» Details

Bestandsaufnahme der Germanistik in Spanien

Jarillot Rodal, Cristina (Hrsg.)

Bestandsaufnahme der Germanistik in Spanien

Kulturtransfer und methodologische Erneuerung
Unter Mitarbeit von Miguel Ayerbe, Erich Huber, Mario Saalbach, Frank Schulze und Ibon Uribarri

Year of Publication: 2010

Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien, 2010. 870 S., zahlr. Abb. und Graf.
ISBN 978-3-0343-0003-2 geb.  (Hardcover)

Weight: 1.710 kg, 3.770 lbs

available Hardcover
 
  • Hardcover:
  • SFR 141.00
  • €* 125.70
  • €** 129.30
  • € 117.50
  • £ 94.00
  • US$ 152.95
  • Hardcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT - only valid for Austria

Book synopsis

Mit diesem Band beteiligt sich die spanische Germanistik an der Diskussion über Zukunft und Ziele des Faches. Sie stellt sich Fragen zur Horizonterweiterung und der methodologischen Erneuerung des Faches, das mit dem Bologna-Abkommen und der Einführung des europäischen Referenzrahmens für Sprachen vor grosse Herausforderungen gestellt wird.
Anlass für diese Veröffentlichung ist der 6. Kongress der FAGE (Federación de Asociaciones de Germanistas en España), des Dachverbands der spanischen Germanisten, der vom 20. bis zum 22. September 2007 in Vitoria-Gasteiz stattfand. Der Band ist wie die Tagung in die fünf Sektionen Linguistik, Deutsch als Fremdsprache, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Übersetzung gegliedert. Er bietet eine Auswahl der in Vitoria-Gasteiz gehaltenen Vorträge, die einen Einblick in die aktuelle Lage der spanischen Germanistik gewähren. Neben den Kernthemen der Auslandsgermanistik, wie der Literatur- und Kulturtransfer zwischen Spanien und den deutschsprachigen Ländern, sind auch linguistische, literarische und kulturwissenschaftliche Studien aus einer kontrastiven Perspektive zahlreich vertreten. Dass die Tagung im Baskenland abgehalten wurde, findet vor allem in den Sektionen Linguistik, DaF und Übersetzungswissenschaft ihren Ausdruck: Zahlreiche Studien zum Erwerb der deutschen Sprache in bilingualen Kontexten und zur Übersetzung Deutsch-Baskisch werden sicher nicht nur beim spezialisierten Publikum auf Interesse stoßen.

Contents

Winkler – Susan Herzog: Das Gestern im Heute: Ingeborg Bachmann oder eine Studie in Gewalt – Rosa Pérez Zancas: Holocaustliteratur und Zeugentum – Mario Saalbach: Unvorstellbarkeit und Anschauungskonstruktion. Die literarische Auseinandersetzung mit dem Leiden unter dem Nationalsozialismus – Enrique Banús: Identität der Person, Identität Europas: W.G. Sebalds «Austerlitz» – Ana R. Calero Valera: «Ich hasse Originaltreue wie die Pest»: Othello revisitado – Carmen Gómez García: Elfriede Jelinek en España: antes y después del Nobel – Frank Schulze: «Sind sie dumm oder feige?» Massenpsychologische Beobachtungen in Karl Ottens Exilroman Torquemadas Schatten – Isabel Capeloa Gil: Die Macht liegt in der Auslese. Der optische Imperativ Robert Musils in «Triëdere» – M&#N;a del Carmen Alonso Ímaz: La personalidad de don Juan de Austria a través de una novela histórica alemana del siglo XX – Joan Ibáñez Amargós: La novela biográfica como punto de contacto hispano-germánico. Cumbre Apagada, Jarnés sobre Zweig – Elisa Martínez Salazar: El síndrome de Kafka. La presencia de Franz Kafka en la obra de Enrique Vila-Matas – Manfred Durzak: Spuren von Cervantes in den Novellen Heinrich von Kleists – Germán Garrido Miñambres: La Christlich-deutsche Tischgesellschaft y el mito de España – Ingrid García-Wistädt: Der getreue Eckart und der Tannenhäuser: El salto a la Modernidad – Martin Simonson: Cómo morir en dulce pena: Una lectura de Smith of Wootton Major de J. R. R. Tolkien a la luz de Der Runenberg, de Ludwig Tieck – Ricarda Hirte: Phantastik und Realität in Gustav Meyrinks Golem – Pedro Acosta: «Utopías positivas» en la literatura alemana – María Sanz Julián: La vieja materia frente a los nuevos tiempos: El incunable 277 Hist. 2&#N;o de la Herzog August Bibliothek de Wolfenbüttel – Waltraud Kirste Teuber: Romantische Literatur und Powerpoint – Isabella Leibrandt: Informations- und Kommunikationstechnologien - ihre Relevanz für eine moderne Literaturdidaktik – Wolfgang Müller Funk: Räume in Bewegung - Narrative und Chronotopik in Christoph Ransmayrs Roman «Der fliegende Berg» – António Sousa Ribeiro: Von der Literatur- zur Kulturwissenschaft? Anmerkungen zur Stellung von «Kultur» im Germanistik-Studium – Gerhard Brückner: Das kulturelle Gedächtnis - Erinnerungsbilder und -räume – Anabela Mendes: Beweglichkeit und Abstand bei Aby M. Warburg und ein kleines Zwischenspiel zusammen mit Walter Benjamin – Jesús Casquete: «Semilla de nueva vida»: Los mártires en el nacionalsocialismo – Carmen Torres Santaella: La olvidada historia de las colonias alemanas y los DDR-Kinder de Namibia como ejemplo de inter- y transculturalidad – Alejandro Casadesús Bordoy: Das Bild Mallorcas in Deutschland. Der Spiegel als Beispiel – Laura García Olea: La transición de la dictadura a la democracia como categoría común a Alemania y España – Inés Ruiz Escudero: La diplomacia cultural de Alemania en España (1906-1958) – Adela Muñoz Fernández: Un estudio comparativo entre Die Kunst glücklich zu sein de Schopenhauer y El oráculo manual o Arte de prudencia de Baltasar Gracián – Anja Centeno García: Wissen was man tut oder: Wie viel Kulturwissenschaft brauchen angehende Fremdsprachenlehrer? – Cristina Jarillot Rodal: Ein Vorschlag zur Anpassung des Faches Geschichte und Kultur an die Anforderungen des ECT-Systems – Anna Teresa Macías: El lied de los siglos XIX y XX en la clase de «Cultura de los países de lengua alemana» – Paloma Ortiz-de-Urbina Sobrino: Cómo transmitir Cultura a través de la Música: los lieder de Robert Schumann – Monika Bayón Eder: Wege zur Sprache: Berlin - Potsdamer Platz: Ein Ort für die Sprachvermittlung –Miguel Sáenz: Noticias sobre la traducción literaria del alemán al español en los últimos años – Belén Santana López: La aplicación de las nuevas tecnologías en la enseñanza de traducción general alemán-español: un ejemplo de uso de la plataforma Moodle – Javier García Albero: La creación de nuevas paremias como procedimiento de traducción – Pino Valero Cuadra: Lo árabe en Heine y sus traducciones – Petra Zimmermann González: Das Erstellen von Glossaren im Übersetzungsunterricht als Mittel zur Sprachreflexion – Bárbara Heinsch: Neologismen als Kulturvermittler – Jordi Jané Lligé: Modell für die Analyse von literarischen Übersetzungen am Beispiel Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Heinrich Böll – Silvia Montero Küpper: Paratranslatorische Aspekte der deutsch-galicischen Übertragungen seit 1983 – Petra Elser: Literarische Übersetzung vom Baskischen ins Deutsche. Eine Annäherung – Elizabete Manterola Agirrezabalaga: Euskal literatura alemanera itzulia – Naroa Zubillaga Gomez: Literatur itzulpena: adibide kafkatar bat – Xabier Insausti Ugarriza: Hegelen Gogoaren fenomenologiari buruzko hausnarketa batzuk – Ibon Uribarri Zenekorta: Übersetzung deutscher Literatur ins Baskische.

About the author(s)/editor(s)

Die Herausgeberin: Cristina Jarillot Rodal studierte Germanistik an der Universität Salamanca und promovierte zum Thema «Manifest und Avantgarde: Versuch einer Definition der Gattung anhand der Manifeste des italienischen Futurismus, Dadas und des Surrealismus» (2000). Seit 2001 Dozentin an der Universität des Baskenlandes. Forschungsschwerpunkte: historische Avantgarden, aristokratische Lebenswelten (Laclos und Goethe), Migrationsliteratur und intersemiotische Übersetzung.

Reviews

«Man darf eine Fülle durchgehend kompetenter Beiträge zur Kenntnis nehmen, ‘ein Beleg für die Vitalität der spanischen Germanistik, trotz sinkender Studentenzahlen’ (11). So entsteht ein überzeugendes Bild der Leistungsfähigkeit der spanischen Germanisten.» (Erwin Leibfried, Germanistik)