Browse by title

You are looking at 21 - 30 of 12,025 items for :

  • Romance Literatures and Cultures x
Clear All
Restricted access

Leer el espacio celeste

Un estudio de las figuras del cielo en «La realidad y el deseo» (1924-1962) de Luis Cernuda

Series:

Gina Maria Schneider

«[L]a Poesía es la mentira de las estrellas en el cielo imposible, está en el aire donde por desgracia nuestra mantiene eternamente un equilibrio infernal; ¡si cayese!», confiesa Luis Cernuda en 1928 en una carta a Jorge Guillén. Partiendo de la importancia que el autor sevillano confiere en su escritura desde muy temprano al espacio supraterrenal, en este libro se estudian los valores así como las funciones del cielo y de sus figuras a lo largo de los once poemarios de La realidad y el deseo (1924-1962).

Restricted access

«Bandes dessinées» im Fremdsprachenunterricht Französisch

Annäherung an eine empirisch fundierte Teilbereichsdidaktik

Nancy Morys

«Bandes dessinées» (BD) und ihre didaktisch-methodischen Einsatzmöglichkeiten im Fremdsprachenunterricht Französisch sind bisher empirisch nicht erforscht. In dieser Studie wurden didaktische Veröffentlichungen, Lehrpläne, Lehrwerke sowie Erfahrungen von Lehrenden und Lernenden bei der BD-Arbeit anhand von qualitativen Forschungsmethoden untersucht und verglichen. Die komparatistisch gewonnenen Aussagen zu Zielen, Inhalten und Methoden der BD-Arbeit zeigen die vielfältigen Lernpotentiale von BD in unterschiedlichen Kompetenzbereichen, verdeutlichen jedoch auch grundlegende Widersprüche und Leerstellen in bisherigen Materialien, Publikationen und Lehrplänen. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für eine empirisch fundierte BD-Didaktik und weisen konkrete Wege für die Unterrichtsentwicklung.

Restricted access

Edited by Silvia Fabrizio-Costa

Malgré la somme considérable de documents qu'il a collectés concernant tant les œuvres que les travaux sur Léonard de Vinci, et son rôle fondamental dans le champ des études vinciennes et dans les rapports culturels entre la France et l'Italie, André CORBEAU (1898-1971) demeure méconnu encore aujourd'hui. En partant principalement de sa donation effectuée à l'Université de Caen, et en se servant de matériaux d'archives, les contributions réunies dans ce livre voudraient présenter son histoire, sa vie et ses écrits, où il est question de promotion du tourisme, d’organisation de fêtes musicales, d'horticulture, de muséographie, de politique, de cinéma et bien sûr de philologie et de beaux-arts. Le lecteur découvrira ainsi une personnalité hors du commun, aux multiples facettes, d'un curieux, d'un érudit et, surtout, d'un véritable humaniste qui a toujours essayé de mettre au service du plus grand nombre les facilités que lui donnaient sa fortune et ses connaissances.

Restricted access

Sprache und Gesellschaft im Wandel

Eine diskursiv basierte Semantik der ‚Familie‘ im Gegenwartsfranzösischen am Beispiel der Presse

Series:

Daniela Pietrini

Dieses Buch beschreibt aus diskurslinguistischer Perspektive die aktuellen Entwicklungen im gesellschaftlichen Diskussionsfeld Familie am Beispiel Frankreichs. Die Autorin zeigt die Vorgänge der sprachlichen Wirklichkeitskonstruktion durch die systematische Untersuchung vom Sprachgebrauch in der französischen Presse auf, um auf dieser Basis semantischen Wandel zu rekonstruieren. Das semantische Feld um Familienbeziehungen scheint relativ geschlossen und überschaubar zu sein. Dennoch lässt gerade dieses lexikalische Feld in den letzten Jahren eine sehr hohe Anzahl an Neologismen verzeichnen, die mit grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen in Verbindung stehen. Das Buch zielt darauf ab zu beschreiben, wie die Diskursakteure neue Sachverhalte begrifflich festhalten beziehungsweise neue Einstellungen zum Ausdruck bringen und überholte Modelle als solche sprachlich markieren.

Restricted access

Romaniae Pontes

Beiträge zur Sprache in der Gallo- und Iberoromania

Edited by Anna-Susan Franke and Vicente Álvares Vives

Der Sammelband umfasst (sprach-)wissenschaftliche Beiträge der Romanistik aus den Bereichen Lexikologie und -graphie; Philologie; Semantik, Pragmatik und Grammatik; Etymologie und Entlehnungen. In diesen Themenkomplexen hat sich Jutta Langenbacher-Liebgott durch ihre Forschung und ihr Wirken an der Universität Paderborn in der internationalen Romanisten-Community fest etabliert. Zudem arbeiten in einer interdisziplinaren Sektion auch Wissenschaftler aus anderen Fachgebieten, wie beispielsweise der Rechtswissenschaft und der Politik, die Verbindung zur Sprache heraus. Diese Festschrift wurde anlässlich der Emeritierung und zu Ehren von Frau Professor Dr. Jutta Langenbacher-Liebgott von ihren langjährigen Wissenschaftlichen Mitarbeitern, Anna-Susan Franke und Dr. Vicente Álvarez Vives, als Zeichen des Danks und Respekts herausgegeben.

Restricted access

Personennamen im Spanischen / Nombres de persona en español

Geschichte, aktuelle Situation und Laienonomastik / Historia, situación actual y onomástica popular

Lidia Becker

Die Monographie bietet einen Überblick über den Forschungsstand, die historische Entwicklung, den aktuellen rechtlichen Rahmen für die Namengebung, die häufigsten Personennamen (in getrennten Kapiteln zu Ruf- und Familiennamen) sowie über Fragen der Benennungsmotivation und Laienonomastik in einer Reihe spanischsprachiger Länder (Spanien, Méxiko, Argentinien usw.).

La monografía ofrece una visión sintética del estado de la investigación, la evolución histórica, el marco legislativo de la atribución de nombres, los nombres personales más frecuentes (en capítulos separados dedicados a nombres de pila y apellidos) así como de cuestiones de la motivación de los nombramientos y onomástica popular en una serie de países hispanohablantes (España, México, Argentina, etc.).

Restricted access

Series:

Pilar Nieva-de la Paz

Las escritoras españolas han recorrido un largo camino desde los inicios del siglo XX, cuando eran solo una minoría, hasta hoy día, que están logrando relevantes éxitos de público y crítica. Sin duda, como consecuencia a su capacidad para reaccionar ante los cambios sociopolíticos. Entre estos, ante las transformaciones derivadas de la integración de las mujeres en la Esfera pública. Sus textos denuncian la vigencia de los roles de género tradicionales, plantean modelos trasgresores, y permiten entender la definición de la identidad femenina en cada período. Desde la vanguardia, sus propuestas igualitarias se expresan con lenguajes y técnicas renovadoras en la línea de los movimientos artísticos internacionales más destacados.

Restricted access

Entre escritura e imagen II

Imágenes fijas, imágenes cinéticas

Series:

Edited by Lourdes Carriedo Lopez and Anne-Marie Reboul

Concebido como continuación de Entre escritura e Imagen. Lecturas de narrativa Contemporánea (Peter Lang, 2013), este libro se enmarca en el campo del comparatismo (literatura y artes), por cuanto reúne estudios trans-disciplinares, trans-semióticos e intermediales. En ellos se profundiza en las relaciones complementarias, tensionales o intersectivas que se establecen entre el texto literario y diferentes manifestaciones artísticas, tanto imágenes fijas (fotografía y pintura) como dinámicas (cine), de ahí su división en dos grandes apartados. El primero demuestra cómo los dispositivos fotográfico y pictórico pueden determinar la configuración del texto desde el punto de vista narrativo, documental, simbólico o metafórico. El segundo recoge estudios que circulan por el panorama transaccional entre la literatura y las imágenes fílmicas. Todas se centran en el diálogo productivo que se deriva de estas dos actividades heterogéneas, en principio incomparables.

Le champ comparatiste ouvert par cet ouvrage collectif, conçu dans le prolongement de Entre escritura e Imagen. Lecturas de narrativa Contemporánea (Peter Lang, 2013) est celui des relations entre la littérature et les arts. Les différentes études transdisciplinaires, trans-sémiotiques et intermédiales proposées visent à approfondir les rapports complémentaires, tensionnels ou intersectifs qui s’établissent entre le texte littéraire et différentes manifestations artistiques, celles des images fixes (photographie et peinture) et/ou dynamiques (cinéma). Cette distinction sous-tend la division de l’ouvrage en deux parties distinctes. La première rassemble des travaux démontrant comment le dispositif photographique ou pictural peut déterminer la configuration du texte d’un point de vue narratif, documentaire, symbolique ou métaphorique. La seconde inclut des études qui font circuler panorama transactionnel entre la littérature et les images filmiques ; toutes tournent autour du dialogue productif entre littérature et cinéma, deux activités hétérogènes, a priori incomparables.

Restricted access

Elemente einer Poetik der Neofantastik. Die Erzählungen von Julio Cortázar

Aus dem Spanischen übersetzt und herausgegeben von Max Wimmer

Series:

Jaime Alazraki

Edited by Max Wimmer

Mit dieser Übersetzung liegt der Schlüsseltext zur Neofantastik des argentinischen Literaturwissenschaftlers und Cortázar-Spezialisten Jaime Alazraki endlich in deutscher Sprache vor. Die Studie etabliert das Konzept der „Neofantastik" und definiert aus verschiedenen Perspektiven das Fundament ihrer Poetik. Das terminologische Instrumentarium, das in dieser Untersuchung erarbeitet und anhand der Erzählungen Cortázars exemplarisch erprobt wird, bietet die fruchtbare Möglichkeit der konzeptionellen Untergliederung des literarischen Genres der Fantastik in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Das Buch veranschaulicht zudem die narrativen Mechanismen und spezifischen Intentionen neofantastischen Erzählens, wodurch eine Abgrenzung der Texte von beispielsweise Kafka, Borges oder Cortázar von der fantastischen Erzähltradition des 19. Jahrhunderts ermöglicht wird.

Restricted access

Edited by Marie-Therese Mäder and Jenny Ettrich

Der Sammelband geht der Frage nach, ob die Kulturwissenschaft sich als eigenständiger Bereich neben Sprach- und Literaturwissenschaft behaupten kann und worin ihre Leistungsfähigkeit besteht. Ausgehend von der Diskussion der kulturwissenschaftlichen Sektion auf dem 10. Frankoromanistentag beschreiben Philologen, Historiker und Soziologen aus Deutschland und Frankreich ihren kulturorientierten Blickwinkel. Sie thematisieren Bezüge zur Geschichtswissenschaft, Kulturgeschichte und «histoire culturelle» sowie Fragen nach disziplinären, geographischen oder transkulturellen Überschreitungen. Dabei geht es auch um die Diskrepanz zwischen Wissenschaft und Praxis.