Lade Inhalt...

Mimischer Affektausdruck und Sprachinhalt

Interaktive und objektbezogene Affekte im psychotherapeutischen Prozess

von Cord Benecke (Autor:in)
Dissertation 295 Seiten
Reihe: Psychoanalyse im Dialog, Band 12

Zusammenfassung

Der Autor verknüpft so verschiedene Forschungsbereiche wie Emotionstheorie, Entwicklungspsychologie, interpersonelle Theorie und Psychoanalyse und entwickelt daraus ein Modell der Funktionen des mimisch-affektiven Verhaltens von Therapeuten in Psychotherapien. Dabei wird zwischen interaktiven Affekten und objektbezogenen Affekten unterschieden, wodurch sich zwei Felder der Intersubjektivität eröffnen: einmal die von Patient und Therapeut kreierte Beziehungsgestalt im Hier und Jetzt, zum anderen die gemeinsam geteilte und gemeinsam konstruierte Repräsentanzwelt. Je nach Bezugsfeld haben die gleichen affektiven Zeichen unterschiedliche Funktionen und tragen in unterschiedlicher Weise zur Qualität der aktuellen Beziehung bei.
Diese Unterscheidung liegt der aufwendigen empirischen Analyse zugrunde, deren Ergebnisse neue Einblicke in das komplexe Verhältnis zwischen Affekt, mentaler Repräsentanz, Interaktion und psychotherapeutischem Veränderungsprozess vermitteln.

Details

Seiten
295
ISBN (Paperback)
9783906768069
Sprache
Deutsch
Erschienen
Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt/M., New York, Oxford, Wien, 2002. 295 S.

Biographische Angaben

Cord Benecke (Autor:in)

Der Autor: Cord Benecke, geb. 1965, ist seit 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Klinische Psychologie der Universität des Saarlandes und promovierte mit der vorliegenden Arbeit. Mitarbeit in mehreren Forschungsprojekten zum mimisch-affektiven Verhalten von Patienten mit psychischen Störungen und ihren Interaktionspartnern. Seit 1995 Weiterbildung am Saarländischen Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie.

Zurück

Titel: Mimischer Affektausdruck und Sprachinhalt