Lade Inhalt...

Die unmittelbare Anwendbarkeit der völkerrechtlichen Verträge der EG

Die EG-Freihandels- und Assoziierungsverträge und andere Gemeinschaftsabkommen im Spannungsfeld von Völkerrecht, Gemeinschaftsrecht und nationalem Recht

von Alexander Oehmichen (Autor:in)
Dissertation 226 Seiten

Zusammenfassung

Die völkerrechtlichen Verträge der EG berühren die Nahtstelle zwischen Völkerrecht, Gemeinschaftsrecht und nationalem Recht. Ihre Stellung und Wirkung in diesen Rechtskreisen ist seit der Gründung der Gemeinschaften ebenso umstritten wie die Zuständigkeiten und die Kriterien zu ihrer Auslegung. Die vorliegende Arbeit eröffnet thesenartig den Zugang zu dieser komplexen Materie. Besonders intensiv befaßt der Autor sich mit den Wirkungen der Verträge auf den Bürger in der Gemeinschaft und der Einklagbarkeit der Vertragsbestimmungen. Hier kommen nicht nur die Auslegungsgrundsätze des Gemeinschaftsrechts seit «Van Gend en Loos» zur Sprache, sondern auch die Interpretationskriterien des allgemeinen Völkervertragsrechts.

Details

Seiten
226
ISBN (Buch)
9783631449820
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1992. 226 S.

Biographische Angaben

Alexander Oehmichen (Autor:in)

Der Autor: Alexander Oehmichen wurde 1957 in Sigmaringen geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten München, Freiburg und Saarbrücken. Nach der 2. juristischen Staatsprüfung war er zunächst als Assistent des Geschäftsführers beim Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e. V. (VDW) in Frankfurt tätig, beriet danach für 2 1/2 Jahre als Anwalt in einer Wirtschaftskanzlei deutsche Firmen in Mexico City und und ist heute als Syndikusanwalt bei Boehringer Mannheim GmbH tätig.

Zurück

Titel: Die unmittelbare Anwendbarkeit der völkerrechtlichen Verträge der EG