Browse by title

You are looking at 31 - 40 of 27,790 items for :

  • Linguistics x
Clear All
Restricted access

«Aber jetzt tu ich ein bisschen mélanger»

Kommunikationsstrategien bei mehrsprachigen Kindern im reziprok-immersiven Unterricht

Series:

Kristel Ross

Im Verlaufe jedes Fremdsprachenlernens kommen Lernende immer wieder an die Grenzen ihrer Ausdrucksfähigkeit und müssen sich mit sprachlichen Strategien behelfen, um das von anderen Gesagte in der Fremdsprache zu verstehen und um sich ausdrücken zu können. Im Rahmen des Projekts Filière bilingue (FiBi), welches reziprok-immersiven Unterricht in der zweisprachigen Stadt Biel/Bienne (Schweiz) anbietet, werden die deutsch- und französischsprachigen Kinder von Anfang an mit beiden Sprachen konfrontiert. Die Kommunikationsstrategien sind demzufolge fester Bestandteil der Gespräche sowohl zwischen den Schülerinnnen und Schülern als auch zwischen den Lernenden und der Lehrperson. Die vorliegende Forschungsarbeit untersucht das kommunikationsstrategische Verhalten von acht Mädchen über vier Jahre, vom Kindergarten bis zur zweiten Klasse der Primarschule. Aus der Datenanalyse entstand eine Kategorisierung von zehn Kommunikationsstrategien. Die Untersuchung hat gezeigt, dass sich die Kommunikationsstrategien der Kinder mit zunehmender Zielsprachenkompetenz in Bezug auf die Komplexität, die Vielfalt bzw. Häufigkeit, die Kombination mit anderen Kommunikationsstrategien, die bewusste Anwendung und die Funktion entwickeln.

Restricted access

Geschichte der mecklenburgischen Regionalsprache seit dem Zweiten Weltkrieg

Varietätenkontakt zwischen Alteingesessenen und immigrierten Vertriebenen. Teil 1: Sprachsystemgeschichte

Series:

Klaas-Hinrich Ehlers

Der erste Band der mecklenburgischen Sprachgeschichte rekonstruiert den Strukturwandel der regional gebundenen Varietäten des Deutschen im Norden Mecklenburgs. An ausgewählten Variablen aus der Phonetik/Phonologie, Morphosyntax und Lexik wird die diachrone Entwicklung des Niederdeutschen und des mecklenburgischen Regiolekts in ihrer kontaktlinguistischen Wechselwirkung mit dem überregionalen Standard herausgearbeitet. Erstmals in der modernen Regionalsprachenforschung bezieht die Studie auch die Herkunftsvarietäten der vielen Vertriebenen ein, die nach dem Zweiten Weltkrieg ins Land kamen. Die korpusbasierten Variationsanalysen zeigen die sprachlichen Folgen auf, die die Vertriebenenimmigration für die sprachlichen Ausgleichsprozesse in den mecklenburgischen Kommunikationsräumen hatte.

Dieses Buch ist mit dem Johannes-Sass-Preis 2018 ausgezeichnet worden.

Restricted access

Fremde und eigene Sprachen. Linguistische Perspektiven / Foreign and Own Languages. Linguistic Perspectives

Akten des 51. Linguistischen Kolloquiums in Vilnius 2016 / Selected Papers of the 51st Linguistics Colloquium in Vilnius 2016

Edited by Virginija Masiulionytė and Skaistė Volungevičienė

Dieses Buch präsentiert den Ertrag des 51. Linguistischen Kolloquiums 2016 in Vilnius (Litauen). Unter dem Rahmenthema «Fremde und eigene Sprachen» behandeln die 31 Beiträge in deutscher und englischer Sprache vor allem Probleme des Sprachvergleichs, des Sprachkontakts, der Mehrsprachigkeit, des Zweitspracherwerbs, der Übersetzung und der zwischensprachlichen Kommunikation vor dem Hintergrund des kulturellen Wandels in Europa. Darüber hinaus kommen auch sich wandelnde Funktionen der Linguistik und pragmatische, lexikalische, semantische und grammatische Phänomene einzelner europäischer Sprachen und ihrer Varietäten in systematischer und historischer Hinsicht zur Sprache.

Restricted access

Series:

Edited by Marie-José Béguelin, Aidan Coveney and Alexander Guryev

Du fait de leur intrigante variété formelle, les interrogatives totales et partielles du français ont fait l’objet, au cours des années écoulées, d’une foule de recherches en syntaxe et en sociolinguistique, alors que d’autres courants tels que la rhétorique ou la pragmatique rivalisaient d’ingéniosité pour rendre compte de leur variabilité sémantique. Afin d’enrichir le débat, le présent ouvrage propose une réflexion à large spectre sur les tours interrogatifs du français, leur marquage syntaxique et intonatif, les paramètres linguistiques ou sociaux susceptibles de déclencher, dans un contexte donné, le choix d’une variante interrogative plutôt qu’une autre ; l’ouvrage traite en outre des propriétés sémantiques et inférentielles des interrogatives, ainsi que des fonctions discursives et narratologiques qui leur sont dévolues.

Les auteurs appuient leurs analyses sur des exemples attestés, parfois tirés de corpus spécifiques (dialogues de films de banlieue, textos, Fables de La Fontaine, bandes dessinées...). Ils manifestent un éclectisme théorique qui nous semble nécessaire pour appréhender de manière non réductrice cet objet complexe, aux multiples facettes.

Restricted access

Conceptualiser les classes de mots

Pour une grammaire utile aux élèves, dans la continuité et la cohérence

Series:

Morgane Beaumanoir-Secq

Et si on tentait d’ouvrir la boite noire du raisonnement grammatical des élèves ? que trouve-t-on dans les tiroirs des élèves, derrière les étiquettes « noms », « verbe » ou encore « déterminant » ? ces termes sont-ils aussi intuitifs que la grammaire scolaire semble le croire ?

S’inscrivant dans le champ des recherches concernant les représentations des élèves sur la langue, cette étude exploratoire utilise un dispositif didactique particulier, le tri de mots à visée grammaticale, afin de recueillir des données lors du suivi longitudinal d’une classe située en zone d’éducation prioritaire, sur une durée de deux années, en CE2 et CM1 (élèves âgés de 8 à 10 ans).

Le corpus constitué par les traces écrites produites par les élèves a fait l’objet d’un traitement statistique afin d’en permettre la lisibilité. Les outils d’analyse linguistiques et didactiques utilisés ont permis de conforter des hypothèses déjà émises, mais aussi de dégager des tendances nouvelles concernant l’acquisition des classes grammaticales par les élèves de l’école élémentaire.

Les résultats exposés portent sur les savoirs et savoir-faire des élèves, mais aussi sur l’éclairage que ces conceptions apportent sur les systèmes d’explication de la langue. Entre grammaire scolaire et linguistique, il s’agit de mieux comprendre le point de vue des élèves sur la langue afin d’ouvrir des pistes de réflexions didactiques.

Restricted access

Receptive and Productive L2 Vocabularies

Acquisition, Growth and Assessment

Series:

Małgorzata Krzemińska-Adamek

The author reviews both theory and research concerning learning foreign language lexis, and reports on a study into the dynamics of advanced learners’ L2 lexicons. The theoretical part offers a discussion of the concept of the bilingual mental lexicon, the notion of lexical competence, the interface of word knowledge and the language skills, and the current trends in vocabulary testing. The study described in the book, which adopts a unique longitudinal design, is a significant contribution to our understanding of the changes taking place in receptive and productive lexicons in time. The obtained results carry important implications for course design, instruction and testing procedures in the context of teaching English as an L2 at the advanced level.

Restricted access

Approaches to Telephone Interpretation

Research, Innovation, Teaching and Transference

Series:

Edited by Aurora Ruiz Mezcua

The book gives an overview of telephone interpretation from a professional, innovative and pedagogical approach. There are not many studies on telephone interpretation, as this technique was first introduced in the twentieth century. Nevertheless, it is becoming very popular due to its effectiveness: it is an excellent option for situations that cannot be planned in advance (for instance, emergency services), it is provided immediately and it is available 24/7, it relies on readily available everyday technology (mobile telephones) and it decreases the cost of the interpretation services. Due to these advantages, many interpreters and students are interested in becoming specialists.

This book is unique in its perspective and contributors. It was written by specialists who are involved fist-hand in the study and practice of telephone interpretation: pioneers and successful companies providing the service, researchers who are carrying out state-of-the-art investigations, telephone interpreters who describe their day-to-day work; and university lecturers, who provide academic and pedagogical approaches by designing lessons and hypothetical cases for students to practice.

Restricted access

Untertitelung in einem Synchronisationsland

«When wor(l)ds collide?»

Series:

Sylvia Reinart

Die Untertitelung hält heute Einzug in Bereiche, die traditionell durch die Synchronisation besetzt waren. Der Zusatz «Original mit Untertiteln» hat sich längst zum Qualitätsmerkmal bei künstlerisch anspruchsvollen Kinofilmen entwickelt. Über Schulungsvideos, Image- und Produktfilme, Aufzeichnungen von Fachkongressen etc. erobern Untertitel auch die Fachsprache. Per DVD, Video-Streaming und Crowdsourced Subtitling erreichen sie unsere Alltagskultur und fordern den Übersetzern Kenntnisse ab, die sich nur teilweise mit denen anderer Translationsformen decken. Wie lassen sich das Translationsprofil und die Rahmenbedingungen, vor deren Hintergrund die Übersetzer agieren, beschreiben? Kann die Translationswissenschaft die Untertitel-Übersetzer methodologisch und praktisch unterstützen?

Restricted access

Fremdheit in der deutschen Sprache

Linguistische und kulturwissenschaftliche Betrachtungen

Series:

Edited by Shanshan Liang and Ulrich Steinmüller

Dieser Band geht zurück auf eine gleichnamige internationale Tagung in Beijing und versammelt die Beiträge der sprach- und kulturwissenschaftlichen Sektion. Sie thematisieren ein breites Spektrum von Problemstellungen zum Phänomen der Fremdheit und fragen nach Fremdheit aus kulturanthropologischer Sicht sowie ihrer Rolle in interkulturellen Prozessen. Fremdheit im Deutschen wird aus linguistischer Perspektive betrachtet sowie der Umgang mit Fremdheit im DaF-Unterricht untersucht. Somit gibt der Band Anregungen zu weiterführenden Diskussionen und Untersuchungen.

Restricted access

Series:

Edited by Jana Altmanova, Maria Centrella and Katherine E. Russo

The volume fills a gap in the lively international debate on terminology and discourse by uncovering the new possibilities offered by analysing terms in authentic language environments. The terminology and discourse nexus is central to all the contributions in the volume, which focus on recent linguistic approaches and fields, such as term variation and the synchronic/diachronic formation of terms, popularization, genre chains and networks, textual terminology, extraction of terms in large and small corpora, management and knowledge of «dynamic» and «flexible» data.

Ce volume se propose d’apporter une contribution au débat sur les liens entre terminologie et discours, en s’appuyant sur de nouvelles modalités d'analyse de termes dans des milieux linguistiques authentiques. La terminologie et l’analyse de discours sont ainsi au cœur de toutes les contributions de ce volume, qui adoptent des approches méthodologiques récentes dans des domaines comme la variation des termes et de leur formation en synchronie et en diachronie, la vulgarisation, la terminologie textuelle, l’extraction des termes dans les grands et petits corpus ainsi que de la gestion et la connaissance de données « dynamiques » et « flexibles ».