Show Less
Restricted access

Schweizer Jahrbuch für Musikwissenschaft- Annales Suisses de Musicologie- Annuario Svizzero di Musicologia

Neue Folge / Nouvelle Série / Nuova Serie- 18 (1998)- Jean-Jacques Rousseau und sein Umfeld

Series:

Schweiz. Musikforschende Gesellschaft

Den Schwerpunkt dieses Bandes bilden verschiedene Beiträge zu Jean-Jacques Rousseau und seinem Umfeld. Im zweiten Teil des Buches sind freie Beiträge versammmelt, die grösstenteils aus Vorträgen beim jährlichen Forum der Gesellschaft hervorgingen. Auf den Jahresbericht der Gesellschaft für 1997 und auf die Berichte aus den sieben Sektionen folgt die Schweizer Musikbibliographie für 1997.
Aus dem Inhalt: Hugo Blank: Jean-Jacques Rousseaus Devin du village und sein Weg über Favart zu Mozarts Bastien und Bastienne. Bibliographie. Verzeichnis der Partituren, Manuskripte, Bearbeitungen – Jean-Paul C. Montagnier: Les motets de Jean-Jacques Rousseau – Jacqueline Waeber: «J’ai imaginé un genre de drame»: une réflexion sur la partition musicale du mélodrame de Pygmalion – Xavier Bouvier: Réponse à la critique de Rameau des basses de Corelli: un manuscrit inédit de Charles-Henri Blainville (1711-ca 1777) – Raymond Meylan: Un mystérieux fragment de musique rythmée aux Archives communales de Moudon – Dominik Sackmann: Johann Sebastian Bachs vermeintliche «Arnstädter Gemeindechoräle» – Jürg Stenzl: Der Anfang der Musikwissenschaft in der Schweiz als ein «Sonderfall»: Peter Wagner und die Folgen in Freiburg i.Ü. – Marcello Sorce Keller: Siamo tutti compositori! Alcune riflessioni sulla distribuzione sociale del processo compositivo.