» Details

Feuchtwanger and Remigration

Wallace, Ian (ed.)

Feuchtwanger and Remigration

Series: Feuchtwanger Studies - Volume 3

Year of Publication: 2013

Oxford, Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Wien, 2013. XI, 512 S., 10 s/w ill.
ISBN 978-3-0343-0919-6 pb.  (Softcover)
ISBN 978-3-0353-0359-9 (eBook)

Weight: 0.750 kg, 1.653 lbs

available Softcover
available PDF
 
  • Softcover:
  • SFR 87.00
  • €* 77.00
  • €** 79.20
  • € 72.00
  • £ 58.00
  • US$ 93.95
  • Softcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT - only valid for Austria

Book synopsis

This volume contains a selection from the proceedings of a conference organised by the International Feuchtwanger Society titled ‘To Stay or not to Stay? German-speaking Exiles in Southern California after 1945’. The conference, held in September 2011 at the University of Southern California in Los Angeles and at Villa Aurora in Pacific Palisades, explored the decision faced by all German-speaking exiles in Southern California at the end of World War II whether to return to Europe or stay in the United States.
The volume opens with an analysis of the experiences of post-1945 remigrants as reflected in a major exile publication, Der Aufbau. Six chapters focus on the particular case of Lion Feuchtwanger, illuminating the circumstances which led him to remain in California after 1945. Subsequent chapters throw fresh light on other members of the German-speaking literary community in California. Studies focusing on remigration from the UK and the Soviet Union widen the discussion, as do chapters on the problems faced by professional musicians exiled in East Asia and in Palestine. The volume concludes with the experience of remigrants in the media and film industry during the early post-war years.
Der vorliegende Band enthält ausgewählte Vorträge, die auf der von der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft organisierten Konferenz «Bleiben oder Zurückkehren? Deutschsprachige Exilanten in Südkalifornien nach 1945» gehalten wurden. Die Konferenz, die im September 2011 an der Universität von Südkalifornien in Los Angeles und in der Villa Aurora in Pacific Palisades stattfand, beschäftigte sich mit der weitreichenden Entscheidung, die die deutschsprachigen Exilanten in Südkalifornien nach Ende des zweiten Weltkrieges treffen mussten: Sollten sie nach Europa zurückkehren oder in den Vereinigten Staaten bleiben?
Der Band beginnt mit einer Analyse der in der wichtigen Exil-Publikation Der Aufbau beschriebenen Erfahrungen von Remigranten nach 1945. Sechs Kapitel haben den speziellen Fall Lion Feuchtwangers zum Thema und untersuchen die Umstände, welche zu seiner Entscheidung führten, nach 1945 in Kalifornien zu bleiben. Die darauffolgenden Kapitel erörtern neue Erkenntnisse über andere Mitglieder des deutschsprachigen Literatenkreises in Kalifornien. Untersuchungen zur Remigration aus England und aus der Sowjetunion sowie zu den Problemen exilierter Musiker in Ostasien und Palästina erweitern und ergänzen die Diskussion. Der Band schliesst mit Beiträgen zu den Erfahrungen der Remigranten in den Bereichen Medien und Film im Deutschland der frühen Nachkriegszeit.

Contents

Contents/Inhalt: Ian Wallace: Foreword – Daniel Azuélos: Das Schicksal der Remigranten nach 1945 und Der Aufbau – Marje Schuetze-Coburn: Lion Feuchtwanger in Los Angeles – Romana Trefil: Feuchtwangers Entscheidung, nach dem Zweiten Weltkrieg im US-Exil zu bleiben – John Ahouse: The Welcome Reconsidered: Lion Feuchtwanger and GDR Politics toward Jewish Returnees – Mary Bryant and Regina Range with Waltraud Maierhofer: J. Barrows Mussey and his Translation of Feuchtwanger’s Wahn oder Der Teufel in Boston – Michaela Ullmann: Literary Agent, Advisor, Entrepreneur: Felix Guggenheim’s Life and Business on Two Continents – Jeffrey B. Berlin: A Relentless Drive for Meaning (Part II): Lion Feuchtwanger’s Unpublished Correspondence with his American Publisher Ben Huebsch (1952-1956) – Ehrhard Bahr: Thomas Mann in den USA: Von der ersten zur zweiten Emigration (1938-1952) – Margit Raders: Heinrich Mann und die USA: Manns Exil in Südkalifornien - die Vereinigten Staaten in seinem Werk - die Rezeption seines Werks in den Vereinigten Staaten – Cordula Greinert: ‘Ich wüßte nicht wohin, auf unserem, einst herrlichen Kontinent’: Heinrich Mann’s Non-Return to Europe – Seynabou Ndiaye: Heinrich Mann im amerikanischen Exil und seine Rezeption im Nachkriegsdeutschland am Beispiel des Romans Der Atem – Steffan Davies: ‘Ich habe das Gefühl, daß hier die Realität ist’: Alfred Döblin’s Advocacy of Return – Robert Krause: ‘Meine Wiedergeburtsstadt Los Angeles’: Ludwig Marcuses ‘Versuche mit der zweiten Heimat’ – Helga Schreckenberger: ‘They Say Hollywood Is a Paradise!’ Salka Viertel’s Perseverance During Hollywood’s ‘Inquisition’ – Birgit Maier-Katkin: Berthold Viertel’s Return – Regina Range: Gina Kaus’s Autobiography Von Wien nach Hollywood. Erinnerungen: Exile as Opportunity – Sophia Ebert: Wilhelm Speyer’s Return to Germany – Gerald Sommer: Half a Life in California: The Austro-American Author Paul Elbogen – Jörg Thunecke: Heinrich Fraenkel’s Farewell to Germany: Post-War Return and Disillusionment – Anne Hartmann: Emigrés in the Soviet Union and their Return to a Divided Germany – Kyungboon Lee: Wohin zurück: Deutschland oder Amerika? Das Schicksal der nach Ostasien emigrierten Musiker – Barbara von der Lühe: ‘Aber für eine Rückwanderung ist es zu spät’: Der Cellist und Komponist Joachim Stutschewsky – Magali Laure Nieradka: ‘Draußen vor der Tür’ oder ‘Eich-Maß’? Die Medienpolitik der französischen Alliierten und die Einbeziehung der Remigranten – Frank Stern: Aufklärende Dunkelheit: Filmische Metamorphosen vom Exil zur Diaspora – Christiane Schönfeld: Fritz Kortner’s Return to Germany and the Figure of the Returning Exile in Kortner’s The Mission and Josef v. Báky’s Der Ruf.

About the author(s)/editor(s)

Ian Wallace has been President of the International Feuchtwanger Society since it was founded in 2001. He held posts at the Universities of Maine and Dundee before becoming Professor of Modern Languages at Loughborough University in 1984. He is currently Professor Emeritus of German at the University of Bath. His main research interests are in GDR literature and in German exile literature. He founded GDR/ German Monitor in 1979 and was series editor until 2008.
Ian Wallace ist seit der Gründung im Jahre 2001 Präsident der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft. Er arbeitete an den Universitäten Maine und Dundee, bevor er 1984 Professor für Moderne Sprachen an der Universität Loughborough wurde. Zur Zeit ist er Emeritus Professor an der Universität Bath. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Literatur der DDR und die deutsche Exil-Literatur. 1979 gründete er den GDR/German Monitor und war dessen Herausgeber bis 2008.

Series

Feuchtwanger Studies. Vol. 3
Edited by Ian Wallace