Lade Inhalt...

Hoftheater - Volkstheater - Nationaltheater

Die Wanderbühnen im Mannheim des 18. Jahrhunderts und ihr Beitrag zur Gründung des Nationaltheaters

von Wilhelm Herrmann (Autor:in)
Dissertation 375 Seiten

Zusammenfassung

Der Autor schildert das Mannheimer Theaterleben im 18. Jahrhundert. Schwerpunkt der Darstellung sind die Wanderbühnen, die in der Stadt auftraten. Es wird gezeigt, wie sie zunächst ohne Kontakt mit den höfischen Theaterensembles, der Hofoper und den französischen Komödianten, operierten, dann jedoch das Interesse des pfälzischen Kurfüsten Carl Theodor an ihren Darbietungen weckten. Hieraus resultierten ständig enger werdende Beziehungen zwischen dem Hof und den Wanderbühnen. Sie führten in einem zehnjährigen Prozeß zur Gründung des heute noch existierenden Nationaltheaters Mannheim. Der Autor hat für seine Schrift bisher nicht veröffentlichte Quellen, so Mannheimer Stadtratsprotokolle aus jener Zeit, erschlossen und Theatergeschichte vor dem Hintergrund von Schauspielkunst, literarischen Tendenzen und Kommerz geschrieben.

Details

Seiten
375
ISBN (Paperback)
9783631346457
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Wien, 1999. 375 S., 18 Abb.

Biographische Angaben

Wilhelm Herrmann (Autor:in)

Der Autor: Wilhelm Hermann wurde 1920 geboren. 1945 bis 1948 Ausbildung zum und Tätigkeit als Diplomdolmetscher bei der britischen und der französischen Besatzungsmacht. 1949 bis 1973 Journalist, 1964 bis 1973 Ressortleiter Feuilleton beim Weser-Kurier Bremen. 1973 bis 1985 Leiter der Theatersammlung des Reiss-Museums der Stadt Mannheim. 1985 bis 1998 Studium der Germanistik und der Philosophie an der Universität Mannheim. Promotion 1999.

Zurück

Titel: Hoftheater - Volkstheater - Nationaltheater