Browse by title

You are looking at 101 - 110 of 343,000 items for

  • All content x
Clear All
Restricted access

Ecologies of Socialisms

Germany, Nature, and the Left in History, Politics, and Culture

Edited by Sabine Mödersheim, Scott Moranda and Eli Rubin

This volume explores the complex webs of interaction between the environmental movement, socialism, and the «natural» environment in Germany, and beyond, in the twentieth century. There has long been a divide between the environmental, or «green,» movement and socialist movements in Germany, a divide that has expressed itself in scholarship and intellectual discourse. And yet, upon closer inspection, the split between «red» and «green» is not as clear as it might at first seem. Indeed, little about the interaction between socialism and environmentalism, or socialism and the environment, fits into a neat binary. In a way, the discourses, positions, and policies
that structure the interactions between environmentalism, nature, and socialism in German history and culture can be said to constitute a kind of ecology – a complex and interdependent web of relations, which can appear as antagonisms, but which can also contain deeper, less immediately visible, interdependencies. Ecologies of Socialisms attempts to combine the work of scholars from a wide range of disciplines (history, literature, German/Austrian studies, philosophy, geography) in order to contribute to a better and more nuanced understanding of how «green» and «red» have clashed and also merged in German history and culture.
Restricted access

Mitarbeitermisstrauen

Faktoren des Mitarbeitermisstrauens - Welche Wahrnehmungen der Mitarbeitenden prägen Bildung von Misstrauen in die Unternehmensführung?

Christin Wohlrath

Die vorliegende Publikation thematisiert das Misstrauen und Vertrauen von Mitarbeitenden in einem Unternehmen. Das Fallstudiendesign besteht aus der Kombination von drei Erhebungsmethoden. Aus der Analyse der subjektiv erlebten Ereignisse stellt die Autorin die misstrauensbildenden Faktoren von Mitarbeitenden dar. Die Mitarbeitenden haben negative Wahrnehmungen und Erwartungen gegenüber dem Unternehmen, da sie prognostizieren, in Zukunft geschädigt zu werden. Ihre Misstrauensbildung ist von einer negativen Reziprozität und der gegenseitigen Selbstbestätigung geprägt. Aus den Erkenntnissen können Praxismaßnahmen zur Überwindung von starkem Misstrauen abgeleitet werden.

Restricted access

Lili Du

Depuis son adoption de la « Convention pour la sauvegarde du patrimoine culturel immatériel » en 2003, la Chine a lancé au niveau national, le répertoire de son patrimoine culturel immatériel, et a élaboré, mis en action des mesures pour sa sauvegarde. Pékin, ancienne capitale des cinq dynasties, possède une source abondante du patrimoine culturel immatériel. Les vieilles enseignes pékinoises représentent un vecteur particulier du patrimoine oral, l’art de la dénomination, l’art de l’enseigne, la culture traditionnelle à travers le Confucianisme ainsi que des savoir-faire. Cependant, par rapport à la valorisation économique, la valorisation culturelle de ces entreprises a été longtemps négligée. En recourant à la formulation du patrimoine culturel immatériel, le présent travail a voulu explorer et étudier la pluralité du patrimoine immatériel des vieilles enseignes pékinoises, afin de montrer son enjeu dans le développement et la pérennité de ces enseignes ainsi que pour la préservation de la culture locale de Pékin.

Restricted access

Die verbindliche Auskunft nach § 89 Abs. 2 AO als Instrument der Rechtssicherheit?

Eingeschränkte gerichtliche Überprüfbarkeit und fehlende EU-Resistenz im Widerspruch zum Zweck der verbindlichen Auskunft

Series:

Henrik Schneider

Sowohl durch die Praxis der nationalen Finanzgerichte als auch durch das Damoklesschwert des Beihilferechts scheint der Zweck der verbindlichen Auskunft, Rechtssicherheit in einem komplexen Steuerrecht zu gewähren, nicht mehr erreicht. Die Finanzgerichte prüfen verbindliche Auskünfte inhaltlich lediglich auf evidente Fehler und einer richtigen Sachverhaltserfassung. Der Steuerpflichtige, der Auskunft zu einer komplexen Rechtsfrage begehrt, wird mithin auf die spätere Steuerfestsetzung vertröstet. Eingedenk des eigentlichen Zwecks der Auskunft und im Hinblick auf die Gebührenpflicht ist dies höchst kritisch zu bewerten. Der erste Teil der Arbeit setzt sich mit diesem Problem auch im Hinblick auf verfassungsrechtliche Vorgaben kritisch auseinander. Im zweiten Teil der Arbeit wird die Frage untersucht, ob die verbindliche Auskunft im Einzelfall eine unzulässige Beihilfe i.S.d. Art. 107 AEUV darstellen könnte. Diese Frage wird auf Basis der Praxis der Kommission zu den bekannten Tax-Rulings-Verfahren in Sachen Apple, Amazon etc. untersucht.

Restricted access

Series:

Marcin Walczyński

The book presents a study into the trainee interpreters' and certified interpreters' subjective experience of psycho-affective factors in consecutive interpreting. In the form of four case studies, the book offers an insight in how the subjective experience of anxiety, fear, language ego/language inhibition/language boundaries, extroversion/introversion, self-esteem, motivation and stress conditions and affects consecutive interpreting performance. What emerges from the study is that the interpreter's psycho-affectivity is a continually operating and intricate mechanism which may impact on nearly all constituents of the consecutive interpreting process and that its potential causes may lie in virtually all – even the seemingly unimportant – aspects of the interpreting process.

Restricted access

Rechtstransfer in der Geschichte

Internationale Festschrift für Wilhelm Brauneder zum 75. Geburtstag

Edited by Gábor Hamza, Milan Hlavačka and Kazuhiro Takii

Die in der Festschrift veröffentlichten Beiträge stehen mit den weitgefächerten Forschungsgebieten von Wilhelm Brauneder und seinen wissenschaftlichen Kontakten außerhalb des deutschen Sprachraumes im Einklang. Demzufolge werden die Verfassungs- und Verwaltungsprobleme nach dem Ersten Weltkrieg in Ungarn und in Polen, staatliche Strukturen im Fürstentum Liechtenstein, in Brasilien und in Japan untersucht. Weitere Beiträge untersuchen die Wissenschaftsströmungen in Zentraleuropa, die Entwicklungen des Zivilrechts in Rumänien, im Baltikum und im mittelalterlichen Serbien, ferner die Eisenbahnen in den USA im 19. Jahrhundert und das Bildungswesen in China nach 1945.

Restricted access

Die Neuabgrenzung von Urheber- und Designrecht

Kritische Würdigung der Aufgabe der Stufentheorie durch den BGH

Series:

Cornelia Bettina Gersch

Nach der «Stufentheorie» erhielt Design als «angewandte Kunst» nur bei «deutlichem Überragen der Durchschnittsgestaltung» Urheberrechtsschutz. Mit dem «Geburtstagszugs-Urteil» gab der Bundesgerichtshof diese Theorie auf und setzte das Schutzniveau für angewandte Kunst mit dem der rein bildenden Kunst gleich. Die Autorin untersucht, ob dies gerechtfertigt ist – insbesondere mit Blick auf die Vorgaben der Europäischen Union für Urheber- und Designrecht. Sie analysiert das aktuelle Schutzniveau von Design nach den neuen Schutzkriterien des Bundesgerichtshofs. Dabei beleuchtet sie die praktischen Folgen für den Schutz und die Nutzung von Design. Zuletzt erörtert sie Alternativen für den urheberrechtlichen Schutz von Design, auch mit Blick auf die Rechtslage in Frankreich und Großbritannien.

Restricted access

Vendiendo Guantánamo

Explosión de la propaganda sobre la prisión militar más infame de los Estados Unidos

John Hickman

Examinando ejemplos históricos de prisioneros mantenidos en prisión indefinida durante los conflictos asimétricos y las crisis de seguridad nacional, Hickman desenreda lo presunto de lo aprobado y revela exactamente por qué el encarcelamiento corriente en la base naval infame es tan único y sin precedentes. Ofrece una teoría alternativa que completamente contradice la narrativa inventada por el Gobierno de Bush construyendo su argumento de la historia doméstica e internacional existente: los prisioneros fueron exhibidos como símbolos de victoria militar, castigados como sustitutos por los arquitectos del 11 de septiembre que quedaban libres, y usados como peones en un paso neoconservador para señalar una nueva política exterior estadounidense que no hacía caso de las Naciones Unidas, que no respetaba las Convenciones de Ginebra, y que se burlaba de la Corte Criminal Internacional.

Restricted access

Series:

Edited by Anthony J. Nocella II and Amber E. George

Intersectionality of Critical Animal Studies: A Historical Collection represents the very best that the internationally scholarly Journal for Critical Animal Studies (JCAS) has published in terms of articles that are written by public critical scholar-activists-organizers for public critical scholar-activists-organizers. This move toward publishing pieces about engaging social change, rather than high-theoretical detached analysis of nonhuman animals in society, is to regain focus for liberation at all costs. The essays in this collection focus on intersectionality scholarship within the realm of Critical Animal Studies, and discuss issues related to race, gender, disability, class, and queerness. Not only are these articles historically significant within the field of Critical Animal Studies, but they are integral to the overall social justice movement. Intersectionality of Critical Animal Studies: A Historical Collection should be read by anyone interested in the Critical Animal Studies field, as we consider them to be classic writings that should be respected as foundational texts. There are many interesting and innovative texts, but these are historical, not only because they were published in JCAS, but because they were among the first to publish on a particular intersectional issue.

Restricted access

R. C. De Prospo

Poe’s Difference argues that Edgar Allan Poe has much more in common with early American, medieval, and ancient writers than with the modern and post-modern ones with whom the writer is so often associated. This book emphasizes Poe’s anachronisms to make a number of theoretical, pedagogical, literary historical, and political claims about the backwardness of antebellum U.S. culture. Some time ago Michael Colacurcio issued the challenge that "the full case for the Puritan character of Poe’s ‘horror’ remains to be made." Although going back a good deal further than just to the "Puritans," Poe’s Difference aspires fully to make precisely this case.