Browse by title

You are looking at 1 - 10 of 310 items for

  • Just Published x
Clear All Modify Search
Restricted access

Edited by Emanuel Plopeanu, Gabriel Stelian Manea and Metin Omer

The book examines how different imperial models of diplomacy, administration, economics, and cultural and religious policies were challenged or, on the contrary, defended during and after the collapse of the Empires that promoted them. It provides an overview from multiple perspectives of the imperial phenomenon in all its dimensions, and the studies published in this volume address broad chronological segments and geographical areas relevant to the imperial idea.

Restricted access

Erhabenheit und Kunstautonomie

Schillers Poetik des Unendlichen

Series:

Sofia Avgerinou

Friedrich Schillers Stilisierung als Dichter der Versöhnung und der ästhetischen Erziehung wird das konkurrierende Bild eines Ästhetikers des Widerspruchs immer entschiedener entgegengesetzt. In wie fern lässt sich aber die Forderung nach einer autonomen Kunst mit dem Erhabenen vereinbaren? Sind diese Begriffe dem heutigen Menschen noch ein Begriff? Auf denselben semantischen Elementen beruhend und eine Umdeutung der traditionellen Mimesis erstrebend, führen Schillers Versöhnungsaporien immer wieder zu neuen Trennungen und zu der Anerkennung der grundsätzlichen Widersprüchlichkeit des Daseins.

Open access

Die Hofordnungen der Herzöge von Burgund

Band 2: Die Hofordnungen Herzog Karls des Kühnen 1467–1477

Series:

Edited by Valérie Bessey, Sonja Dünnebeil and Paravicini Werner

In wenigen Texten tritt die Figur Herzog Karls des Kühnen von Burgund (reg. 1467-1477) in seinem Ehrgeiz und seinem Organisationsvertrauen so deutlich hervor wie in diesen seinen Hofordnungen. Hier werden sie erstmals ediert, zunächst die Ordnung für seine (3.) Frau Margarete von York von 1468, dann das umfangreiche Hofordnungswerk von 1469, dessen Prachthandschriften (deren eine abgebildet wird) an fremde Höfe verschickte wurden, weiter die Ergänzungsordonnanz von 1472, die Gardeordonnanz von 1473 und schließlich neben einem Hofstaatsverzeichnis die überaus detaillierte Ordnung von 1474, die bis zum Ende der Regierung auch die Änderungen im Personalbestand verzeichnet. Hinzu kommen eine kurze Hofstaatsbeschreibung von 1472 und die Sonderrechte der Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies von 1473. Der ganze Nordwesten Europas ist betroffen: Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg und das Reich. Glossar, Bibliographie und mehrere Indices erschließen den Band. Königlicher Anspruch, Organisation und Zeremoniell, zivile und militärische Verwaltung, Audienz, Hofkapelle und Höchstgerichtbarkeit werden hier illustriert sowie eine Hoforganisation, die für das habsburgische Europa vorbildlich wurde.

Restricted access

LATINAS EN LOS MÁRGENES

QueerARTivismo y TRANSdisciplinariedad: hacia una politización de la autobiografía visual de mujeres invisibles

Rosita Scerbo

Restricted access

Marta López Romero

Lo que encontramos en esta publicación es una aproximación al cine de David Lynch desde el pensamiento cinematográfico de Gilles Deleuze. La conjunción de estos dos autores, en apariencia muy distantes, permite la creación de un diálogo entre filosofía y creación audiovisual que tiene el fin de reflexionar sobre la naturaleza propia de las imágenes cinematográficas. A través de dos películas del director norteamericano, Carretera Perdida (1997) y Mulholland Drive (2001), se ponen en juego imágenes pensadas por Deleuze como la imagen-recuerdo, el «sueño implicado», la imagen-sueño o la imagen-cristal.

Restricted access

Geschäftsmodellkonvergenz im Handel

Alternative, innovationsfördernde Ansätze zur Systematisierung und Erklärung der Entstehung und Entwicklung von Erscheinungsformen des Handels am Beispiel des Omnichannel-Handels

Series:

Andrea Buschmann

Die Erforschung der Betriebsformen im Handel weist eine lange Tradition auf. Aktuelle Entwicklungen - wie die Entstehung des Omnichannel-Handels - bringen bisherige Theorien zur Systematisierung und Entstehung von Betriebsformen jedoch an ihre Grenzen. Damit wird auch die Betriebsform als zentrales Innovationsobjekt des Handels in Frage gestellt. Im Gegensatz zur Handelsforschung haben sich in der Innovationsforschung Geschäftsmodell- und Konvergenzansatz zur Erklärung von Innovationen etabliert. Hieran anknüpfend beantwortet diese Arbeit die Frage, ob Geschäftsmodell- und Konvergenzansatz auch im Kontext des Handels angewandt werden können und ob sie innovative Phänomene der Praxis besser erklären als der Betriebsformenansatz.

Restricted access

Series:

Patrizia Wolf

Die Publikation behandelt aus der Perspektive der Menschenrechtsschutzorgane das Verhältnis von Menschenrechten und humanitärem Völkerrecht. Die Autorin untersucht die jeweilige Rechtsprechung der Menschenrechtsschutzorgane der Europäischen Menschenrechtskonvention, der Amerikanischen Menschenrechtskonvention und des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte. In diesem Zusammenhang geht die Autorin insbesondere auf die Anwendbarkeit der Menschenrechtsverträge, das Verhältnis der Rechtsmaterien unter besonderer Beachtung der Rechte auf Leben und Freiheit sowie auf die Kompetenz der Menschenrechtsschutzorgane ein. Hierbei beleuchtet die Autorin ausführlich den derzeitigen Stand der Rechtsprechung und der Literatur und versucht darauf aufbauend, zukünftige Entwicklungen abzuschätzen.

Restricted access

Symbols of Hope, Resistance and Change

Female Characterization in the Novel of the Dictatorship

Lori Lammert

There are few critical studies about female characterization in the novel of the Latin American dictatorship. The existing studies, "La mujer ante la dictaduraen las dos primeras novelas de Isabel Allende," by Alina Camacho Gingerich, "De amor y de sombra: Una aproximación a sulectura," by Eliana Moya Raggio, and Female Development Amidst Dictatorship in Julia Alvarez’s In the Time of the Butterflies and Mario Vargas Llosa’s La fiesta del Chivo, by Sereana Eileen Call, focus on female characters in novels written by Isabel Allende and Julia Alvarez. This lack of criticism ignores what other Latin American writers may have to say about female characterization in such narratives. Though a simple critical approach might be to focus on female characterization in novels written only by women, male writers should not be excluded because they often make strong statements about women’s conditions through their female characters (Urania in La Fiesta del chivo, by Mario Vargas Llosa, for example). This work argues that the main female characters in Ivan Ângelo’s A Festa (Brazil), Diamela Eltit’s Por la patria (Chile) and Luisa Valenzuela’s Cola de lagartija (Argentina) function as symbols of hope, resistance and social change and that they do so in ways different from the male characters because of their unique relationships with the authoritarian regimes, which can be read as political manifestations of patriarchal order. This work will be of importance in the fields of gender studies, women’s studies, Latin American studies and contemporary Latin American literature.

Restricted access

Series:

Edited by Steffen Pappert and Kersten Sven Roth

Kleine Texte sind meist multimodale Erscheinungsformen, die in vielerlei Hinsicht unsere Alltagserwartungen an das, was Texte sind und sein können, in Frage stellen. In unserem kommunikativen Alltag sind wir umzingelt von zahllosen Kommunikaten, denen wir uns kaum entziehen können. Trotz dieser Allgegenwart sind linguistische Untersuchungen zum Thema «Kleine Texte» immer noch rar gesät. Diese Kluft zwischen alltäglicher Relevanz und textlinguistischem (Des-)Interesse soll der vorliegende Band verringern. Die im Band versammelten Beiträge zeigen zum einen verschiedene Zugriffsmöglichkeiten auf den Gegenstand Kleine Texte und seine begriffliche Eingrenzung. Das Spektrum der Beiträge reicht dabei zum anderen von theoretisch-begrifflichen über empirische bis hin zu dezidiert angewandten Arbeiten.

Restricted access

Misunderstood, Misinterpreted and Mismanaged

Voices of Students marginalised in a Secondary School

Lucy Wenham

This ethnography gives a voice to a small group of students who are required to spend time in a school withdrawal-unit away from the mainstream classroom setting, most commonly following a period of sustained low-level disruption; students who all too often feel that their voice is not heard. What emerges through the telling of their lived experiences, is the breadth and diversity of ways – from the blatant to the inadvertent, the miniscule to the looming, the inter-personal to the structural – through which they make sense of their tangled, intricate, oftentimes deeply-individual marginalisation, as they navigate schooling day-by-day. Structural issues of transition, ability groups and pathways are seen to fuel marginalisation, as are aspects of classroom practice, such as behaviour management policy enactment or the choice of pedagogical approach. Teacher-student relationships matter hugely, as does being known, respected and understood. Individual factors also play a role, with special educational needs, mental health concerns and family breakdown, all feeding into engagement and attitudes to school. Taking the experiences of these students seriously, the analysis shows that what is actually needed to tackle the assorted, messy, multi-dimensional nature of such lived marginalisation, is a radically comprehensive education system structure, with the social at its heart, where critical pedagogy is embedded classroom practice.