Browse by title

You are looking at 1 - 10 of 789 items for :

  • Linguistics x
  • All accessible content x
Clear All
Open access

Series:

Edited by Susanne Fuchs, Joanne Cleland and Amélie Rochet-Capellan

Learning and memory processes are basic features of human existence. They allow us to (un)consciously adapt to changes in our social and physical environment in a variety of ways and may have been a precursor for survival in human evolution. Through several reviews and original work the book focuses on three key topics that enhanced our understanding of the topic in the last twenty years: first, the role of real-time auditory feedback in learning, second, the role of motor aspects for learning and memory, and third, representations in memory and the role of sleep on memory consolidation.

Open access

Series:

Edited by Michael Beißwenger and Matthias Knopp

Soziale Medien fordern die Didaktik unter zweierlei Perspektive heraus: Als Instrumente didaktischen Handelns können sie Unterricht bei der Erreichung seiner Vermittlungs- und Förderziele bereichern. Als Reflexionsgegenstand müssen sie hinsichtlich ihrer Effekte auf Sprache, Kommunikation, Individuum und Gesellschaft analysiert werden, um Lernenden Kompetenzen für die Orientierung in der digitalen Welt zu vermitteln. Dieser Band präsentiert zehn Arbeiten von 17 Autorinnen und Autoren aus Linguistik, Sprach- und Mediendidaktik, die anhand von Praxisbeispielen und Unterrichtsanregungen aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in Bezug auf das Lehren und Lernen mit sozialen Medien und über soziale Medien reflektieren.

Open access

Series:

Edited by Eva Wilden and Henning Rossa

Dieses Buch widmet sich der Interdisziplinarität, die für die Zugänge, Formate und Methoden fremdsprachendidaktischer Forschung charakteristisch ist. Qualitative und quantitative Forschungsansätze bzw. Mixed-Methods-Designs werden anhand aktueller Studien dargestellt. Ein besonderer Fokus gilt den interdisziplinären Bezügen der jeweiligen Studien. Die forschungspraktischen Beispiele stellen laufende bzw. kurz vor Abschluss stehendende Studien der empirischen Fremdsprachenforschung vor. So bieten die Beiträge einen aktuellen Überblick über fremdsprachendidaktische Forschungspraxis und enthalten vielfältige Anregungen für die forschungsmethodischen Optionen und ethischen Fragen, die es bei neu zu konzipierenden Studien im interdisziplinären Feld der Fremdsprachenforschung abzuwägen gilt.

Open access

Traces of the Foreign

The Reception of Translations of Spanish American Prose in Poland in 1945-2005 from the Perspective of Intercultural Communication

Series:

Małgorzata Gaszyńska-Magiera

The aim of this monograph is to present the traces of intercultural encounters between Poland and Latin America realized by means of literary translations produced in the post-war period. It considers various aspects of the reception of Polish translations of Spanish American prose in 1945-2005 by examining their presence on the book market in the communist times and after 1990 in free market conditions. The analyses of critical texts show the attitudes of Polish critics towards this prose over the years. Survey research presents motives, behaviours and needs developed in different epochs by Polish readers. The interdisciplinary character of the monograph involves methodology inspired by translation, reception and cultural studies, sociology of literature and intercultural semantics.

Open access

Series:

Edited by Lars Bülow, Ann Kathrin Fischer and Kristina Herbert

This volume focuses on the use and structure of the German language in Austria. In addition, the aim of the book is to compare the linguistic conditions in Austria with those in other German speaking countries. The 20 articles present current findings from the research fields of variation, contact and perception.

Der Band widmet sich schwerpunktmäßig der Verwendung und Struktur der deutschen Sprache in Österreich. Ziel des Sammelbandes ist es außerdem, die sprachlichen Verhältnisse in Österreich mit denjenigen in anderen deutschsprachigen Ländern zu vergleichen. In 20 Beiträgen werden daher aktuelle Forschungsergebnisse aus den Forschungsbereichen Variation, Kontakt und Perzeption vorgestellt.

Open access

La cortesía en la Península Ibérica

Dialectología del «Sprachbund» suroccidental

Series:

Víctor Lara Bermejo

Las formas de tratamiento en el ámbito hispánico y lusófono representan uno de los temas más complejos y, a la vez, más estudiados. La diversidad de alternativas y usos a ambos lados del Atlántico es bien conocida, aunque la mayoría de estudios se concentra en casos aislados de una ciudad o región muy determinada, o bien muestra un análisis descriptivo de los pronombres de cortesía. Además, los especialistas han prestado más atención a la casuística de las variedades americanas y menos a la situación del español y portugués europeos. Este estudio pretende dar cuenta de la evolución de las formas de tratamiento en la Península Ibérica en los últimos cien años, con un especial énfasis en el fenómeno de nivelación que se atestigua en la zona suroccidental. De forma pionera, se expone el comportamiento geolingüístico, sociolingüístico y gramatical de dicha nivelación, aplicando métodos estadísticos y los programas de cartografía más actuales. Todo ello, auspiciado por una metodología innovadora y un corpus cuantitativo que refleja la estrecha relación que guardan el español y el portugués, no solo en la cortesía, sino a nivel lingüístico, derivando en un Sprachbund que tiene como foco el suroccidente de la Península Ibérica.

Open access

Unsicherheit als Herausforderung für die Wissenschaft

Reflexionen aus Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften

Series:

Edited by Nina Janich and Lisa Rhein

Das Buch präsentiert eine disziplinäre Vielfalt an Perspektiven auf Unsicherheit in der Wissenschaft. Schwerpunkte sind Klimaforschung, Umweltwissenschaft und Technikfolgenabschätzung. Die Beiträge diskutieren Gründe und Folgen wissenschaftlicher Unsicherheit und einer entsprechenden Verantwortung der Wissenschaft. Vertreten sind Kommunikationswissenschaft, Linguistik, Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaftslehre sowie Chemie und Klimawissenschaft.

Der Band dokumentiert die ungewöhnliche Kooperation zweier Schwerpunktprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft – «Wissenschaft und Öffentlichkeit» und «Climate Engineering: Risks, Challenges, Opportunities?» –, die sich auf einer Tagung an der TU Darmstadt mit weiteren WissenschaftlerInnen zu Austausch und kritischer Reflexion getroffen haben.

Open access

Edited by Petra M. Vogel, Elke Donalies, Ludwig M. Eichinger, Mechthild Habermann, Jörg Meibauer, Barbara Schlücker, Hans-Joachim Solms, Pavol Štekauer and Salvador Valera Hernández

«Zeitschrift für Wortbildung / Journal of Word Formation» (ZWJW) ist eine internationale Open-Access-Zeitschrift mit einem Double-blind-Begutachtungsverfahren, die bei Peter Lang erscheint. Das Spektrum der Zeitschrift umfasst Wortbildungsphänomene in allen Sprachen und in allen linguistischen Bereichen, z.B. Morphologie, Syntax, Lexikologie, Phonologie, Semantik, Pragmatik, Sprachgeschichte, Typologie, Dialektologie, Spracherwerb und Sprachkontakt.

Die Zeitschrift erscheint online mit zwei Ausgaben pro Jahr. Sie enthält Artikel, Rezensionen und allgemeine Informationen/Berichte wie z.B. Tagungsankündigungen. Sonderhefte zu wichtigen Themen der Wortbildung werden in unregelmäßigen Abständen erscheinen. Manuskripte können in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch eingereicht werden.

Manuskripte sind an die federführende Herausgeberin Prof. Dr. Petra M. Vogel zu senden:
E-Mail: petra.vogel@uni-siegen.de
Homepage: https://www.uni-siegen.de/phil/germanistik/mitarbeiter/vogel_petra_m/

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

«Zeitschrift für Wortbildung / Journal of Word Formation» (ZWJW) is an open access and double-blind peer reviewed international journal published by Peter Lang. ZWJW publishes papers with respect to any language and linguistic field, e.g. morphology, syntax, lexicology, phonology, semantics, pragmatics, language history, typology, dialectology, language acquisition, language contact.

The journal is published online and releases two issues a year. It contains original papers, reviews and general information such as announcements of conferences, meetings, workshops, etc. Special issues devoted to important topics in word formation will occasionally be published. Manuscripts are accepted in English, German, French and Spanish.

Please send your manuscript to the editor in chief, Prof. Dr. Petra M. Vogel:
E-mail: petra.vogel@uni-siegen.de
Website: https://www.uni-siegen.de/phil/germanistik/mitarbeiter/vogel_petra_m/

 

Herausgeberinnen und Herausgeber / Editorship:
Petra M. Vogel (Universität Siegen)
Elke Donalies (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim)
Ludwig M. Eichinger (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim)
Mechthild Habermann (Universität Erlangen-Nürnberg)
Jörg Meibauer (Universität Mainz)
Barbara Schlücker (Universität Bonn)
Hans-Joachim Solms (Universität Halle-Wittenberg)
Pavol Štekauer (Pavol Jozef Šafárik University Košice)
Salvador Valera Hernández (University of Granada)

Wissenschaftlicher Beirat / Advisory Board:
Werner Abraham (Universität Wien & Universität München) Aleksandra Bagasheva (Sofia University) Irmhild Barz (Universität Leipzig) Geert Booij (University of Leiden) Jan Čermák (Charles University Prague) Gerrit J. Dimmendaal (Universität zu Köln) Jan Don (University of Amsterdam)
Nanna Fuhrhop (Universität Oldenburg)
Livio Gaeta (University of Turin)
Luise Kempf (Universität Mainz)
Lívia Körtvélyessy (Pavol Jozef Šafárik University Košice)
Elisabeth Leiss (Universität München)
Hans Christian Luschützky (Universität Wien)
Francesca Masini (University of Bologna)
Franz Rainer (Wirtschaftsuniversität Wien)
Anna Thornton (University of L’Aquila)
Carola Trips (Universität Mannheim)
Kristel Van Goethem (Catholic University of Louvain)
Martina Werner (Austrian Centre for Digital Humanities & Universität Wien)

Open access

Edited by Lesław Cirko and Karin Pittner

Wissenschaftliche Texte sind durch unterschiedliche Bildungstraditionen und Schreibkulturen geprägt, die sich unter anderem in verschiedenen Schreibkonventionen und Formulierungsroutinen ausdrücken. Die Beiträge in diesem Band zeigen anhand detaillierter empirischer Analysen von Texten, die Wissenschaftler und Studierende verfasst haben, Merkmale und Unterschiede verschiedener Wissenschaftssprachen auf. Sie machen auf die Hürden und Schwierigkeiten aufmerksam, denen Studierende beim Verfassen von Arbeiten in der Fremdsprache Deutsch begegnen, woraus sich didaktische Implikationen ergeben. Berücksichtigt werden bislang teilweise weniger beachtete Herkunftssprachen wie das Polnische, Russische, Italienische und Chinesische.

Open access

Edited by Petra M. Vogel, Elke Donalies, Ludwig M. Eichinger, Mechthild Habermann, Jörg Meibauer, Barbara Schlücker, Hans-Joachim Solms, Pavol Stekauer and Salvador Valera Hernández

«Zeitschrift für Wortbildung / Journal of Word Formation» (ZWJW) ist eine internationale Open-Access-Zeitschrift mit einem Double-blind-Begutachtungsverfahren, die bei Peter Lang erscheint. Das Spektrum der Zeitschrift umfasst Wortbildungsphänomene in allen Sprachen und in allen linguistischen Bereichen, z.B. Morphologie, Syntax, Lexikologie, Phonologie, Semantik, Pragmatik, Sprachgeschichte, Typologie, Dialektologie, Spracherwerb und Sprachkontakt.

Die Zeitschrift erscheint online mit zwei Ausgaben pro Jahr. Sie enthält Artikel, Rezensionen und allgemeine Informationen/Berichte wie z.B. Tagungsankündigungen. Sonderhefte zu wichtigen Themen der Wortbildung werden in unregelmäßigen Abständen erscheinen. Manuskripte können in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch eingereicht werden.

Manuskripte sind an die federführende Herausgeberin Prof. Dr. Petra M. Vogel zu senden:
E-Mail: petra.vogel@uni-siegen.de
Homepage: https://www.uni-siegen.de/phil/germanistik/mitarbeiter/vogel_petra_m/

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

«Zeitschrift für Wortbildung / Journal of Word Formation» (ZWJW) is an open access and double-blind peer reviewed international journal published by Peter Lang. ZWJW publishes papers with respect to any language and linguistic field, e.g. morphology, syntax, lexicology, phonology, semantics, pragmatics, language history, typology, dialectology, language acquisition, language contact.

The journal is published online and releases two issues a year. It contains original papers, reviews and general information such as announcements of conferences, meetings, workshops, etc. Special issues devoted to important topics in word formation will occasionally be published. Manuscripts are accepted in English, German, French and Spanish.

Please send your manuscript to the editor in chief, Prof. Dr. Petra M. Vogel:
E-mail: petra.vogel@uni-siegen.de
Website: https://www.uni-siegen.de/phil/germanistik/mitarbeiter/vogel_petra_m/

 

Herausgeberinnen und Herausgeber / Editorship:
Petra M. Vogel (Universität Siegen)
Elke Donalies (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim)
Ludwig M. Eichinger (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim)
Mechthild Habermann (Universität Erlangen-Nürnberg)
Jörg Meibauer (Universität Mainz)
Barbara Schlücker (Universität Bonn)
Hans-Joachim Solms (Universität Halle-Wittenberg)
Pavol Štekauer (Pavol Jozef Šafárik University Košice)
Salvador Valera Hernández (University of Granada)

Wissenschaftlicher Beirat / Advisory Board:
Werner Abraham (Universität Wien & Universität München) Aleksandra Bagasheva (Sofia University) Irmhild Barz (Universität Leipzig) Geert Booij (University of Leiden) Jan Čermák (Charles University Prague) Gerrit J. Dimmendaal (Universität zu Köln) Jan Don (University of Amsterdam)
Nanna Fuhrhop (Universität Oldenburg)
Livio Gaeta (University of Turin)
Luise Kempf (Universität Mainz)
Lívia Körtvélyessy (Pavol Jozef Šafárik University Košice)
Elisabeth Leiss (Universität München)
Hans Christian Luschützky (Universität Wien)
Francesca Masini (University of Bologna)
Franz Rainer (Wirtschaftsuniversität Wien)
Anna Thornton (University of L’Aquila)
Carola Trips (Universität Mannheim)
Kristel Van Goethem (Catholic University of Louvain)
Martina Werner (Austrian Centre for Digital Humanities & Universität Wien)