Browse by title

You are looking at 101 - 110 of 340,583 items for

Restricted access

Polish Translation Studies in Action

Concepts – Methodologies – Applications. A Reader

Series:

Edited by Piotr de Bończa Bukowski and Magdalena Heydel

Translation Studies has been in action in the Polish humanities since 1930s. The book gathers the most important contributions from Polish translation scholars working in the context of Literary and Cultural Studies as well as Linguistics. The essays offer insights into the conceptualisation of translation, stylistics and poetics, history and anthropology of translation. Most of them are made available in English for the first time. The editors’ introduction provides a panoramic backdrop for concepts, methodologies and applications. As part of the tendency to enlarge Translation Studies and include new contexts into its mainstream, this reader gives an overview of a rich area of translation scholarship from the centre of Europe, a crossroads of influences and traditions.

Restricted access

Regionale Erzeugnisse aus Deutschland

Rahmenbedingungen und Perspektiven aus wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht

Series:

Friedrich-Philipp Becker

Seit geraumer Zeit werden verstärkt regionale Erzeugnisse aus Deutschland beworben. Der Autor greift diesen Umstand auf und befasst sich mit der Frage, welche wirtschaftlichen, umweltbezogenen sowie rechtlichen Rahmenbedingungen und Perspektiven für ebenjene regionale Erzeugnisse bestehen. Dabei erfasst er schwerpunktmäßig unionsrechtliche Vorgaben. Er überprüft auch, inwiefern Werbekampagnen mitgliedstaatlicher und privatwirtschaftlicher Natur für regionale Erzeugnisse protektionistisches, die Warenverkehrsfreiheit in der EU beschränkendes Potential haben. Abschließend zeigt der Autor Möglichkeiten zur Erhöhung der Transparenz bei der regionalen Produktherkunftsangabe auf.

Restricted access

Yankee Reporters and Southern Secrets

Journalism, Open Source Intelligence, and the Coming of the Civil War

Series:

Michael Fuhlhage

Yankee Reporters and Southern Secrets: Journalism, Open Source Intelligence, and the Coming of the Civil War reveals the evidence of secessionist conspiracy that appeared in American newspapers from the end of the 1860 presidential campaign to just before the first major battle of the American Civil War. This book tells the story of the Yankee reporters who risked their lives by going undercover in hostile places that became the Confederate States of America. By observing the secession movement and sending reports for publication in Northern newspapers, they armed the Union with intelligence about the enemy that civil and military leaders used to inform their decisions in order to contain damage and answer the movement to break the Union apart and establish a separate slavery-based nation in the South.

Restricted access

Das afghanische Recht versus die Rechtsanwendungspraxis mit frauen- und mädchenspezifischem Schwerpunkt

Afghanische Verfassung, Scharia, internationale Menschenrechtsabkommen und afghanisches Jugendstrafrecht

Ferial Dost

Dieses Buch setzt sich mit den afghanischen Gesetzen versus der Rechtsanwendungspraxis wissenschaftlich auseinander - soweit möglich - mit besonderem Blick auf die Zielgruppe der Frauen und Mädchen. Hierfür untersucht die Autorin die afghanische Verfassung, die Scharia, internationale Menschenrechtsabkommen und das afghanische Jugendstrafrecht. Sie überprüft, inwiefern diese Regelungen konträr zur afghanischen Rechtsanwendungspraxis sind und worin die Unterdrückung von Frauen und Mädchen begründet ist. Für die Untersuchung der Rechtsanwendungspraxis greift die Autorin unter anderem auf Ergebnisse der eigenen Feldforschung in Afghanistan zurück.

Restricted access

Series:

Bengt Edlund

This book gives a critical account of various methods used in music analysis. In the first chapter, a number of current approaches such as semiotics, musical implications, Schenkerian analysis, and generative theory are demonstrated on Mozart’s K. 331 theme. Five essays deal with important concepts in music analysis: ambiguity, formal proportions, and similarity within and between works. A further chapter provides a discussion of probability, kinship, and influence – decisive criteria when judging musical plagiarism. The last essay, studying a piece by Schubert, sifts the prospects of deciphering a composer’s sexual leanings from his music.

Restricted access

Diachrone Migrationslinguistik: Mehrsprachigkeit in historischen Sprachkontaktsituationen

Akten des XXXV. Romanistentages in Zürich (08. bis 12. Oktober 2017)

Series:

Edited by Roger Schöntag and Stephanie Massicot

Der Band vereinigt Beiträge der Sektion Diachrone Migrationslinguistik: Mehrsprachigkeit in historischen Sprachkontaktsituationen des XXXV. Romanistentages zum Thema Dynamik, Begegnung, Migration. Der Fokus liegt dabei auf der Herausarbeitung von pluridimensionalen Sprachkontaktsituationen im Migrationskontext. Die bearbeiteten Zeiträume reichen dabei vom Frühmittelalter bis in die Gegenwart. Insbesondere historisch weiter zurückliegende migrationsbedingte Sprachkontaktszenarien bedürfen zu ihrer adäquaten Erfassung einer spezifischen Herangehensweise. Kernanliegen des Buches ist es deshalb, die prinzipielle Breite vielschichtiger Migrations- und Kontaktszenarien in allen Epochen der Geschichte darzustellen.

Restricted access

Kontinuitäten und Brüche

Albanien und die deutschen Staaten 1912–2019

Series:

Edited by Matthias Dornfeldt and Enrico Seewald

Deutschland und Albanien sind seit mehr als einem Jahrhundert durch wechselhafte Beziehungen miteinander verbunden. Bei der Bildung des albanischen Staates 1912 stand das Deutsche Reich neben anderen europäischen Großmächten Pate. Im Zweiten Weltkrieg folgte der italienischen die deutsche Besetzung Albaniens. Das Verhältnis der Sozialistischen Volksrepublik Albanien zu den beiden deutschen Staaten entwickelte sich unterschiedlich. Nach Überwindung der kommunistischen Herrschaft beschritt Albanien den Weg in die Europäische Union. Dabei ist Deutschland ein verlässlicher Partner.

Im vorliegenden Band befassen sich Autoren aus beiden Ländern mit den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen. Die deutsche Botschafterin in Tirana bietet einen Ausblick auf die Zukunft Albaniens.

Restricted access

Series:

Teresa Puig Stoltenberg

Welches Recht auf einen grenzüberschreitenden Erbfall Anwendung findet, richtet sich seit dem 17.08.2015 nach den Vorschriften der europäischen Erbrechtsverordnung. Nach ihr wird in der Regel objektiv an das Recht des letzten gewöhnlichen Aufenthalts des Erblassers angeknüpft. Doch auch das Institut der Rechtswahl hat den Weg in die Verordnung gefunden. Im ersten Kapitel befasst sich die Autorin mit der Parteiautonomie im europäischen Erbkollisionsrecht vor Anwendung der Erbrechtsverordnung. Im zweiten Kapitel untersucht sie die in Art. 22 EU-ErbVO enthaltene «professio iuris» und hebt ihre Schranken  «de lege lata» hervor. Im dritten und letzten Kapitel geht sie auf die Suche nach den Erweiterungsmöglichkeiten der erbrechtlichen Rechtswahl «de lege ferenda» und plädiert für die Zulassung eines offenen Katalogs an wählbaren Rechten (auch zugunsten einzelner Vermögenswerte).

Restricted access

Series:

Edited by Leszek Leszczyński, Bartosz Liżewski and Adam Szot

This book is devoted to various aspects of the potential of precedent as a legal category and the precedential practice as an element of the law in statutory legal orders. It presents a complex approach to the problems involved in precedential practice, including its theoretical consideration and generalization of the practical use of prior judicial decisions as precedents (based on the observation of Polish and European judicial practice) as well as comparative and prospective remarks dealing with the role of precedents in the statutory law order.

Restricted access

Series:

Gülsah Civelek

Hinter dem Anglizismus «Related Party Transactions» verbirgt sich das insbesondere aus dem Aktienrecht bekannte Phänomen, dass die Gesellschaft Rechtsgeschäfte mit ihren Organmitgliedern oder einflussreichen Aktionären bzw. ihnen nahestehenden Angehörigen abschließt. Das Problem ist nicht neu. Die Gefahr, dass das Geschäft nicht zu marktüblichen Konditionen geschlossen wird, liegt auf der Hand. Der Europäische Gesetzgeber hat sich jüngst der Problematik angenommen und mit Art. 9c der novellierten Aktionärsrechterichtlinie (ARRL) nach langem Ringen im Trilog einer Regulierung zugeführt. Die Autorin unternimmt keine Detailanalyse des Art. 9c ARRL, sondern untersucht rechtspolitisch mehrere neuralgische Punkte innerhalb der Debatte um Related Party Transactions und ihrer Regulierung.