Browse by title

You are looking at 31 - 40 of 26,165 items for :

  • Theology and Philosophy x
Clear All
Restricted access

Incorruptible Love

The K. H. Ting Story

Series:

Jia Ma and Suyun Liao

K. H. Ting (1915–2012) was an important Christian leader and theologian in China. Indeed, since the late-1970s, he has been seen as the spokesperson for Christianity in China. Many stories surround his life, but it is sometimes unclear which ones are true, making him a mysterious figure.

K. H. Ting became the principal of Jinling Theological Seminary in 1952 and remained in this position until his death, making him the longest-standing principal of any theological seminary in the world. He experienced many difficult times in his 97 years, and in any ways the history of Christianity in China is reflected through the ups and downs he experienced. In Incorruptible Love: The Story of K. H. Ting, the authors offer Christians, as well as people of other spiritual beliefs, intellectuals, and the general public, a greater understanding of K. H. Ting’s life and beliefs. This biography will help people learn not only about K. H. Ting, but also about the fundamentals of Chinese Christianity.

Written in a blend of creative and academic writing styles, Incorruptible Love makes the story of K. H. Ting vivid and convincing. This text can be used in courses on Christianity in China, the Chinese Church, religion in China, and modern Chinese history.

Restricted access

Series:

Benjamin Ogechi Agbara

The work is based on the last command of the risen Jesus to his disciples in Matthew’s account of the events that followed the resurrection of Jesus. The command is: «Make disciples of all nations». The command reverses the initial restriction of the disciples to only the lost sheep of the house of Israel. The work presents the command as the climax of Matthew’s post-resurrection account, which is told in four scenes and each of the scenes contains a command. The last command sanctions the mission to the Gentiles without ending the mission to Israel. Making disciples involves baptism to increase the number of Christians (Church growth) and teaching to increase adherence to the teachings of Jesus (Church life).

Restricted access

Religion und Religionen bei Karl Barth und Joseph Ratzinger

Impulse für die Theologie der Religionen?

Series:

Michael Müller

Mit der Erklärung «Nostra Aetate» des Zweiten Vatikanischen Konzils wurden die nichtchristlichen Religionen seitens der Katholischen Kirche erstmals positiv in den Blick genommen. Seitdem ist die Theologie der Religionen, die als neue Disziplin in der Folgezeit entstand, um Antwort auf die Frage bemüht, wie die nichtchristlichen Religionen angesichts des christlichen Wahrheitsanspruchs zu bewerten sind.

Die Studie umreißt den Diskussionsstand der neuen Disziplin, beleuchtet die religionstheologischen Überlegungen zweier einflussreicher Theologen des 20. bzw. 21. Jahrhunderts, Karl Barth und Joseph Ratzinger, und fragt, inwiefern sich aus diesen Überlegungen Impulse für die Theologie der Religionen gewinnen lassen.

Restricted access

Religion: Eine Projektion menschlicher Sehnsüchte, ein Produkt menschlichen Denkens, eine Illusion?

Die Religionskritik von Feuerbach, Marx und Freud als Herausforderung und Chance für den heutigen christlichen Glauben

Balthasar Rengga Ado

Die Studie untersucht die Religionskritik Ludwig Feuerbachs (1804-1872), Karl Marx‘ (1818-1883) und Sigmund Freuds (1856-1939). In der kritischen Ablehnung wird Religion auf einen nicht-religiösen Grund zurückgeführt. Vorausgesetzt wird, dass es für Religion keinen realen Inhalt gibt. Die in der Religion geglaubte Gottheit ist keine Wirklichkeit, sondern menschliche Einbildung, Schöpfung des Menschen, Opium des Volkes, Illusion und Neurose. In ihrer Kritik an der Religion versuchten Feuerbach, Marx und Freud, den Wahrheitsanspruch der Religion mit ihren anthropologischen, sozialen und psychologischen Argumenten zu widerlegen.

Der Religionskritik von Feuerbach, Marx und Freud ist es zwar nicht gelungen, den Wahrheitsanspruch der monotheistischen Weltreligionen zu widerlegen, dennoch weist sie mit Nachdruck auf die Missbrauchs- und Verfallsformen von Religion hin.

Restricted access

Series:

Fred Leavitt

The Profound Limitations of Knowledge explores the limitations of knowledge and argues that neither reasoning nor direct or indirect observations can be trusted. We cannot even assign probabilities to claims of what we can know. Furthermore, for any set of data, there are an infinite number of possible interpretations. Evidence suggests that we live in a participatory universe—that is, our observations shape reality.
Restricted access

Series:

Edited by Dirk Rohmann, Jörg Ulrich and Margarita Vallejo Girvés

This volume explores how forced movement and exile of clerics developed over time and ultimately came to shape interactions between the late-antique Roman Empire, the Byzantine, post-Roman, and early medieval worlds. It investigates the politics and legal mechanics of ecclesiastical exile, the locations associated with life in exile, both in literary sources and in material culture, as well as the multitude of strategies which ancient and early medieval authors, and the exiles themselves, employed to create historical narratives of banishment. The chapters are revised versions of papers given at international conferences held at the Martin-Luther-University Halle-Wittenberg, the German Historical Institute London, and the University of Alcalá in 2016 and 2017.

Restricted access

The Idea of Excellence and Human Enhancement

Reconsidering the Debate on Transhumanism in Light of Moral Philosophy and Science

Edited by Adriana Warmbier

This book analyses recent moves in the debate over human enhancement from two different perspectives: moral philosophy and science. It contains not only the thorough consideration on the promise, limitations, and perils of biotechnological improvement, but also offers a lucid account of a systematic evolution of the idea of excellence from antiquity to the present-day project of the post-human condition. The book examines various approaches to the key anthropological concepts such as agency, autonomy, practical rationality, and normativity pointing out their relevance to the philosophical and biomedical research. All these issues are addressed by scholars representing different fields of study including philosophy, law, biophysics, and cognitive science. They attempt to answer the question of whether biotechnological interventions may result in bringing about a better person.

«The collection of articles is unified by the main idea - human enhancement, the challenge that has been brought about by recent developments in neuroscience, genetics, and biotechnology and that is reflected upon by the authors from different angles of perception and argumentation stemming from different philosophical views. The book is of great educational value as it can be used by students of philosophy, medicine, law, education and all those interested in the field, as the basis for well-grounded arguments and discussions, as well as raising their awareness.»

Prof. Roma Kriaučiūnienė, Vilnius University

Restricted access

Alterität und ihr Anderes

Fallstudien zum Selbst-, Welt- und Gottesverhältnis bei Friedrich D. E. Schleiermacher und Martin Luther

Series:

Rinja Müller

Das typologische Spektrum der Denkformen von Alterität ist breit. Es erstreckt sich zwischen leerer Gleichheit und unzugänglicher Fremdheit. Eine besondere Zuspitzung erfährt das Thema in der Theologie im Gottesgedanken. Das Buch behandelt diesen Problemzusammenhang anhand von Fallstudien zu Schleiermacher und Luther. Bei der Interpretation geht es zugleich um die Frage nach Genese und Quellen von Alterität in übergreifenden Zusammenhängen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die großen theologischen Gegensatzverhältnisse zwischen Gott und Sünde im Horizont, ebenso die vielfältigen Differenzkorrelationen von Selbst und Welt. Dies findet eine Zuspitzung in der Fokussierung von Entsprechungen zwischen Gottes-, Sozial- und Selbstverhältnissen: Theologie wird mit der Logik von Soziologie und Psychologie verknüpft.

Restricted access

Der Kampf um Gläubige und Kinder

Das Mischehenwesen im Rheinland im 19. Jahrhundert

Volker Speth

Um die Hardcover-Version dieses Buches zu bestellen, kontaktieren Sie bitte order@peterlang.com. (Ladenpreis D: 124,95€, Ladenpreis AT: 137,80€, UVP: 155CHF) Zum Erwerb des Ebooks gehen Sie bitte zu 978-3-631-76448-0

For ordering the hardback version please contact order@peterlang.com. (Retail Price: 150,95$, 102£), For puchasing the ebook please go to 978-3-631-76448-0

Die Konfessionsverschiedenheit von Ehegatten und die daraus resultierende Frage nach der konfessionellen Beheimatung ihrer Kinder sorgten im 19. Jahrhundert für viele Konflikte innerhalb der Familien, zwischen den Konfessionen und zwischen der katholischen Kirche und dem preußischen Staat. Die strengkatholische Mischehendisziplin mit ihrem Kernelement, dem Versprechen der katholischen Kindererziehung als Bedingung für eine katholische Trauung, war ein Indikator für die Durchsetzung des Ultramontanismus innerhalb der katholischen Kirche und ein Motor für die Herausbildung eines katholischen Milieus. Sie war ein Hauptgrund für die Verschärfung der konfessionellen Spannungen, für die Rekonfessionalisierungstendenzen im 19. Jahrhundert und für die ‚Kölner Wirren'. Sie veranlasste die evangelische Kirche, eine eigene einheitliche Mischehenzucht einzuführen.

Restricted access

Eine andere Barmherzigkeit

Zum Verständnis der Erlösungslehre Anselms von Canterbury. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Series:

Gerhard Gäde

Die Erlösungslehre Anselms von Canterbury hat eine mächtige und auch negative Wirkungsgeschichte entfaltet. Sie gehört zu den bis heute umstrittensten und auch am meisten missverstandenen Theorien der Theologiegeschichte. Die Studie unternimmt den Versuch, die Soteriologie Anselms von dessen Gotteslehre her zu lesen. Das Gottesverständnis des Kirchenlehrers bietet den Schlüssel, um Cur Deus homo überraschend neu zu verstehen und die eigentlich problematische Rede von Erlösung vor der Vernunft zu verantworten. Erst wenn Gott als Mensch begegnet, kann man definitiv sinnvoll von Offenbarung und Erlösung sprechen. Zudem zeigt der Autor, dass die apologetische Zielsetzung Anselms gegenüber Juden und Muslimen seiner Zeit Cur Deus homo bereits als ein frühes Zeugnis einer Theologie der Religionen qualifiziert. Anselms Werk weist einen Weg aus der religionstheologischen Sackgasse aus Exklusivismus, Inklusivismus und Pluralismus, den man als «Interiorismus» (Christus in den Religionen) bezeichnen kann.