» Details

Hybridisierung und Ausdifferenzierung

Hauser, Stefan / Luginbühl, Martin (Hrsg.)

Hybridisierung und Ausdifferenzierung

Kontrastive Perspektiven linguistischer Medienanalyse

Series: Sprache in Kommunikation und Medien - Volume 7

Year of Publication: 2015

Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien, 2015. 418 S., zahlr. Tab. und Abb.
ISBN 978-3-0343-1624-8 br.  (Softcover)

Weight: 0.640 kg, 1.411 lbs

available Softcover
available PDF
 
  • Softcover:
  • SFR 106.00
  • €* 94.00
  • €** 96.60
  • € 87.85
  • £ 70.00
  • US$ 114.95
  • Softcover
  • eBook:
  • SFR 111.70
  • €* 104.54
  • €** 105.42
  • 87.85
  • £ 70.00
  • US$ 114.95

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT – only valid for Austria

Note for the purchase of eBooks

Due to new international tax regulations, Peter Lang will offer its eBooks to private customers exclusively through the following platforms:

Kobo Europe SA
Apple Inc.

Institutional customers such as libraries and library suppliers are requested to direct their queries concerning the acquisition of eBooks at customerservice@peterlang.com

Peter Lang eBooks are also available through the following library aggregators:

Deutsche Nationalbibliothek
EBSCO Publishing
Elsevier B.V.
EBL EBook Library
Gardners Books
Dawson Books
Ebrary
MyiLibrary

Discipline

Book synopsis

Hybridisierung und Ausdifferenzierung sind zwei Prozesstypen, die für die massenmediale Textsortengeschichte von grundlegender Bedeutung sind: So werden für ein Medium neue Textmuster nicht von Grund auf neu entwickelt, sondern es werden oftmals Merkmale bereits existierender Textsorten übernommen, adaptiert und transformiert. In der Folge entstehen neue Textsorten, die entweder bestehende Textsorten ablösen und somit etablierte Kommunikationspraktiken ersetzen oder es kommt zu einer Ergänzung des bisherigen Textsortenrepertoires. In beiden Fällen ist es notwendig, die Aufmerksamkeit nicht nur auf einzelne, d.h. isoliert betrachtete Textsorten, sondern auch auf ganze Systeme von Textsorten zu richten; erst so werden die Auswirkungen von Hybridisierung und Ausdifferenzierung auf den «kommunikativen Haushalt» erkennbar.
Dieser Band vereinigt medienlinguistische Beiträge zu Fragen der Textsorten-Hybridisierung und Ausdifferenzierung im Bereich von Online-Medien (Online-Zeitungen und -Zeitschriften, Webforen, Facebook-Profilen, User-Kommentaren, Infografiken) und traditionellen Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen und Radio). Viele der Beiträge gehen auch medienvergleichend vor.

Contents

Inhalt: Stefan Hauser/Martin Luginbühl: Hybridisierung und Ausdifferenzierung - Einführende begriffliche und theoretische Anmerkungen – Susanne Tienken: Neue Medien, neue Formen? Hybridisierung als Aspekt sozialen Wandels – Stephan Stein: Käuferurteile im WWW - Rezensionsvariante oder neue Textsorte? – Hartmut E. H. Lenk: Textsortenhybride beim Kommentar – Andrea Bachmann-Stein: Tagespolitische Berichterstattung im medialen Vergleich – Sascha Demarmels: Alles ist Kommentar. Die Hybridisierung von journalistischen Textsorten mit bewertenden Elementen – Agnieszka Mac: Fernsehnachrichtenbeiträge als Mischtextsorte: Hybridisierungsprozesse aus kontrastiver Sicht – Martin Kaltenbacher: «Welches kranke Gehirn hat sich so etwas einfallen lassen?» Form und Funktion von Evaluierungsformen in Online-Beschwerden als Indikatoren «hybrider» Textmerkmale? – Jannis Androutsopoulos: Hybridisierung im medialisierten Metasprachdiskurs: Das Beispiel «Kiezdeutsch» – Hartmut Stöckl: Bewegung auf der Titelseite - Ausdifferenzierung und Hybridisierung durch Sprache-Bild-Texte – Wibke Weber/Hannes Rall: Hybride Konstruktionen bei interaktiven Infografiken – Gudrun Held: Inszeniertes Science-tainment? Hybride oder differenzierte Spielformen im populären Wissenschaftsjournalismus – Johannes Müller-Lancé: Leserbriefe in Trendsportmagazinen: Beobachtungen zur Ausdifferenzierung einer Textsorte – Annely Rothkegel: Themenelaboration im Endlostext: Vom Mustermix zur Musterauflösung – Anja Schwarzl: Print - Online - App - Mobil: Die Ausdifferenzierung des Zeitungsberichts am Beispiel der Salzburger Nachrichten – Eva L. Wyss: Nonstandard in Zeitungen der Deutschschweiz. Aktuelle Tendenzen und Ausdifferenzierung im plurizentrischen deutschsprachigen Raum.

About the author(s)/editor(s)

Martin Luginbühl ist ordentlicher Professor für germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Neuchâtel (Schweiz). Forschungsschwerpunkte: Medienlinguistik, Textlinguistik, Gesprächsanalyse und Kulturlinguistik.
Stefan Hauser ist Co-Leiter des Zentrums Mündlichkeit an der Pädagogischen Hochschule Zug. Forschungsschwerpunkte: Text- und Medienlinguistik, Gesprächslinguistik und Phraseologie.

Series

Sprache in Kommunikation und Medien. Bd. 7
Herausgegeben von Ulla Kleinberger, Martin Luginbühl und Franc Wagner