Browse by title

You are looking at 111 - 120 of 332,700 items for

Restricted access

Betreuung und Prozessrecht

Die Auswirkungen der Betreuerbestellung im Zivilprozess, im Strafverfahren sowie im Verwaltungsverfahren und Verwaltungsprozess

Series:

Franziska Gesche

Die Betreuung als Rechtsinstitut lässt sich als staatlich geordnete Fürsorge für Erwachsene charakterisieren, die im Bereich der eigenständigen und eigenverantwortlichen Erledigung ihrer Angelegenheiten Defizite aufweisen. Eine Anordnung von Betreuung führt vielfach dazu, dass sich die Komplexität des Verfahrensrechtsverhältnisses erhöht und die Betreuerbestellung die bestehenden prozessualen Handlungsbefugnisse modifiziert. Schwerpunkte der vorliegenden Publikation sind die prozessualen Folgen der Betreuung, die Verortung des Instituts im Verfassungsgefüge, die Auswirkungen der Betreuerbestellung im Kontext unterschiedlicher Prozess- und Verfahrensarten, sowie insbesondere die Rechte und Pflichten des Betreuers in der jeweiligen Verfahrungsordnung.

Restricted access

Deutsch-Ostafrika

Dynamiken europäischer Kulturkontakte und Erfahrungshorizonte im kolonialen Raum

Series:

Edited by Christine de Gemeaux, Stefan Noack and Uwe Puschner

Deutsch-Ostafrika blieb als eine der jüngsten und größten Kolonien des deutschen Kaiserreichs bis zu seiner Auflösung in Folge des Versailler Vertrags ein begrenzt erschlossenes und durchherrschtes Gebiet. Die europäische Präsenz konzentrierte sich auf vereinzelte Siedlungsinseln an der Küste und im Landesinneren. An diesen Orten trafen die Kolonisatoren auf indigene und zugewanderte Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlicher soziokultureller Prägung. Der Band erforscht die dabei induzierten Kulturkontakte, die in der Regel von asymmetrischen Machtverhältnissen, Zwang und Gewalt geprägt waren, in der zunehmend hybriden Lebenswelt des kolonialen Raums aber auch neue Erfahrungshorizonte eröffneten, die bestehende Grenzziehungen auf den Prüfstand stellten.

Restricted access

Series:

Edited by Mary Poplin and Claudia Bermudez

Highly Effective Teachers of Vulnerable Students contains the quintessential details of highly effective teachers working with students who live in poverty inside our public schools and community colleges. This book features the words and actions of the teachers that can inspire and direct any current or future teacher who wants to be great and be a part of inspiring young people to fulfill their potential. This is the grist we need to spark a reinvigorated critical national conversation about what it takes to really have highly effective teachers in low-income public schools and whether we have the moral courage to work as hard as they do to make educational equity a reality in our nation.

Restricted access

Social Justice in Times of Crisis and Hope

Young People, Well-being and the Politics of Education

Series:

Edited by Shane Duggan, Emily Gray, Peter James Kelly, Kirsty Finn and Jessica Gagnon

The first two decades of the 21st century have been characterised by conflict, displacement, growing economic insecurity and austerity. Increasing social polarisation has meant that contemporary societies are becoming more unequal with smaller segments of the population having access to the most wealth. Ongoing conflicts around the world and the ongoing refugee crisis in Europe has only intensified calls for justice, equity, compassion and understanding. We live in times of despair and conflict, but also times of hope and action.

Social Justice in Times of Crisis and Hope examines the possibilities and consequences of the relationship between young people, well-being, education and social justice in times of crisis and hope. Drawing together contributions from around the globe, the chapters examine the role of young people in contemporary social movements, the kinds of demands that are being made by the world’s young people and the spaces within which they are making such demands. Authors engage with notions of justice and well-being, what this means in the contemporary moment and for whom. They interrogate the politics of increasingly global education to think about the limits and possibilities, challenges and opportunities, for education to play a role in delivering on the promise of social justice.

Open access

Verleger als Leser und als Vermittler von Lesekultur

Britische Verlegerkarrieren zwischen 1800 und 1926 unter besonderer Berücksichtigung lesebiographischer Ansätze

Series:

Sandra Simon

Verlegerpersönlichkeiten, die das Profil ihrer Verlage entscheidend gestalteten und auf die Lesekultur ihrer Zeit einwirkten, prägten das Verlagswesen im neunzehnten Jahrhundert. Gegenstand der vorliegenden Publikation sind die vier britischen Verleger William (1800-1883) und Robert Chambers (1802-1871), C. Kegan Paul (1828-1902) sowie J. M. Dent (1849-1926). Im Rückgriff auf biographische Ansätze der Leserforschung und Verlagsgeschichte arbeitet die Autorin die konkreten Umstände der Lesesozialisation der Verleger, ihren Bezug zum Lesen und zum Buch sowie die Auswirkungen auf das Selbstverständnis der Verleger und ihren Einfluss auf die Lesekultur ihrer Zeit heraus.

Restricted access

Eingriffsnormen und Schiedsvereinbarungen

Eine Untersuchung der Auswirkungen von Eingriffsnormen auf die Anerkennung einer internationalen Schiedsvereinbarung in der Einredesituation

Series:

Stephan Biehl

Der Autor untersucht die Grenzen internationaler Schiedsvereinbarungen im Hinblick auf international zwingende Sachnormen (sog. Eingriffsnormen). Kann die Schiedseinrede mit dem Argument zurückgewiesen werden, das vereinbarte Schiedsgericht werde eine Eingriffsnorm, die für nationale Gerichte zwingend sei, nicht beachten? Oder hat das abredewidrig angerufene Gericht die Parteien dennoch auf das schiedsrichterliche Verfahren zu verweisen? Zur Klärung dieser Frage erfolgt eine umfangreiche Analyse zum Umgang mit Eingriffsnormen in der Schiedsgerichtsbarkeit sowie eine Auswertung der Schiedspraxis. Auf dieser Grundlage entwickelt der Autor einen detaillierten Lösungsvorschlag aus der Sicht eines deutschen Gerichts und wendet diesen auf praktisch relevante Beispielsfälle an.

Restricted access

Series:

Edited by Berit Callsen

Persiguiendo el argumento de una "trascendencia autobiográfica" que subyace en los escritos unamunianos, los ensayos que se reúnen en este libro observan un yo que se escenifica como heterogéneo, diverso y hasta quebrado. Asimismo, enfrentan un yo múltiple que se busca y se explora en perspectiva prospectiva.

Así, el volumen ofrece análisis e indagaciones de un continuo de la escritura del yo en la obra narrativa, ensayística, lírica y dramática de Unamuno y sondea representaciones del sujeto que se extienden hacia direcciones y formas diversas, tocando tanto su lado ético como el estético.

Restricted access

Edited by Pavel Zgaga

This book seeks to offer a contribution to the ongoing discussion on inclusion in education. The initiative was born in a research group from the University of Ljubljana, Slovenia. Three researchers from Italy, Serbia and the United Kingdom joined the group later. The authors believe that the book offers relatively fresh perspectives on the topic. Firstly, the authors provide an interdisciplinary perspective by approaching the concept of inclusion on three horizons, which they understand as mutually compatible and co-dependent: pedagogical approaches, social contexts and theoretical reflections. Secondly, they offer a specific geographical perspective. The authors’ desire is to highlight specific perspectives that are not common in the ‘mainstream’ literature: perspectives from Central and Southern Europe.

Restricted access

Series:

Alina Borkowska-Rychlewska

The author of the book analyses selected 19th-century operas based on Shakespeare’s plays from the perspective of their relations to the literature, aesthetics and philosophy of the Romantic period. The texts discussed here include Verdi’s Macbeth, Otello and Falstaff, Rossini’s Otello, Halévy’s The Tempest, Gounod’s Romeo and Juliet and Thomas’s Hamlet. The study aims to indicate diverse traces of the Romantic interpretation of Shakespeare’s works in the history of the 19th-century opera. Individual chapters present the librettos of the selected operas, analysed in the context of Shakespeare’s plays and their 19th-century reception, reconstructed on the basis of 19th-century historic-literary texts (of, among others, A. W. Schlegel, L. Tieck and V. Hugo), critical studies and press articles. The analyses conducted in the book succeed in presenting the evolution of the phenomenon of Romantic Shakespeareanism in the 19th-century opera theatre.

Restricted access

Traduction et interculturalité

Entre identité et altérité

Series:

Edited by Nikol Dziub, Tatiana Musinova and Augustin Voegele

L’interculturel étant constitutif du culturel, et la traduction fonctionnant comme un outil de médiation entre les cultures, il semble indispensable d’étudier les liens entre l’un et l’autre. La figure qui est au cœur des études traductologiques est celle de l’Autre, et le traducteur doit trouver le juste équilibre entre identité et altérité, mais aussi entre dénotation et connotation(s), entre explicite et implicite, entre littérature et culture. Pour mener à bien cette « négociation » (Umberto Eco), il lui faut tenir compte d’éléments aussi variés que le différentiel cognitif entre les lecteurs de l’original et ceux de la traduction, la variabilité des connotations culturelles de certains termes et les éthé discursifs mobilisés dans le texte à traduire.