Lade Inhalt...

«Im Prinzip Hoffnung»

Die ostdeutschen Bürgerbewegungen und ihr Beitrag zum Umbruch 1989/90 Das Beispiel Rostock

von Bernhard Schmidtbauer (Autor:in)
Dissertation X, 344 Seiten

Zusammenfassung

Gegenwärtig müssen angesichts zunehmender Politik- und Parteienverdrossenheit neue Wege in der Politik gesucht werden. Die Bürgerbewegungen und -initiativen des Umbruchs 1989/90 in der DDR bieten interessante Ansatzpunkte dafür. Sie haben als Motor des Umbruchs in kurzer Zeit viele Menschen für Politik interssiert und aktiviert und dadurch die demokratische Umgestaltung des Institutionensystems in Gang gebracht. In Rostock hatten sie einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung neuer Strukturen. Die Machtübernahme durch den Runden Tisch Rostock im März 1990 ist dafür ein markantes Beispiel. In der Arbeit werden die Bürgerbewegungen und neuen Parteien in Rostock analysiert, ihr Beitrag zum Umbruch sowie zur Herausbildung neuer demokratischer Strukturen untersucht und ihre Verortung im Beziehungsgeflecht neue soziale Bewegungen - neue soziale Milieus diskutiert.

Details

Seiten
X, 344
ISBN (Paperback)
9783631468494
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1996. X, 344 S., 13 Abb., zahlr. Dokumente

Biographische Angaben

Bernhard Schmidtbauer (Autor:in)

Der Autor: Bernhard Schmidtbauer wurde 1961 in Güstrow geboren. Er studierte bis 1987 Geschichte und Germanistik. Danach arbeitete er als Lehrer an Rostocker Schulen. Von 1989 bis 1993 war er wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock. 1996 Promotion. Der Autor ist als Zeitungsredakteur tätig.

Zurück

Titel: «Im Prinzip Hoffnung»