Lade Inhalt...

Comparatio delectat III, Teil 1

Akten der VIII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich. 2 Teile

von Eva Lavric (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Pöckl (Band-Herausgeber:in) Christine Konecny (Band-Herausgeber:in) Carmen Konzett (Band-Herausgeber:in) Eduardo Jose Jacinto Garcia (Band-Herausgeber:in) Mag. Monika Messner (Band-Herausgeber:in)
Konferenzband X, 418 Seiten

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Wie erklären sich die Spitznamen der argentinischen und brasilianischen Fußballstars? Gibt es neben dt. Baiser noch andere gastronomische „falsche Freunde“? Wie war das mit der Übersetzung von Rechtstexten in den von Napoleon eroberten Gebieten? Wird Italo Svevos La coscienza di Zeno heute „treuer“ übersetzt als früher? Beschweren sich unzufriedene Handy-Kunden in Deutschland anders als in Frankreich? In welchen romanischen Sprachen gibt es zwei Wörter für ‚heiraten‘, eines für Männer und eines für Frauen? Hat das Dolomitenladinische ähnliche Hervorhebungsstrategien wie das Italienische und das Deutsche? Warum erspart man sich auf Spanisch mit einem nach-gestellten Demonstrativum (el chico ese) oft langwierige Erklärungen? Der vorliegende Sammelband zur Kontrastiven Linguistik gibt hierauf Antworten.
Comment s’expliquent les surnoms des joueurs de foot argentins et brésiliens ? L’al. Baiser est-il le seul « faux ami » gastronomique ? Dans les territoires conquis par Napoléon, traduisait-on les textes juridiques ? La nouvelle traduc-tion allemande de La coscienza di Zeno d’Italo Svevo est-elle plus « fidèle » ? Les réclamations des mobilautes mécontents diffèrent-elles entre l’Allemagne et la France ? Dans quelles langues romanes se marier a-t-il un équivalent pour les femmes et un autre pour les hommes ? Les stratégies de mise en relief se ressemblent-elles entre le ladin, l’allemand et l’italien ? Pourquoi un démonstratif postposé espagnol (el chico ese) permet-il d’éviter de longues explications ? Cet ouvrage collectif de linguistique contrastive répond à ces questions

Details

Seiten
X, 418
ISBN (Hardcover)
9783631768044
Sprache
Deutsch
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2019. X, 418 S., 13 farb. Abb., 36 s/w Abb., 46 Tab.

Biographische Angaben

Eva Lavric (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Pöckl (Band-Herausgeber:in) Christine Konecny (Band-Herausgeber:in) Carmen Konzett (Band-Herausgeber:in) Eduardo Jose Jacinto Garcia (Band-Herausgeber:in) Mag. Monika Messner (Band-Herausgeber:in)

Die Herausgeber/innen dieses Bandes sind bzw. waren alle am Institut für Romanistik der Universität Innsbruck tätig, nur Wolfgang Pöckl arbeitet am Institut für Translationswissenschaft. Inzwischen sind Eduardo Jacinto Garcíaan der Universität Córdoba und Monika Messner an der Universität Salzburg tätig. Eva Lavric, Christine Konecny und Carmen Konzett-Firth halten die Stellung an der Innsbrucker Romanistik. Les éditeurs et éditrices de ce volume travaillent tous (ou ont travaillé) à l’ins-titut de philologie romane de l’Université d’Innsbruck, seul Wolfgang Pöcklest à l’institut de traductologie. Entretemps, Eduardo Jacinto García est en poste à Cordoue et Monika Messner à Salzbourg. Seules Eva Lavric, Christine Konecny et Carmen Konzett-Firth restent fidèles à la philologie romane innsbruckoise

Zurück

Titel: Comparatio delectat III, Teil 1