Browse by title

You are looking at 81 - 90 of 332,281 items

Restricted access

Series:

Marcel Goeke

Die Finanzbehörden haben in jüngerer Zeit in einigen Fällen Rechtsbehelfe der Steuerpflichtigen gegen deren Steuerbescheide zum Anlass genommen, die streitigen Beträge gegen deren Willen auszusetzen. Ein solches Vorgehen ist aus staatlicher Sicht mit Blick auf die bei Unterliegen des Rechtsbehelfsführers verwirkten Aussetzungszinsen in kapitalmarktferner Höhe (6 % p.a.) lukrativ, wohingegen letzterem neben dem Aussetzungszinsrisiko die Chance auf eigene Zinsansprüche im Obsiegensfalle in selbiger Höhe genommen wird. Der Autor untersucht diese atypische Aussetzungssituation. Er prüft, ob eine solche aufgedrängte Aussetzung der Vollziehung generell ermessensfehlerhaft ist und welche Auswirkungen das Zusammenspiel zwischen Aussetzungs-, Zinsfestsetzungs- und Zinsverzichtsverfahren für die Rechtsschutzmöglichkeiten des Betroffenen hat.

Restricted access

Der Courtageanspruch des Versicherungsmaklers

Grenzen der Vertriebsgestaltungsfreiheit der Versicherer unter besonderer Berücksichtigung des kartellrechtlichen Diskriminierungs- und Behinderungsverbots

Series:

Britta Netzband

Versicherungsmakler müssen nicht nur Versicherungskunden akquirieren, sondern auch Courtagevereinbarungen mit Versicherern schließen. Die Autorin befasst sich mit der Frage, ob ein Versicherer verpflichtet sein kann mit einem Versicherungsmakler entgeltlich zusammenzuarbeiten. Sie stellt hierzu den Courtageanspruch und das Wettbewerbsumfeld des Versicherungsmaklers dar und prüft anschließend in verschiedenen Fallkonstellationen die Grenzen der Vertriebsgestaltungfreiheit der Versicherer nach dem Vertrags- und Kartellrecht. Schwerpunkt bildet die kartellrechtliche Missbrauchskontrolle. Sie zeigt hierbei die Besonderheiten des Versicherungsvertriebsmarktes und erörtert die Begrenzung wettbewerblicher Handlungsspielräume, die sich aus Beratungspflichten ergeben.

Restricted access

A Revolutionary Subject

Pedagogy of Women of Color and Indigeneity

Series:

Lilia D. Monzó

A Revolutionary Subject: Pedagogy of Women of Color and Indigeneity is a call to radical educators, grassroots organizers, and others on the left to recognize the enormous historical legacy of and potential for revolutionary praxis that exists among Women of Color and Indigeneity. This book revitalizes Marx’s dialectics to challenge class-reductionism, highlighting a class struggle that is also necessarily anti-racist, anti-sexist, and against all forms of oppression.

Restricted access

Bible – Pastorale – Didactique/Bible – Pastoral – Didactics

"Animatio biblica totius actionis pastoralis" « La Parole de Dieu est à l’œuvre en vous, les croyants » (1Th, 2,13)/“God’s Word is at Work in You Who Believe”

Series:

Edited by Daniel Laliberté and Georg Rubel

C’est dans une salle de classe du Grand séminaire de Luxembourg qu’a été forgée en 1993, par un groupe de travail de la Fédération biblique catholique, l’expression animation biblique de toute la pastorale. Or cette expression a pris une portée majeure depuis qu’elle a fait son chemin jusque dans un texte officiel de l’Église, Verbum Domini, où elle apparaît comme source de la « rencontre personnelle avec le Christ qui se communique à nous dans sa Parole » (VD 73). En hommage à cet héritage, la Luxembourg School of Religion & Society organisait en ses murs un colloque articulé autour de deux questions : peut-on donner une définition consensuelle de l’animation biblique de toute la pastorale ? Et comment faudrait-il transformer les programmes de formation théologique afin qu’ils habilitent les agents pastoraux à implanter dans leur milieu cette animation biblique de toute la pastorale ?

The expression Biblica animatio totius actionis pastoralis, which is now part of the Magisterium of the Catholic Church since its appearance in Verbum Domini, was first created in Luxembourg in 1993, during a meeting of the Catholic biblical federation. The Luxembourg School of Religion & Society organized, as a tribute to this legacy, a Conference articulated around two questions: is it possible to come to a consensual definition of biblical animation of the whole pastoral life? And how should theological training programs be transformed, so that they empower the pastoral agents to implement this pastoral vision in their Christian communities?

Restricted access

Mutating Idylls

Uses and Misuses of the Locus Amoenus in European Literature, 1850-1930

Series:

Edited by Carsten Meiner

Mutating Idylls examines the surprising presence of the antique literary topos of the idyllic landscape, the locus amoenus, in European literature from the latter half of the 19th century. The book sets out to identify how this topos, which for many obvious reasons has no place in politically and socially realistic and naturalist literature, actually does have a role to play. Chapters on central 19th century authors like Flaubert and Zola, Fontane, Verga and Hamsun, Austen, Eliot and Wilde, Jiménez, Cernuda, and Galdós demonstrate both the presence and the multiple refunctionalizations of the locus amoenus. The theoretical aim of Mutating Idylls is to rehabilitate the notion of literary topos. This feature is present in the introduction as a possibility in literary studies today. The articles all argue in the direction of a notion of topos, which is more flexible than the one Curtius defines along the lines of formula or cliché. In this way, the book intervenes in at least three major fields of study: 19th century studies, classical philology, and literary theory. Through empirical analyses covering diverse authors who all, more or less unconsciously, use the locus amoenus, Mutating Idylls offers a new understanding of the culture of writing in the 19th century and contributes to literary theory a rehabilitation of the important notion of the topos.

Restricted access

Stock Characters in 9/11 Fiction

Homosociality and Nihilist Performance

Sandra Singer

Stock Characters in 9/11 Fiction considers fictional work of the time subsequent to the attacks. The book develops and investigates models of stock characters in 9/11 fiction who promote the trauma meme within a narrative arc of tragedy; the conceptual evolution of trauma and media as thematic arcs is interpreted within specific 9/11 novels and in correspondence with other terrorist fiction. The almost exclusively male stock character protagonists include the male homosocial perpetrator and the tightrope walker. Among the more recent authors discussed are Amy Waldman and Thomas Pynchon, whose novels illustrate the way characters inhabit media models, rather than, as previously thought, using media for disseminating terrorist events and messaging. Other featured writers include Bernhard Schlink, Don DeLillo, Claire Messud, Ian McEwan, Joseph O’Neill, and Colum McCann. Stock Characters in 9/11 Fiction is a valuable text for scholars of 9/11 fiction, as well as for professors and university students studying contemporary literature.

Restricted access

Series:

Andreas Krause

Das unionsrechtliche Verbot der Altersdiskriminierung hat im deutschen und italienischen Arbeitsrecht angesichts der weiten Verbreitung altersdifferenzierender Regelungen erheblichen Bedarf an Koordinierung mit den unionsrechtlichen Vorgaben ausgelöst. Es zählt zu den praktisch wichtigsten, zugleich aber am schwersten handhabbaren Diskriminierungsverboten. Die Untersuchung vergleicht anhand der unionsrechtlichen Strukturmerkmale des Diskriminierungsverbots seine Umsetzung im deutschen und italienischen Arbeitsrecht. Die Darstellung der völkerrechtlichen Vorläufer und der gesetzlichen Regelungen in einer Vielzahl praktischer Einzelfragen zeigt anschaulich, dass die Einbettung des Diskriminierungsverbots in das deutsche und italienische Arbeitsrecht weitgehend gelungen ist.

Restricted access

Tanja Herrmann

Entgegen der Annahme, dass der deutsch-französische Städtepartnerschaftsboom von 1963 bis 1975 einzigartig war, weisen die Jahre 1985 bis 1994 einen Zuwachs auf. Die Arbeit analysiert 40 Fallstudien: Wer war warum und in welchem Kontext am zweiten Boom beteiligt? Sie beleuchtet das Zusammenspiel von politischer Richtungsvorgabe, halböffentlichen Institutionen, Zivilgesellschaft und privaten Kontakten, widerlegt die Hypothese, dass zu diesem Zeitpunkt Ressentiments Verschwisterungen nicht mehr beeinträchtigten, und betont Verdienste in der Vergangenheitsaufarbeitung. Auch wenn der Fokus auf den Jahren 1985 bis 1994 liegt, zeigen die Schlussfolgerungen aktuelle Trends auf und bieten verschiedene Erklärungsansätze für die weltweit einmalige Anzahl von deutsch-französischen Partnerschaften.

Restricted access

Series:

Jorge Soto-Almela

Esta obra está dedicada a la traducción en el sector turístico y, en particular, a la aceptabilidad que manifiestan los destinatarios de textos turísticos con respecto a la traducción de elementos culturales. Además de estudiar en profundidad el texto turístico como texto especializado y la traducción de la cultura como uno de los retos principales de la traducción turística, se da prioridad a la figura del receptor y a su necesaria cooperación para la mejora de este tipo de traducción. Con el objetivo de investigar la aceptabilidad de elementos culturales traducidos, esta monografía presenta un estudio cuantitativo que se sirve de un cuestionario administrado a un grupo de usuarios anglófonos de textos turísticos del sureste español. Los datos recopilados permiten identificar la técnica de traducción con mayor y menor aceptabilidad, establecer prioridades traductológicas y averiguar la aceptabilidad de determinadas traducciones turísticas publicadas por organismos oficiales.

Restricted access

Series:

Małgorzata Grajter

Das Ziel der vorliegenden Studie ist die Untersuchung der Spezifik des Wort-Ton-Verhältnisses in Ludwig van Beethovens Schaffen sowohl auf struktureller als auch auf semantischer Ebene. Da Beethoven selbst nie eine Abhandlung über Komposition schrieb, erscheint es natürlich und naheliegend, als hauptsächlichen Bezugspunkt die musiktheoretischen Schriften aus dem 18. Jahrhundert heranzuziehen, um die musikästhetische Landschaft seiner Epoche zu rekonstruieren. Die durchgeführte Analyse von Beethovens Vokalmusik aus der Sicht der im 18. Jahrhundert üblichen Konzeption eines «Singstücks» beantwortet einige wesentliche Fragen nach den Prioritäten des Komponisten im Bereich der technischen und ästhetischen Aspekte der musikalischen Bearbeitung eines Textes.