Browse by title

You are looking at 71 - 80 of 374 items for

  • Just Published x
Clear All
Restricted access

Series:

Edited by Mary M. Cronin and Debra Reddin van Tuyll

Although the American Civil War has received extensive scholarly attention in the 150+ years since its conclusion, far less scholarly work has been devoted to western newspapers and their experiences of that bloody conflict. This first volume of a two-volume set reveals that the West was not immune from the war’s battles, military recruitment, national anxieties, or partisan infighting. The Western Press in the Crucible of the American Civil War explores how editors throughout the region (from the Great Plains to the Pacific Coast) responded to secession, the war, and its immediate aftermath. This edited volume examines editors’ outspoken partisanship (including political feuds), their newsgathering techniques, their financial concerns, and their responses to wartime press censorship. The book also reveals how the war was reported in the western press, while also casting a light on reporting of home front issues. This first volume reveals the financial and editorial lengths that editors went to in order to meet readers’ demands for war and home front news across a vast region where infrastructure was poor and news, therefore, was often slow to arrive.
Restricted access

Series:

Edited by Holger Kuße

Протест – это коммуникативный акт отрицания и отклонения с целью изменить существующую ситуацию или воспрепятствовать какому-то намерению. В центре внимания международного коллектива авторов находятся массовые протесты в Республике Беларусь, вызванные официальной интерпретацией результатов выбора президента в августе 2020 года. Протесты рассматриваются с лингвистической точки зрения. Внимание уделяется используемой лексике, взаимодействию разных языковых систем, различным формам вербального сопротивления, в том числе лозунгам, плакатам, мемам, хэштегам, «речевкам» и др.

A protest is a communicative act of denial and rejection with the aim to change an existing situation or to prevent a given intention. The focus of the international team of authors is on the mass protests in the Republic of Belarus caused by the official interpretation of the results of the presidential election in August 2020. The protests are examined from a linguistic perspective. Attention is paid to the vocabulary used, the interaction of different linguistic systems, different forms of verbal resistance, including slogans, posters, memes, hashtags, "sayings", etc.

Restricted access

Digital Wellbeing

Implications for Psychological Research

Edited by Dana Rad, Valentina Emilia Balas, Vasile Doru Marineanu and Roxana Maier

In today’s society where the development of digital technologies is emerging, it is important to take into consideration the development of individual wellbeing when it comes to engagement with the digital environment. This book represents one of the first scientific attempts to understand how the rapid deployment of digital technologies and their uptake by society have modified our relationships with ourselves, each other, and our environment. As a result, our individual and social wellbeing are now intimately connected with the state of our information environment and the digital technologies that mediate our interaction with it, which poses pressing ethical questions concerning the impact of digital technologies on our wellbeing that need to be addressed.

Restricted access

Series:

Erhard Brödner

Ausgangspunkt ist die zur Literatur anderer europäischer Länder besonders ab dem 19. Jahrhundert auffällige Zurückhaltung des deutschen Lesepublikums in der Rezeption polnischer Literatur. Dargestellt werden die allgemein bekannten, aber auch weniger bis kaum bekannten, vor allem geschichtlichen Gründe hierfür und die dann nach dem totalen Stillstand 1945 langsam einsetzenden gemeinsamen Bemühungen, in jeder, besonders auch kultureller Hinsicht, aus dem absoluten Tiefpunkt im deutsch-polnischen Verhältnis herauszukommen; wofür ein besseres gegenseitiges Verständnis durch einen vertieften kulturellen Austausch, das Kennenlernen der gemeinsamen Geschichte mit Empathie und Eingehen auf die jeweils andere Mentalität zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen und anzustreben sind.

Open access

Projet en partage, partage sans projet

Les dimensions sociales et territoriales du projet

Edited by Pauline Bosredon and Frédéric Dumont

Projet en partage, partage sans projet ou partage comme projet : quelle est la dimension sociale du projet ? Comment pense-t-on le partage avant le projet, quels acteurs sociaux y participent, quand en sont-ils absents ? C’est sur ces éléments que se penche cet ouvrage qui traite de projets urbains, de catégories d’acteurs, d’implications participatives et d’effets sociaux localisés. Et quels effets ? Effets de sens, effets de pouvoir, effets sociaux et décalages effectifs entre objectifs affichés et réalités sociales parfois tenaces. Au nord comme au sud, pour mettre en œuvre le projet les moyens sont variés, les outils sont divers, de la suggestion à la contrainte, des « bonnes pratiques » aux processus autoritaires. Aucun projet présenté dans les textes de cet ouvrage n’inclut parfaitement la participation à la totalité du processus. Certains l’intègrent à leur méthodologie, avec des résultats plus ou moins effectifs mais des intentions claires, des acteurs identifiés et une temporalité bien définie. D’autres projets qui se présentent comme partagés sont bien moins formalisés, informels voire déguisés et font parfois l’objet de contestations et de contre-propositions. Dans tous les cas, c’est à l’issue du projet de territoire que l’on en mesure réellement la dimension sociale, l’objectif visé par ces projets n’étant pas nécessairement un espace partagé. En présentant des projets de natures différentes et à plusieurs échelles (requalification de l’espace public, amélioration de l’habitat, renouvellement urbain…), les sept chapitres de cet ouvrage abordent ainsi des enjeux variés de mixité sociale et de gentrification, de dé-paupérisation, de préservation de l’entre-soi et d’éviction brutale de certains segments de population.

Restricted access

Series:

Jessica A. Kempen

Die automatische, durch Gesetz angeordnete Pflichtmitgliedschaft aller Gewerbetreibenden in den Industrie- und Handelskammern hat zwar den Segen des Bundesverfassungsgerichts gefunden. Aber es bleibt die Frage, ob diese Pflichtmitgliedschaft gegen europäisches Recht verstößt. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg haben konkret über die Pflichtmitgliedschaft noch nicht geurteilt. Eine Analyse der bisherigen Rechtsprechungspraxis dieser Gerichte gibt jedoch Aufschluss darüber, wie zu entscheiden wäre: Die Pflichtmitgliedschaft in den deutschen Industrie- und Handelskammern verstößt gegen europäisches Recht.

Restricted access

Linguistische Beiträge zur Slavistik

XXVIII. JungslavistInnen-Treffen, 18. bis 20. September 2019 in Hamburg

Series:

Edited by Nelli Ritter and Martin Henzelmann

Der vorliegende Sammelband präsentiert die Ergebnisse des XXVIII. JungslavistInnen-Treffens, welches im September 2019 an der Universität Hamburg stattfand. Die Beiträge erstrecken sich über ein weitreichendes sprachwissenschaftliches Spektrum, das sowohl diachrone als auch synchrone Fragestellungen umfasst. So werden aktuelle Forschungsergebnisse aus der Linguistic Landscape, der Eye-Tracking-Forschung und der Arbeit mit empirischen Beobachtungen neben weiteren linguistischen Studien vorgestellt.

Restricted access

Series:

Sergej Rast

Eine Personengesellschaft, die am Rechtsverkehr teilnimmt, ist im Zivilprozess unabhängig von ihren Gesellschaftern parteifähig. Ziel der Publikation war die Klärung der Frage, inwieweit ein Urteil, das im Passivprozess für oder gegen die Personengesellschaft bzw. ihre Gesellschafter ergeht, auch maßgeblich für die jeweils nicht am Prozess beteiligte Partei ist. Die Untersuchung erfolgte fallgruppenweise anhand einer Interessenabwägung im Rahmen der normativen Vorgaben. Dabei war neben den Interessen von Gesellschaft und Gesellschaftern stets auch das Interesse des Gesellschaftsgläubigers zu berücksichtigen. Die Untersuchung hat ergeben, dass die prozessuale Repräsentation der nicht am Erstprozess beteiligten Partei maßgeblich für die Entscheidung über eine Rechtskrafterstreckung ist.

Restricted access

Boten im frühen Mittelalter

Medien – Kommunikation – Mobilität

Series:

Volker Scior

Die Studie betrachtet Boten als Medien im Rahmen zentraler Dimensionen der frühmittelalterlichen Kommunikationspraxis. Auf der Grundlage interdisziplinärer Forschungen werden Boten auf breiter Textbasis als körperliche Träger und Vermittler von Kommunikation und Wahrnehmung sowie als Informanten und Zeugen analysiert. Das Buch enthält einen begriffshistorischen Teil, widmet sich der Auswahl von Boten und deren räumlichen Aktionsradien und behandelt agonale Aspekte des Botenwesens. So werden Boten in kulturwissenschaftlich geprägten Themenkreisen verortet, darunter ‹Mündlichkeit und Schriftlichkeit›, ‹Öffentlichkeit› und ‹symbolische Kommunikation› sowie ‹Wissens- und Informationstransfer›. Ein weiterer Fokus liegt auf der Praxis der Mobilität, etwa dem Transport, Reisegeschwindigkeiten, aber auch auf Fragen des Geleits, der Gastlichkeit und Empfänge vor Ort.

Restricted access

Understanding Social Media

Extensions of Their Users

Series:

Robert K. Logan and Mira Rawady

The purpose of this book is to understand the nature of social media and the impact they are having on almost all aspects of modern-day existence from family life and social interactions to education and commerce. Just as fish are unaware of the water they swim in and we humans are unaware of the air that we breathe so it is that the users of social media are unaware of the effects of these media and take their existence as a natural part of their environment. The authors make use of Marshall McLuhan’s media ecology approach to understanding media in order to reveal the effects of social media on their users, how they are changing the nature of our social interactions and how we through our interaction with social media have become actual extensions of our social media, the reverse of McLuhan’s notion that media are extensions of mankind.

The authors analyze the major social media apps including Facebook, Instagram, Snapchat, Reddit, Tinder, YouTube, TikTok, Twitter and blogs as well as examining the Splinternet and the social media scene in Russia, China, North Korea, Vietnam and the Islamic world. Understanding Social Media studies the impacts of social media monopolies, the nature of advertising and branding in social media apps and the social media front in cyberwarfare and concludes with an analysis of the social media counter revolution waged by players who actually helped to create social media.