Browse by title

You are looking at 41 - 50 of 1,509 items for

  • All accessible content x
Clear All Modify Search
Open access

Gatewatching and News Curation

Journalism, Social Media, and the Public Sphere

Series:

Axel Bruns

Gatewatching and News Curation: Journalism, Social Media, and the Public Sphere documents an emerging news media environment that is characterised by an increasingly networked and social structure. In this environment, professional journalists and non-professional news users alike are increasingly cast in the role of gatewatcher and news curator, and sometimes accept these roles with considerable enthusiasm. A growing part of their everyday activities takes place within the spaces operated by the major social media providers, where platform features outside of their control affect how they can post, find, access, share, curate, and otherwise engage with news, rumours, analysis, comments, opinion, and related forms of information.

If in the current social media environment the majority of users are engaged in sharing news; if the networked structure of these platforms means that users observe and learn from each other’s sharing practices; if these practices result in the potential for widespread serendipitous news discovery; and if such news discovery is now overtaking search engines as the major driver of traffic to news sites—then gatewatching and news curation are no longer practiced only by citizen journalists, and it becomes important to fully understand the typical motivations, practices, and consequences of habitual news sharing through social media platforms.

Professional journalism and news media have yet to fully come to terms with these changes. The first wave of citizen media was normalised into professional journalistic practices—but this book argues that what we are observing in the present context instead is the normalisation of professional journalism into social media.

Open access

Limit Experiences

A Study of Twentieth-Century Forms of Representation

Series:

Jacek Leociak

In his work Limit Experiences, Jacek Leociak addresses questions that are fundamental to the twentieth-century experience: How can we represent such traumatic events as the Holocaust? Was Lyotard correct when he claimed that reality had succumbed to the gas chambers? How can we describe the «indescribable»? Moving seamlessly through such topics as the destruction of the Warsaw Ghetto, the carpet bombing of Dresden, and Jews left for dead in the Nazi execution pits who miraculously «exited the grave» alive, Professor Leociak succeeds in offering readers a profound representation of twentieth-century limit experiences by embedding them in a broad array of sources and building around them a rich historical context.

Open access

Timur Kibirovs dichterisches Werk in seiner Entwicklung (1979–2009)

Ringen um Werte in einer Zeit der Umbrüche

Series:

Marion Rutz

Ein Paradigmenwechsel Mitte der 1990er Jahre hat in der Slavistik die Gegenwartsliteratur als Thema etabliert, allerdings betraf er vor allem die postmoderne Prosa. Die Dichtung (Lyrik) erfuhr lange Zeit wenig Aufmerksamkeit. Diese Arbeit stellt einen der wichtigsten russischen Dichter der letzten Jahrzehnte vor: Timur Kibirov (*1955). Kibirovs Verstexte sind ein Seismograph der gesellschaftlichen Prozesse im spät- und postsowjetischen Russland. Immer wieder fragen sie nach moralischen, ästhetischen und religiösen Werten. Sie suchen nach einem Mittelweg zwischen den Extremen der ideologischen Verfestigung und des postmodernen Relativismus, ob sie in konzeptualistischer Manier sowjetische Ideologie dekonstruieren oder postmodern für Moral und Glauben agitieren.

Open access

Wie Bilder «entstehen».

Produkt und Kode [Band 5]

Edited by Dieter Maurer

Dieser fünfte Band (und das mit ihm verbundene  Bildarchiv) stellt eine Untersuchung der Eigenschaften und Entwicklung früher Bilder von Kindern  Südindiens und Indonesiens dar und vergleicht die Ergebnisse mit denjenigen der vorgängigen Untersuchung europäischer Kinder (siehe Band 1).

Im Zentrum steht dabei die Frage, ob sich ein substantieller Teil der frühen Bildentwicklung in der Ontogenese für sehr verschiedene Kontexte der Bildproduktion und -rezeption als quasiidentisch dokumentieren lässt, oder ob sich frühe Bilder grundsätzlich als konventionell und also als kodiert erweisen. (In der Literatur werden Studien dieser Art  häufig als «kulturvergleichend» bezeichnet.)

Band 1 «Eigenschaften und Entwicklung» (und das mit ihm verbundene Bildarchiv) erläutert und illustriert die zeichnerische und malerische Entwicklung von europäischen Kindern im Vorschulalter, untersucht anhand früher Bilder als fertigen Produkten.

Band 2 «Bildarchiv Europa und Materialien» (inkl. DVD) enthält alle Bildersammlungen der in Band 1 dargestellten Untersuchung sowie zusätzliche Illustrationen, Texte, Tabellen und Abbildungen.

Band 3 «Beschreibende Methode» erläutert und illustriert ausführlich die begrifflichen und methodischen Einzelheiten der Beschreibung früher Bilder als fertigen Produkten. Die untersuchten Bild-  und Filmarchive sind über www.early-pictures.ch ein-sehbar.

Band 4 «Prozess und Produkt» (und das mit ihm ver-bundene Filmarchiv) stellt eine Untersuchung des Verhältnisses von Prozess und Produkt früher Bilder in der Ontogenese vor.

Open access

Edited by Lesław Cirko and Karin Pittner

Wissenschaftliche Texte sind durch unterschiedliche Bildungstraditionen und Schreibkulturen geprägt, die sich unter anderem in verschiedenen Schreibkonventionen und Formulierungsroutinen ausdrücken. Die Beiträge in diesem Band zeigen anhand detaillierter empirischer Analysen von Texten, die Wissenschaftler und Studierende verfasst haben, Merkmale und Unterschiede verschiedener Wissenschaftssprachen auf. Sie machen auf die Hürden und Schwierigkeiten aufmerksam, denen Studierende beim Verfassen von Arbeiten in der Fremdsprache Deutsch begegnen, woraus sich didaktische Implikationen ergeben. Berücksichtigt werden bislang teilweise weniger beachtete Herkunftssprachen wie das Polnische, Russische, Italienische und Chinesische.

Open access

Series:

Edited by Henrieke Stahl and Ekaterina Evgrashkina

В новейшей русскоязычной поэзии субъект снова стал актуальным, проявляя себя как одну из наиболее продуктивных и новаторски реализуемых категорий. Характерны формы субъекта лишь едва намеченного, либо непрерывно меняющегося, как Протей, либо выстраивающего себя заново под влиянием мгновения или ситуации. Общие парадигмы этих форм можно назвать «транссубъектностью», «метасубъектностью» и «сверхсубъектностью». Книга призвана дать толчок обновлению теории и методологии изучения субъектности в поэзии. Взаимодействие литературоведческой практики с лингвистическими, когнитивными теориями, с новейшей западной теорией лирики, а также с философскими концепциями делает возможным многосторонний подход к сложным феноменам современной русскоязычной поэзии.

Open access

Edited by Annelies Kamp and Majella McSharry

In 2003, Wendy Luttrell posed an important question: what might result if we were able to turn questions of judgement about pregnant and parenting teenagers into questions of interest about their sense of self and identity-making? This book takes up the challenge, offering a re/assemblage of what is, can be and perhaps should be known about teenage pregnancy and parenting in the context of the twenty-first century. The collection presents original contributions from leading commentators in four key contexts: the United States of America, the United Kingdom, Aotearoa New Zealand and the Republic of Ireland, all sites of elevated incidence of and/or concern around what is commonly articulated as the «problem» of teenage pregnancy and parenting. In offering a multi-disciplinary reading of the narratives of young men and women, this volume engages with the ambiguity shared by all of us in confronting the life transition that is pregnancy and parenting.

Open access

Series:

Christian Gemmer

Um die Hardcover-Version dieses Buches zu bestellen, kontaktieren Sie bitte order@peterlang.com. (Ladenpreis D: 103,90€, Ladenpreis AT: 105,80€, UVP: 120CHF) Zum Erwerb des Ebooks gehen Sie bitte zu 978-3-631-73376-9

For ordering the hardback version please contact order@peterlang.com. (Retail Price: 117,90$, 80£), For puchasing the ebook please go to 978-3-631-73376-9

Trotz ihres immensen Beitrags zur Gewährleistung der Energieversorgungssicherheit ist die Energieaußenhandelspolitik der Europäischen Union nur selten Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung. Die Abhandlung setzt sich eingangs mit den faktischen Gegebenheiten und Abläufen im internationalen Energiehandel auseinander. Im Anschluss werden vor diesem Hintergrund die politischen Entwicklungen und Richtungsvorgaben der unionalen Energieaußenhandelspolitik sowie die Kompetenzverteilung zwischen der Europäischen Union und den Mitgliedstaaten dargestellt. Abschließend behandelt der Autor den völkerrechtlichen Rahmen und die bilaterale Abkommenspraxis der Europäischen Union, die gemeinsam den «Internationalen Spielplatz» für die Energieimporte durch europäische Unternehmen bilden.

Open access

Series:

Stefanie Ruth Fuchs

Die Autorin leistet einen Beitrag zur Debatte über den Reformbedarf des Glücksspielrechts. Sie analysiert die Glücksspielregulierung gemäß dem GlüStV 2012, vergleicht diesen Vertrag mit den Regelungen des ehemaligen GlüG SH und überprüft ihn auf seine Verfassungs- und Unionsrechtskonformität. Hierzu behandelt sie die einschlägige Rechtsprechung (insbesondere vom EuGH, BVerfG, BVerwG sowie BGH) und bespricht die Stellungnahmen der EU-Kommission. Abschließend folgt eine ökonomische Analyse. Da Sportwettveranstalter für ihre Wettangebote die Sportdatenbanken der Sportveranstalter verwenden, beantwortet dieses Buch die Frage, welche Rechte den Sportveranstaltern nach derzeitiger Rechtslage an ihren Sportdatenbanken zustehen und ob es sinnvoll wäre, neue Rechte zu schaffen.

Open access

Datenschutz in sozialen Netzwerken in Europa, Deutschland und Chile

Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum europäischen, deutschen und chilenischen Recht

Series:

Pablo Palma Calderón

Der Autor untersucht, ob geltendes Recht in Europa, Deutschland und Chile personenbezogene Daten in sozialen Netzwerken hinreichend vor Missbrauch schützt. Hierbei widmet er sich vertieft dem Vergleich deutscher und europäischer Regelungen mit der Rechtslage in Chile, zwei sehr unterschiedlichen Rechtsordnungen und technologisch komplizierten Sachverhalten. Der Fokus des Buches liegt auf der Untersuchung des Datenschutzes speziell in sozialen Netzwerken und auf der Beleuchtung der internationalen Dimension dieses Phänomens. So leistet der Autor einen rechtswissenschaftlichen Beitrag mit grenzüberschreitendem Blickwinkel zu dem Thema Datenschutz.