Browse by title

You are looking at 1 - 10 of 345 items for

  • Just Published x
Clear All
Restricted access

Argument Structure in Flux

The Development of Impersonal Constructions in Middle and Early Modern English, with Special Reference to Verbs of Desire

Noelia Castro-Chao

The class of verbs of Desire comprises verbs whose syntax and semantics have undergone important changes in the course of their histories. Their argument structure involves a Desirer and a Desired, and in earlier English they could be used impersonally in constructions lacking a subject marked for the nominative case. The book presents three case studies based on a comprehensive survey of the entries in the Oxford English Dictionary and the Middle English Dictionary and on corpus data retrieved from EEBOCorp 1.0 (1470s–1690s). The results obtained unveil the loss of impersonal uses and their gradual replacement by personal patterns, in particular a pattern where the verb governs a prepositional complement representing the Desired as a metaphorical goal.

Restricted access

Europäisches Beihilferecht und Advance Pricing Agreements

Neue Rahmenbedingungen für die steuerrechtliche Beihilfekontrolle

Series:

Philip Schumacher

Steuerflucht von Großunternehmen ist ein großes Problem unserer Zeit. Die Kommission hat ihr den Kampf angesagt und u.a. Irland aufgefordert, von Apple rund 13 Milliarden Euro an Steuern nachzufordern. Dabei hat sie das Beihilferecht erstmals auf verbindliche Steuerabsprachen, sog. Advance Pricing Agreements, angewendet. Ob das Beihilferecht dafür überhaupt passt und wie das Verständnis seiner Voraussetzungen im Einzelfall ggf. angepasst werden muss, ist Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Der Autor entwickelt dazu eigene Modelle für eine modernere Beihilfekontrolle.

Restricted access

Genuss und Arbeit im Angestelltenroman

Von Irmgard Keun bis Elfriede Jelinek

Series:

Edited by Lucas Alt

Ist ‚gutes Leben‘ im Kapitalismus möglich? Diese Frage verhandeln Angestelltenromane seit ihrer Entstehung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die vorliegende Studie analysiert das Spektrum zwischen Müssen und Muße, Lust und Frust, Arbeit und freier Zeit vor dem Hintergrund einer allgegenwärtigen Verwertungsmoral. Die interdisziplinäre Darstellung verbindet dabei Ergebnisse der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und ermöglicht einen Einblick in die paradoxen Psychodynamiken moderner Arbeitsverhältnisse.

Restricted access

Italienische Literatur im Spannungsfeld von Norm und Hybridität

Übergänge – Graduierungen – Aushandlungen

Edited by Barbara Kuhn and Dietrich Scholler

Traditionell gelten die Begriffe Norm und Hybridität in der Literaturwissenschaft als Gegensatzpaar: Normen, wie sie seit der Antike und bis in die Frühe Neuzeit in Regelpoetiken festgehalten oder anderweitig definiert sind, werden im historischen Prozess mittels Hybridisierungen auf verschiedenen Ebenen aufgeweicht oder gebrochen, so dass sich die Hybridität spätestens in der Epoche der Romantik als neue Norm durchsetzt. Dagegen zeigen die hier versammelten Studien, dass sich die italienische Literatur einer solch eindeutigen Zuordnung entzieht. Es zeichnet sich ein von intrikaten Graduierungen und entsprechenden Aushandlungsprozessen geprägtes Spannungsfeld ab, das auf die grundsätzliche Übergänglichkeit der literarischen Rede weist: Sie ist stets unterwegs zu dem, was sie meint.

Restricted access

Der Konjuntivgebrauch im Spanischen und Russischen

Eine kontrastive Analyse anhand von Gabriel García Márquez´ „El amor en los tiempos del cólorea“ und Boris Akunis „Azazel´“ sowie der entsprechenden russischen und spanischen Übersetzungen

Evangelina Diana Stolz

Der Modus Konjunktiv ist einer der wichtigsten und komplexesten Modi vieler Weltsprachen. In dieser Publikation werden zwei nicht eng verwandte Sprachen einander kontrastiv gegenübergestellt und miteinander verglichen – das Spanische und das Russische. Primär ist das Ziel herauszufinden, ob sich die beiden untersuchten Sprachen im Konjunktivgebrauch ähneln, wenngleich sie verschiedenen Sprachstämmen angehören. Es wird untersucht welche Differenzen und Übereinstimmungen sie aufweisen. Die kontrastive Analyse des Konjunktivgebrauchs erfolgt anhand von Beispielsätzen aus dem Buch des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez El amor en los tiempos del cólera sowie des russischen Schriftstellers Boris Akunin Azazel’ (und der entsprechenden russischen und spanischen Übersetzung).

Restricted access

Andrea Jende

Understanding human behavior and decision-making processes is a significant challenge within many fields of research. This doctoral thesis shows how human activities are characterized by multiple interconnected contexts and demonstrates the advantages of using a multi-layered model to examine interactions between social, economic and cultural factors. The model presented here offers large benefits for various target groups as it can be applied to a wide range of research fields. Consequently, this analysis supports an interdisciplinary approach to economics.

Open access

Anil Jacob Kunnel

In today’s global and digitalized world, the investigation of relational trust as part of social connections has remained a popular and interdisciplinary academic topic. This book explores the idea of trust as a basic type of information processing that might be as old as human existence but has gained new attention with the emergence of online communication channels. The result is a strategic reconsideration of the brain’s role in the formation of social relationships and a new look at how information might shape our confidence in others.

Restricted access

Cultural and Creative Industries of Childhood and Youth

An interdisciplinary exploration of new frontiers

Series:

Edited by Valérie-Inés De la Ville, Pascale Garnier and Gilles Brougère

Written by specialists of cultural and creative industries of childhood and youth, this book offers new international and pluridisciplinary insights into the world of media and cultural goods in children’s and young people’s lives. The chapters investigate a large range of cultural industries (comic books, productions on YouTube, cartoons, TV series, digital services, etc.) and analyze the transmedia circulation of children’s culture. Far from univocal disciplinary discourses, the authors conducted in-depth empirical studies to examine the complexity of the cultural and creative prosumption practices of children and adolescents and to question the role of adults as well as the corporate social responsibility of media companies towards young audiences. Critical approaches to the equivocal links between cultural industries and youth audiences raise ethical issues in marketing and management realms, pointing to the diverse social and ideological roots of the child consumer and prosumer in cultural and creative industries.

This book includes original contributions by Gilles Brougère, Florence Chérigny, Natalie Coulter, Sébastien François, Pascale Garnier, Quentin Gervasoni, Alison Halsall, Yelyzaveta Hrechaniuk, Mary Grace Lao, Stine Liv Johansen, Stephen Kline, Eve Lamendour, Valérie-Inés de La Ville, Ester Martinez Pastor, and Patricia Nuñez Gomez.

Restricted access

Series:

Fabian Sindl

Seit langem umstritten, regelt § 55 JGG eine weitgehende Rechtsmittelbeschränkung im Jugendstrafrecht. Begründet wird diese Sonderregelung mit der scheinbar einleuchtenden Forderung, dass die Strafe der Tat möglichst „auf dem Fuße“ folgen müsse, um erzieherisch wirksam zu sein.

Diese Publikation greift die Kritik an § 55 JGG auf und zeichnet zunächst die historischen Wurzeln der Rechtsmittelbeschränkung nach. Sodann prüft sie die Legitimation der gesetzgeberischen Begründung u. a. anhand von gegenläufigen Erkenntnissen aus der Verhaltenspsychologie. Verstöße gegen höherrangiges Recht führen zu dem Appell, die Ausnahmevorschrift zeitnah zu streichen. Abschließend werden auch die möglichen Konsequenzen, die mit einer Abschaffung der Rechtsmittelbeschränkung einhergehen, beleuchtet.

Restricted access

African Isms

Africa and the Globalized World

Edited by Abdul Karim Bangura

The impetus for this book emerged from our belief that as Africans across the globe are confronted with a myriad of challenges that have been birthed by globalization (i.e. the process of going to a more interconnected world by diminishing the world’s social dimension and expansion of overall global consciousness), they must turn to their own ideas for solutions. While many books exist on individual African Isms, such as Afrocentrism, Nasserism, and Pan-Africanism, none exists that has looked at a series of these Isms together. This book is the first to do so and, thus, its justification. Consequently, through this edited volume, we address the applicability of different African Isms to various issues, particularly current issues, on the continent of Africa. Each chapter provides a theoretical framework and topics or issues concerning African people of the continent. It is therefore an innovative scholarly work as no other work has examined these Isms in this manner. Thus, the ideas are quite appealing. Reexamining and applying each of the African Ism in order to challenge Eurocentric myth and reality in current African political, economic, cultural and social matters is quite logical and clear.