» Details

Der Kanon in der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft

Sanna, Simonetta (Hrsg.)

Der Kanon in der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft

Akten des IV. Kongresses der Italienischen Germanistenvereinigung, Alghero, 27.-31.5.2007

Series: IRIS - Volume 24

Year of Publication: 2009

Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien, 2009. 296 S., 1 Abb.
ISBN 978-3-03911-821-2 br.  (Softcover)

Weight: 0.420 kg, 0.926 lbs

available Softcover
 
  • Softcover:
  • SFR 88.00
  • €* 78.40
  • €** 80.60
  • € 73.30
  • £ 59.00
  • US$ 95.95
  • Softcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT - only valid for Austria

Book synopsis

Die Diskussion um den neuen Bildungskanon hat im Zeitalter der europäischen und globalen Bildungsräume neue Aktualität erlangt. Der IV. Wissenschaftliche Kongress der Italienischen Germanistenvereinigung (AIG) hat sich diesem Thema gewidmet. Die Ergebnisse der Tagung 2007 werden in diesem Band publiziert. Zwei Themenfelder dominieren: Zum einen die neue Rolle der Linguistik als Vermittlerin grundlegender kommunikativer Fähigkeiten und interkultureller Kompetenz im Bereich der Mehrsprachigkeit und Übersetzungswissenschaft, zum anderen die Literaturwissenschaft in der Reflexion neuer Begriffe und Verbindlichkeiten, sowie in der Öffnung für neue grenzüberschreitende Themenfelder. Es geht in dem Band um Wahrung der Tradition und deren Neudefinition in einer sich in der Gegenwart selbstbewusst positionierenden Wissenschaft.

Contents

Aus dem Inhalt: Simonetta Sanna: Vorwort der Herausgeberin – Marina Foschi Albert: «Grundgrammatik» des Deutschen: ein sprachwissenschaftlicher Lehrinhalt für den universitären DaF-Bereich – Marianne Hepp: Zum Stellenwert der Wortbildung im universitären DaF-Bereich – Barbara Stein: (Un)zeitgemäße Betrachtung über Nutzen und Nachteil der Sprachgeschichte im Studium der modernen Sprachen – Sabrina Ballestracci: Ein kontrastiver Kanon für die DaF-Grammatiken – Elisabetta Moneta Mazza: Das Konzept der Mehrsprachigkeit: neue Perspektiven für den DaF-Unterricht – Ulrike Reeg: Themenschwerpunkt «Interkulturelle Kommunikation»: Lehr- und Forschungsprojekte für den Masterstudiengang – Italo Michele Battafarano: Gegen die annalistische Begrifflichkeit und für die Textanalyse in der Germanistik an italienischen Universitäten – Isolde Schiffermüller: Reduktion, Revision oder Reflexion des Kanons? Sieben Thesen zur deutschen Literatur an der italienischen Hochschule – Simonetta Sanna: Kanon und Interpretation. Für eine Deontologie des literarischen Dialogs – Ursula Bavaj: Kultureller Kanon - literarischer Kanon: Lernziel Deutschland – Hermann Dorowin: Zu kurz für den Kanon? Zum Problem der ‘kleinen Form’ – Lia Secci: Kanonisierungsprobleme für die interkulturelle Literatur – Lucia Perrone Capano: Der Kanon als instabile Konstellation. Interkulturelle und didaktische Herausforderungen – Serena Grazzini: Der kulturwissenschaftliche Kanonbegriff. Das Beispiel der Heimatkunst – Rita Calabrese: Eine neue deutsch-jüdische Literatur? – Ulrike Böhmel: Frauenspezifische Perspektiven in der Kanondebatte – Renata Gambino: Kulturkonstellationen: Frauen in der deutschen Literatur zwischen Aufklärung und Romantik – Maria Franca Frola: Alchimie: kanonisches Element der westlichen Kultur – Barbara Sasse: Ansätze literarischer Kanonbildung in der deutschen Literatur des 15./16. Jahrhunderts –Giulia Cantarutti: Aurelio de’ Giorgi Bertolas Idea della bella letteratura alemanna – Elena Polledri: Literarischer Kanon und Übersetzung in der Goethezeit. Übersetzung der Klassiker und Klassiker der Übersetzung – Jutta Linder: «Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen.» Zu einem Goetheschen Modell ästhetischer Erziehung – Lorella Bosco: «Gott behüte uns vor ewigen Werken!» Goethes und Friedrich Schlegels Replik auf Daniel Jenisch – Giulia A. Disanto: 1947-1967: Zwanzig Jahre der Beeinflussung. Die Gruppe 47 und die Etablierung eines Kanons der Deutschen Literatur.

About the author(s)/editor(s)

Die Herausgeberin: Simonetta Sanna, Ordinarius für Deutsche Literatur an der Universität Sassari, 2004-2007 Vorsitzende der Italienischen Germanistenvereinigung, hat neben zahlreichen Aufsätzen (Lessing, F. Schlegel, Rilke, zeitgenössische Literatur) u. a. veröffentlicht: Von der ratio zur Weisheit. Drei Studien zu Lessing (1999) und Selbststerben und Ganzwerdung. Alfred Döblins große Romane (2003). Seit 2004 Abgeordnete der Region Sardinien.

Series

IRIS. Forschungen zur europäischen Kultur. Bd. 24
Herausgegeben von Italo Michele Battafarano