Lade Inhalt...

Die UNO-Friedensoperation in Kambodscha

Vorgeschichte, Konzept, Verlauf und kritische Evaluierung des internationalen Engagements

von Peter Hazdra (Autor:in)
Dissertation 481 Seiten

Zusammenfassung

Nach jahrelangem Tauziehen ermöglichte die weltpolitische Situation 1991 eine Verhandlungslösung des Bürgerkrieges in Kambodscha. Alle vier Konfliktparteien stimmten zu, daß die Vereinten Nationen die Umsetzung des Friedensabkommens überwachen und freie Wahlen organisieren sollten. Die UNO-Übergangsverwaltung in Kambodscha (UNTAC) war als die bis dahin umfassendste, größte und teuerste Friedensmission der Weltorganisation konzipiert. Ausgehend von seinen eigenen Erfahrungen als Militärbeobachter in Zentralkambodscha und anhand extensiven Quellenstudiums gibt der Autor eine detaillierte Darstellung der Übergangszeit und kommt dabei zu dem Schluß, dass UNTAC nur einen Teil ihrer Aufgaben effektiv erfüllen konnte. Er erklärt rechtliche, politische und kulturelle Hintergründe, zeigt auf, wo die Ursachen für das partielle Scheitern zu suchen sind, und präsentiert konkrete Verbesserungsvorschläge für zukünftige Missionen.

Details

Seiten
481
ISBN (Paperback)
9783631315446
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1997. 481 S., zahlr. Abb. u. Tab.

Biographische Angaben

Peter Hazdra (Autor:in)

Der Autor: Peter Hazdra, Jahrgang 1959, studierte Rechtswissenschaft, Völkerkunde und Politikwissenschaft an den Universitäten Salzburg und Wien und ist Milizoffizier des österreichischen Bundesheeres. Er hat in militärischen wie in zivilen Funktionen an zahlreichen Friedenserhaltenden Operationen teilgenommen und publiziert regelmäßig zum Thema Peace-keeping. Von Mai 1992 bis Juli 1993 war er als Angehöriger der UNO-Übergangsverwaltung in Kambodscha tätig.

Zurück

Titel: Die UNO-Friedensoperation in Kambodscha