Browse by title

You are looking at 1 - 10 of 36 items for :

  • Linguistics x
  • Just Published x
Clear All Modify Search
Restricted access

Series:

María Martínez-Atienza de Dios

En este trabajo se analizan determinadas restricciones semánticas y sintácticas que vienen impuestas léxicamente. Se presta especial atención a las de tiempo y aspect gramatical, así como a las de aspect léxico o modo de acción, y se demuestra la necesidad de distinguir fases en los eventos. Para ello, a través de los cuatro capítulos que constituyen la obra, se estudia la focalización de la fase inicial o de la fase final de los eventos, mediante el análisis de determinadas perífrasis verbales y de una locución adverbial. Los ejemplos con los que desarrollamos nuestro estudio están tomados en su mayoría de corpus, en particular del Corpus del Español del siglo XXI (CORPES XXI) de la Real Academia.

Restricted access

Mostafa Rechad

Ce livre, fruit de plusieurs années de recherche, traite des problématiques liées au fonctionnement des pronoms clitiques (affixes pronominaux) en arabe en comparaison avec plusieurs autres langues afro-asiatiques et indo-européennes. De surcroit, il soulève de nombreuses questions concernant la structure syntaxique de la phrase comme celle du mot, en mettant en relief l’interface entre la syntaxe et la morphologie.

De nombreuses problématiques y sont analysées, comme l’ordre des mots, la structure de la phrase – à prédicat verbal ou non verbal –, l’incorporation, l’identité catégorielle du pronom clitique et sa projection syntaxique, les traits d’accord, le pronom dit résomptif et l’économie morphosyntaxique.

Par son approche, l’ouvrage offre un juste équilibre entre description linguistique des faits et explication syntaxique et formelle des problématiques soulevées. Le cadre choisi, celui de la grammaire générative, permet non seulement de comparer l’arabe standard et dialectal à un grand nombre de faits de langues, mais aussi de proposer un système morphosyntaxique fondé sur des principes universaux, des généralisations, des paramètres et des micro-paramètres.

Restricted access

Series:

Edited by Ulrich Hoinkes and Matthias L.G. Meyer

Migrationen verändern bestehende Sprach- und Kulturräume. Nur mithilfe genauerer migrationswissenschaftlicher Kenntnisse der Bedingungen des individuellen und sozialen Sprachgebrauchs können kleinere Sprachgemeinschaften von Migranten gegenüber konkurrierenden Nationalsprachen geschützt werden. Die Beiträge des vorliegenden Bandes widmen sich diesem Thema aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Länder und Fachrichtungen, darunter der Sprachkontaktforschung, der Soziolinguistik, der Bildungspolitik, der Neurophänomenologie und den Kulturwissenschaften.

Migration alters existing linguistic and cultural areas. Only a more precise knowledge of the conditions that determine individual and social language use enables us to protect smaller speech communities of migrants from competing national languages. The contributions in this volume examine this range of topics from the perspective of various countries and research disciplines including language contact studies, sociolinguistics, education policy, neurophenomenology and cultural studies.

Restricted access

Taiwan Sign Language Interpreting

Theoretical Aspects and Pragmatic Issues

Riccardo Moratto

This book is the first monograph on interpreting issues related to Taiwan Sign Language (TSL). TSL is the language used amongst deaf communities in Taiwan. As far as interpreting from and into TSL is concerned, there are numerous issues and inadequacies to be tackled in terms of the professional identity and the services provided. Research on this issue is crucial because it aims at raising the self-awareness of TSL interpreters and the quality of the interpretation itself. The results of this research monograph have implications for sign language interpreting in regard to research, pedagogy and practice, insofar as they raise the awareness of one’s own professional figure. This seems to be a crucial deontological factor in any discussion related to interpreting rights.

Restricted access

Português como Língua de Herança

A coesão em textos escritos por crianças plurilíngues

Series:

Layla Cristina Jochmann

Este livro analisa a coesão em produções textuais escritas em Português Brasileiro por crianças plurilíngues falantes do Português como Língua de Herança (POLH). A autora propõe um paralelo entre a Sprachbiographie dos informantes (os usos das línguas do repertório do falante em diversos ambientes comunicativos) e o uso dos elementos de coesão que mais se destacam em suas produções, sob a perspectiva da Linguística Textual. A análise das produções textuais das crianças plurilíngues revela que o uso dos mecanismos coesivos corresponde ao uso típico da fala coloquial. Entretanto, quanto mais os falantes usam o Português Brasileiro em diferentes ambientes comunicativos, mais eles variam no uso de mecanismos coesivos que evidenciam características da escrita.

Restricted access

Was ist und was soll Translationswissenschaft? / Redefining and Refocusing Translation and Interpreting Studies

Ausgewählte Beiträge der 3. Internationalen Konferenz zur Translationswissenschaft TRANSLATA III (Innsbruck 2017). Unter Mitarbeit von Lisa Lanthaler und Robert Lukenda / Selected Papers from the 3rd International Conference on Translation and Interpretin

Series:

Edited by Lew N. Zybatow and Alena Petrova

TRANSLATA III ist die dritte einer Reihe von Konferenzen zur translationswissenschaftlichen Grundlagenforschung. Die Tagungen finden alle drei Jahre in Innsbruck statt und sind als Austauschforum der Disziplin ‚Translationswissenschaft‘ konzipiert. Neben den drei Plenarvorträgen enthält der Band ausgewählte Beiträge aus den folgenden Sektionen: Translationstheorie und Translationsprozessforschung, Translationskompetenz und Translationsdidaktik, Fachübersetzen und Terminologie, Übersetzung literarischer und audiovisueller Texte, Translationsmarkt und Translationspraxis – neue Entwicklungen und Konsequenzen für die Ausbildung.

TRANSLATA III is the third in a series of triennial conferences on Translation and Interpreting Studies, held at the University of Innsbruck. The series is conceptualized as a forum for Translation Studies research. Besides the plenary lectures, this volume includes selected papers from the following conference sections: translation theory & translation process research, translator competence & translator training, specialised translation & terminology, audiovisual and literary translation, translation market & translation practice – new developments and implications for translator training.

Restricted access

Zum Stellenwert des Kompliments im Deutschen und im Polnischen

Eine konfrontative Studie zur Höflichkeitsforschung

Series:

Marek Sitek

Wer empfindet keine Freude daran, seinem/seiner Gesprächspartner/in etwas Nettes zu sagen? Wer bleibt schon unberührt davon, von seinem/seiner Gesprächspartner/in etwas Nettes zu hören? Dabei sind wir uns selten dessen bewusst, welch großes kommunikations- und beziehungsförderndes Potenzial im Komplimente-Machen liegt. In diesem Buch geht der Autor dem Phänomen der „schmeichelnden Worte" – wie Komplimente oft zu Unrecht genannt werden – sowohl aus linguistischer als auch aus psychologischer und soziologischer Sicht nach. Diese interdisziplinäre Herangehensweise ist eine notwendige Voraussetzung dafür, den Gebrauch von Komplimenten im Deutschen und im Polnischen aus mehreren Perspektiven zu beleuchten. Ihr Vergleich beruht dabei auf solchen Parametern wie Ziel, Form und Wirkung des Komplimentierens.

Restricted access

Kulturelle Identitätskonstruktionen von Kindern

Eine qualitative Studie im Englischunterricht der Grundschule auf der Grundlage des «ABC’s of Cultural Understanding and Communication»

Series:

Maria Sussex

Die qualitativ-explorative Studie geht der Frage nach, welche kulturellen Identitäten Kinder von sich und ihren Mitschüler/innen im multikulturellen Klassenzimmer konstruieren, und sie ergründet Potentiale einer Schülerschaft mit und ohne Migrationsgeschichte für das inter- und transkulturelle Lernen an Schulen. Inhaltsanalytisch ausgewertet werden zum einen Textdokumente von Kindern und videografierte Schülerinteraktionen während der Arbeit an biographisch angelegten Unterrichtsaktivitäten im Englischunterricht der Grundschule, zum anderen Interviews mit den zehn- und elfjährigen Probanden und Probandinnen. Dies ermöglicht Einblicke in die Perspektiven von Kindern auf Herkunft, Zugehörigkeit, Kultur und Sprache. Es wird aufgezeigt, dass Schüler/innen wenig übereinander wissen und monokulturelle Verortungen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung dominieren.

Restricted access

Translation 4.0

Dolmetschen und Übersetzen im Zeitalter der Digitalisierung

Series:

Edited by Carsten Sinner, Christine Paasch-Kaiser and Johannes Härtel

Die Entwicklung digitaler Möglichkeiten führt zu neuen Translationsformen. Sie verlangt eine Überprüfung von Ansätzen und Theorien und schafft neue Möglichkeiten für (sprachvergleichende) theoretische und korpusbasierte Studien. Die Beiträge dieses Bandes gehen den Auswirkungen der technischen Veränderungen auf die Translation selbst sowie auf die sich stetig verändernden bzw. erweiternden Möglichkeiten der Translationsforschung im digitalen Zeitalter auf den Grund. Dabei decken sie Themenbereiche wie Übersetzung und Dolmetschen, Untertitelung und Synchronisierung sowie Ausbildung mit neuen Lehrwerken und Tools ab. Der Band geht auf den 10. Internationalen Kongress zu Grundfragen der Translatologie (LICTRA X) zum Thema Translation 4.0 – Translation im digitalen Zeitalter zurück.

Restricted access

Sprachliche Höflichkeit bei Jugendlichen

Empirische Untersuchungen von Gebrauchs- und Verständnisweisen im Schulalter

Series:

Eva Neuland, Benjamin Könning and Elisa Wessels

Der Band präsentiert die Gesamtergebnisse des Wuppertaler DFG-Forschungsprojekts zu sprachlicher Höflichkeit bei Jugendlichen an der Schnittstelle von linguistischer Höflichkeits- und Jugendsprachforschung. Anhand von Tonaufzeichnungen in Unterrichts- und Pausensituationen und dem Einsatz von Fragebögen bei 1200 Jugendlichen und 170 Lehrkräften können ausgewählte Gebrauchs- und Verständnisweisen sprachlicher Höflichkeit und Unhöflichkeit bei Jugendlichen im Schulalter analysiert werden. Das Buch liefert insbesondere neue Erkenntnisse über Erscheinungsweisen jugendtypischer Höflichkeit und über soziolinguistische Differenzen zwischen Geschlechtern, Altersstufen und Schultypen sowie Adressatendifferenzierungen.