Browse by title

You are looking at 31 - 40 of 29,951 items for :

  • History and Political Science x
Clear All
Restricted access

Täterhandeln im Nationalsozialismus

Ein Unterrichtsmodell zum historischen Lernen über die Shoah

Series:

Eva Lettermann

Die Autorin setzt sich sowohl fachwissenschaftlich, fachdidaktisch als auch familienbiografisch mit individuellem Täterhandeln im Nationalsozialismus auseinander. Die Motivation hierzu war die kritische Aufarbeitung der Biografie ihres Großonkels, eines NS-Verbrechers in den besetzten Niederlanden. Aufbauend auf den theoretischen Erkenntnissen konzipiert die Autorin ein Unterrichtsmodell zum historischen Lernen über die Shoah für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe II. Sie reflektiert ihre Unterrichtserfahrungen. Die Studie vereinigt somit als Hybrid historisch-empirische Täterforschung, didaktisch-normative Überlegungen zur Konstruktion eines Unterrichtsmodells und subjektorientiert-reflexive Perspektiven.

Restricted access

Series:

Iwona Wieżel

In the aftermath of the Persian Wars, not only new geopolitical borders were established in the Hellenic world, but there also emerged an intracultural line between the worlds of oral and increasing textual modes of communication. This book seeks to prove that these cultural changes are mirrored in a verbal work of art in the texts of Herodotus. The analysis of his texts, by applying the natural narratology theory, shows a specific and extraordinary mediacy between both approaches to communication. On the one hand, his «Histories» present a general account of the recent Greek history in a rationalizing and personal narrative of the historian who codifies it in a textual framework. On the other hand, they seem to consist of a conglomerate of numerous oral stories, which may assume a conversational narration structure.

Restricted access

Genocidal Empires

German Colonialism in Africa and the Third Reich

Series:

Klaus Bachmann

Between 1904 and 1907, German soldiers, settlers and mercenaries committed mass murder in Africa. Can this be considered the first genocide of the 20th century? Was it a forecast of the Third Reich’s extermination policy in Central and Eastern Europe? This book provides the answer. Based on extensive archival and library research in Tansania, Namibia, South Africa, Germany and Poland as well as on the most recent and up-to-date jurisprudence of international criminal tribunals, the renowned historian and political scientist Klaus Bachmann paints a new and surprising picture of the events and their legal significance, which many will find disturbing and provocative. It abolishes many well-established interpretations about German colonialism and its alleged links with the Third Reich and provides a new and intriguing contribution to the current post-colonial debate.

Restricted access

A Concise History of the French Post Office

From Its Origins to the Present Time

Series:

Edited by Muriel Le Roux and Sébastien Richez

This edition is the first synthesis published in English, dealing with the general history of the postal services or the Post Office, in France, from the origins to the present time gathering different studies.

Two early books written by one of the first historian of the postal Ancient Regime and promotor of the French postal museum in Paris, Eugène Vaillé, had already founded a large part of the French historiography about the postal issue:Histoire des postes françaises jusqu'à la Révolution (Presses universitaires de France, 1946), Histoire des postes françaises depuis la Révolution (Presses universitaires de France, 1947).

Then, a recent collective work, directed by Muriel Le Roux, historian at the CNRS and Sébastien Richez, historian at the comité pour l’histoire de La Poste, studies the contemporary history of this French administration, transformed in a public company in 1991: Brève histoire de la Poste en France depuis 1945(PIE Peter Lang, 2016).

 

These texts have been translated by Kenneth BERRY for Vaillé, and Georgina BANFIELD for those edited by Le Roux and Richez.

Restricted access

Syrien

Eine Einführung in Politik und Gesellschaft

Edited by Andreas Dittmann and Wolfgang Gieler

Syrien gilt Anfang 2018 als ein Failed State. Der Band erklärt die Hintergründe auf dem Weg zu dieser Entwicklung, beleuchtet dabei die Rolle des Assad-Regimes, die Rolle Russlands und die Chancen für ein Syrisch-Kurdistan sowie die Initialzündung des Zerfalls durch die Arabellionen und die Karriere des so genannten Islamischen Staates. Die Ausführungen münden in den Versuch einer Zukunftsperspektive zum Wiederaufbau.

Restricted access

Freiheit und Gerechtigkeit als Herausforderung der Humanwissenschaften

Freedom and Justice as a Challenge of the Humanities

Edited by Mira Miladinović Zalaznik and Dean Komel

Humanwissenschaften bilden die Grundlage der kultur-zivilisatorischen Überlieferung der heutigen Welt. Es scheint aber, dass die gesellschaftlich-ökonomische Entwicklung und der techno-wissenschaftliche Fortschritt sie, global betrachtet, an den Rand des gesellschaftlichen Geschehens gerückt und ihre Rolle in Bildung, Kultur und Forschung ins Wanken gebracht hätten.

In der Auseinandersetzung mit den aktuellen gesellschaftlichen Krisen, die unser Verständnis der Freiheit und Gerechtigkeit berühren, setzt sich erneut das Bewusstsein über die Bedeutung der humanistischen Überlieferung für die Akzeptanz und den Aufbau einer gemeinsamen Zukunft durch wie auch für die Anerkennung der Unterschiedlichkeit der Welt und der Würde eines jeden Einzelnen.

Die Bedeutung und die Perspektiven der Humanwissenschaften heute werden von 22 Autorinnen und Autoren in diesem Sammelband des Forums für Humanwissenschaften erörtert.

The humanities represent the foundation of the cultural-civilizatory heritage of contemporary world. However, it seems that the socio-economic development and techno-scientific progress have on a global level forced them to the margins of society, and weakened their role in education, culture, and research.

The confrontation with current social crises, which have affected our understanding of freedom and justice, motivates a renewed awareness of the importance of humanistic tradition for the acceptance and creation of a common future, as well as for the recognition of diversity of the world and dignity of the individual.

Contributions by 22 authors in the collective volume of the Forum for the Humanities discuss the significance and perspectives of the humanities today.

Restricted access

Die Erweiterungen der G7

Macht, Wohlstand und Ideen als Bestimmungsfaktoren des institutionellen Wandels

Klaas Schüller

Als Zusammenschluss der führenden westlich orientierten Staaten ist die G7 eine der zentralen Institutionen der internationalen Politik. Seit ihrer Entstehung im Jahr 1975 wurde die G7 durch die Hinzuziehung zusätzlicher Teilnehmer mehrfach erweitert, bis sie im Jahr 2009 schließlich ihre maximale Größe erreichte. Die Studie zeichnet diese oftmals umstrittenen Erweiterungen nach und rekonstruiert sie anhand der Bestimmungsfaktoren „politische Macht", „wirtschaftlicher Wohlstand" und „Ideen". Hierdurch entsteht ein umfassendes Bild der Genese der G7 entlang der großen Umbrüche der Weltpolitik von den wirtschaftlichen Krisen der 1970er Jahre über das Ende des Kalten Krieges bis zum Aufstieg der Schwellenländer und der G20 im frühen 21. Jahrhundert.

Restricted access

Series:

Daniela Preda

Alcide De Gasperi is universally recognized as a Founding Father of Europe, but his enlightened action in favour of European unification is little known outside of Italy.

At the beginning of the 1950s, he became one of the most steadfast advocates of a European federation as a response to the problems of peace in Europe and Franco-German reconciliation. Foreseeing the limits of functional integration, he strongly supported the creation of a European political community as a framework in which to insert the nascent communities. After retracing the fundamental stages in the Europeanist education of the political leader from Trentino, the book focuses on his determination in fighting to give constituent power to the European Defense Community (EDC) Assembly, to convene the ad hoc Assembly, charged with studying and drawing up a treaty for the European Political Community, and to gain approval for the treaty.

In a Europe that today is questioning its future, reflecting on De Gasperi’s thoughts and Europeanist actions means rediscovering the founding values of the process of European unification, its accompanying ideals, and the historical reasons that have given expression to it.

Restricted access

Krieg für die Kultur? Une guerre pour la civilisation?

Intellektuelle Legitimationsversuche des Ersten Weltkriegs in Deutschland und Frankreich (1914–1918)

Series:

Edited by Olivier Agard and Barbara Beßlich

Der Erste Weltkrieg fand nicht nur auf dem Schlachtfeld statt, sondern wurde als «Krieg der Geister» auch von Intellektuellen publizistisch mit der Feder geführt. Dabei lassen sich in Frankreich und Deutschland ähnliche Kriegsdiskurse beobachten. In beiden Ländern sollte die Definition von (nationalen) Kulturwerten den Krieg legitimieren. Gleichzeitig erfüllten diese Kriegsschriften als intellektuelle Aufrüstung auch einen propagandistischen Zweck. Die Beiträge des vorliegenden Bandes widmen sich Kriegstexten von deutschen und französischen Philosophen, Historikern, Soziologen und Schriftstellern und analysieren deren argumentative Strategien und ideengeschichtliche Voraussetzungen in der Kulturkritik der Jahrhundertwende.

Restricted access

Series:

Edited by Gérard Bossuat

Avant le plan Schuman du 9 mai 1950 et l’unité européenne, Jean Monnet a été confronté aux relations économiques internationales. Pendant la Première Guerre, il invente les mécanismes du commerce et du financement international de guerre au profit des alliés. Il acquiert des compétences qui lui permettent de participer aux décisions économiques et monétaires internationales et intereuropéennes, dans le cadre de la SDN, dont il devient Secrétaire général adjoint ou comme financier privé, attaché à une banque d’affaires américaine. Il contribue à la remise en ordre des finances autrichiennes, de l’économie de la Haute-Silésie, et des monnaies polonaise et roumaine, voire même française. Il est invité à lancer la modernisation de la Chine de Tchang-Kaï-chek.

Cependant, Monnet, qui n’est pas un Keynes français, cherche à mettre l’économie au service des collectivités humaines en inventant le premier Plan de modernisation et d’équipement français. Il propose une gouvernance « fédérale » du marché, et veille au développement des potentialités des traités de Rome telles que le système monétaire européen, ou « le gouvernement européen » incarné par le Conseil européen. Monnet ne conçoit pas l’économie sans régulation. Proche de Wall Street et des banquiers centraux, il n’est pas un financier sans conscience puisqu’il quitte la banque au nom de l’intérêt général à partir de 1938 pour mettre son expérience et son réseau au service de la France, des Alliés et de l’Europe. Il cherche toujours à développer les idées qui grandissent une communauté humaine et non celles qui la divisent.