Browse by title

You are looking at 61 - 70 of 7,166 items for :

  • Law, Economics and Management x
  • Open accessible content x
Clear All
Open access

China in Transition

Poverty, Income Decomposition and Labor Allocation of Agricultural Households in Hebei Province

Series:

Christian Böber

In China, inequality in social welfare is of rising political concern. This case study analyzes the determinants of well-being of rural households in Hebei using a secondary panel data set (1986 to 2006). One key question is how well-being was affected by institutional changes in times of societal transition. Based on population grouping, the author analyzes poverty and income development. The study reveals impacts of new possibilities to provide labor outside the own farm on the allocation of households’ labor time and the stability of full- and part-time farming over time. The assessments ground on agricultural household models, microeconomic concepts of labor allocation, and welfare theories. Different methodologies, e.g. inequality decomposition or hazard analysis, are applied.
Open access

Braucht das Gesundheitswesen ein eigenes Regulierungsrecht?

Beiträge zum Symposium des Instituts für europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht, 12.-13. September 2011, Universität Frankfurt am Main

Series:

Edited by Astrid Wallrabenstein

Regulierung im Gesundheitswesen ist einerseits spezifisch, andererseits werden zunehmend Regulierungsansätze aus anderen Sektoren übernommen. Dies wirft grundsätzliche rechtswissenschaftliche Fragestellungen auf: Was sind die Besonderheiten des Gesundheitssektors? Dürfen allgemeine Regulierungsformen auf den Gesundheitssektor übertragen werden? Wie beeinflusst die europäische Gesetzgebung diese Entwicklungen? Der Band enthält Beiträge von ausgewiesenen Expertinnen und Experten des Gesundheitsrechts, die sich anhand aktueller Fragen aus den Bereichen Bedarfsplanung, Arzneimittelregulierung, Wettbewerbsrecht sowie der EU-Patientenrichtlinie mit den Möglichkeiten rechtlicher Regulierung im Gesundheitswesen befassen. Dabei wird auch die neuste Gesetzgebung, insbesondere das Versorgungsstrukturgesetz, erörtert.
Open access

Innovative Places in Europe

Research Clustering, Co-Patenting Networks and the Growth of Regions

Series:

Julian Phillip Christ

Regional disparities and spatial clustering are ubiquitous in today’s world. This study contributes with empirical findings on the distribution of European research and patenting activity since the 1980s at the regional level. Besides a general theoretical part, it offers a quantitative clustering analysis, which makes use of EPO patent applications and a harmonized regional and technological classification. Moreover, the pan-European study incorporates a structural analysis of inter-regional co-patenting networks at the regional and technological level that covers the 1990s and 2000s. Finally, European regional income and growth disparities are addressed by placing emphasis on the spatial distribution of research activity and the regional settlement structure.
Open access

Series:

Rohn

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Ökonomisierung im Gesundheitswesen sowie gleichzeitig wachsender Patientenansprüche nimmt ein zielgruppenspezifisches Health Care Marketing an Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang ist die Erfassung der Lebensqualität von Patienten als Orientierungsgröße für die Ableitung zielgruppengerechter Versorgungsmaßnahmen von besonderer Relevanz. Die Autorin entwickelt ein integriertes Erklärungsmodell der Lebensqualität von Patienten. Darauf aufbauend erarbeitet sie am Beispiel der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) ein bedürfnisgerechtes Segmentierungskonzept und gibt differenziert für die wesentlichen am Versorgungsprozess beteiligten Akteure Handlungsempfehlungen zur Segmentbearbeitung.
Open access

La hiérarchie des droits

Convictions religieuses et droits fondamentaux au Canada

Series:

Louis-Philippe Lampron

Depuis la Déclaration de Vienne, adoptée en 1993, le principe de l’égalité hiérarchique entre les différents droits et libertés fondamentaux n’a jamais été remis en cause de manière significative au sein de la communauté internationale : tous les droits auraient la même valeur juridique et aucun de ceux-là ne pourrait primer sur les autres en cas de conflit. Le présent livre s’attaque à l’effectivité du postulat de non-domination des droits et des valeurs en étudiant les portées, très différentes, qui furent conférées, au Canada, à deux ensembles de droits et libertés fondamentaux. Car l’étude de la jurisprudence canadienne confirme en effet l’existence d’une hiérarchie juridique matérielle favorisant les dispositions protégeant les convictions religieuses individuelles au sein de l’ensemble des droits fondamentaux.
La thèse à l’origine de cet ouvrage a obtenu la Mention spéciale de l’Institut international des droits de l’Homme, à Strasbourg, dans le cadre du prix de thèse René Cassin 2011 visant à récompenser la meilleure thèse francophone dont le sujet est lié aux droits de l’Homme.
Open access

Series:

Tobias Börger

Socially desirable responding (SDR) is an often-reported source of bias in survey interviews. It describes the tendency of a respondent to answer in a way that is socially desirable rather than to answer truthfully. This response bias also threatens the reliability and validity of survey-based environmental valuation techniques such as the Contingent Valuation Method (CVM). Therefore, the study deals with the assessment of the conditions for the occurrence of SDR in CVM interviews. A behavioral model is devised to take into account a set of factors triggering SDR responses. The impact of these factors of SDR on willingness to pay (WTP) responses is tested. The results reveal that the relevant factors do not affect WTP statements simultaneously but rather influence them in an independent manner. These findings can improve future CVM studies by identifying respondents who are prone to be influenced by SDR.
Open access

Series:

Mirko Bendig

This book contributes to the empirical literature on households’ participation in microfinancial services in developing countries. First, it estimates simultaneously the participation in microinsurance schemes and other financial services on household survey data from Ghana. Second, it analyzes the household’s cumulative participation in microfinancial services using household survey data from Sri Lanka. Next, the study focuses on the question whether household’s participation in micro life insurance in Sri Lanka is motivated by the desire to leave bequests. At last, it investigates different sequential steps of the household’s microinsurance participation decision and the joint analysis of micro life and health insurance enrolment in Sri Lanka.
Open access

Series:

Birgit Gusenbauer

Das Thema Kundenzufriedenheit nimmt bei Unternehmen eine immer wichtigere Rolle ein. Die Autorin konzentriert sich auf die Versicherungsbranche und misst den Einfluss der Dienstleistungsqualität auf die Kundenzufriedenheit. Zur Messung von Servicequalität wird SERVQUAL, ein von der Wissenschaft anerkanntes Messinstrument, verwendet. Mit der empirischen Analyse wird nachgewiesen, welchen Einfluss sowohl eine positive als auch eine negativ wahrgenommene Servicequalität der Versicherungsnehmer auf die Zufriedenheit hat. Die Ergebnisse sind sowohl für Versicherungsunternehmen als auch für andere Dienstleistungsunternehmen relevant und zeigen, dass nicht eine pauschale Verbesserung der Dienstleistungsqualität, sondern eine Investition auf Merkmalsebene wesentlich effizienter zur Kundenzufriedenheit führt.
Open access

Dezentralisierung und Flexibilisierung im Gesundheitswesen

15. Bad Orber Gespräche über kontroverse Themen im Gesundheitswesen- 18.-19. November 2010

Series:

Edited by Eberhard Wille and Klaus Knabner

Dieser Band der Bad Orber Gespräche 2010 enthält die erweiterten Referate eines interdisziplinären Workshops zum Thema «Dezentralisierung und Flexibilisierung im deutschen Gesundheitswesen». Vertreter der Ministerien, des Bundesversicherungsamtes, der Krankenkassen, der ärztlichen Verbände, der Krankenhausträger, der pharmazeutischen Industrie und der Wissenschaft erörtern Probleme und Optionen einer Dezentralisierung der Gesundheitspolitik, der regionalen Bedarfsplanung, der Flexibilisierung in der stationären und ambulanten Versorgung, der individualisierten Medizin und der Frühbewertung neuer patentgeschützter Arzneimittel.
Open access

Employment, Well-Being and Gender

Dynamics and Interactions in Emerging Asia

Series:

Robert Rudolf

This book examines welfare effects of gender-related inequalities in Korean households and labor markets. It uses subjective well-being data to show that reductions of excessive levels of working hours did improve family well-being in the past decade. Moreover, benefits from major life events like marriage can differ greatly by sex if traditional gender roles dominate and women contribute much less than men to household earnings. Furthermore, the study examines dynamics in rural East Asian economies and their impact on individual welfare outcomes. Both land redistribution and productivity-enhancing reforms are found to have been highly beneficial for Korean development. The Indonesian case study demonstrates the importance of cash-crop decisions and the growing non-farm sector for rural development.