Lade Inhalt...

Konvergenz der Interessenvertretungen durch Globalisierung?

Ein Vergleich der Funktionsmechanismen der Arbeitnehmerinteressenvertretungssysteme in Deutschland und Japan am Beispiel der Elektroindustrie

von Kotaro Oshige (Autor:in)
Dissertation 225 Seiten

Zusammenfassung

Streben die nationalspezifischen Institutionen der industriellen Beziehungen nach Konvergenz? Bleiben noch Gestaltungsmöglichkeiten im nationalen Rahmen im Zeitalter der Globalisierung? Ausgehend von diesen Fragestellungen beschäftigt sich der Autor in diesem Buch mit den Interessenvertretungssystemen der zwei wichtigsten Industrieländer am Beispiel der Elektroindustrie. Als Methode wird der institutionelle Ansatz übernommen. Herausgestellt werden dabei nicht nur die Entwicklungstendenzen in den beiden Ländern, sondern auch die inneren Funktionsmechanismen der jeweiligen Interessenvertretungssysteme. Demzufolge zeigt das deutsche System eine relativ hohe Stabilität, während das japanische Modell eine rasche Abschwächung erfährt. Die Analyse führt den Autor zu einem ambivalenten Ergebnis bezüglich der anfänglichen Fragestellung: Die Entwicklung zeigt sowohl Konvergenzen als auch Divergenzen.

Details

Seiten
225
ISBN (Paperback)
9783631355800
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Wien, 1999. 225 S., 6 Abb., 14 Tab.

Biographische Angaben

Kotaro Oshige (Autor:in)

Der Autor: Kotaro Oshige, geboren 1965. Studium der Rechtswissenschaft (Bachelor) und Sozialwissenschaften (M.A.) an der Hitotsubashi Universität in Tokyo. Promotion 1999 im Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück.

Zurück

Titel: Konvergenz der Interessenvertretungen durch Globalisierung?