Search Results

You are looking at 1 - 3 of 3 items for

  • Author or Editor: C. Bertelsmeier-Kierst x
Clear All Modify Search
Restricted access

C. Bertelsmeier-Kierst

Im interdisziplinären Dialog, aus der Sicht der Theologie, der Literatur- und Kunstgeschichte sowie der Soziologie und Geschichte werden in diesem Band die vielfältigen Aspekte weiblicher Religiosität von der Antike bis heute dargestellt. Ziel des Bandes ist es, konkrete Formen von Frauenfrömmigkeit im gesellschaftlichen und kulturhistorischen Wandel zu untersuchen und Veränderungen im älteren Juden- und Christentum, im Laufe des Mittelalters und der frühen Neuzeit bis hin zum Fundamentalismus der Moderne aufzuzeigen.
Restricted access

Series:

Edited by C. Bertelsmeier-Kierst

Anläßlich des 800. Geburtstages der heiligen Elisabeth von Thüringen wurde 2007 in Marburg ein wissenschaftliches Symposion durchgeführt, das Elisabeths karitatives Wirken in den Kontext der großen religiösen Bewegungen jener Zeit stellte. Die Subjektivierung der Frömmigkeit, die von den großen Reformorden ausging, erfasste um 1200 nachhaltig auch die Laiengesellschaft. Vor allem Frauen drängten nach Teilhabe am religiösen Leben und strebten eine möglichst radikale Nachfolge Christi an. Ergriffen vom neuen Ideal der Armut und Askese waren sie bereit, ihre bisherigen sozialen Bindungen aufzugeben und ihre Vorstellung eines christlichen Lebens in karitativer Fürsorge oder – in Abkehr von der Welt – in strenger Klausur und mystischer Selbstsorge zu verwirklichen. Diese neue Spiritualität aus der Sicht verschiedener Fächer – der Theologie, der Geschichts- und Literaturwissenschaften, der Kunstgeschichte wie der Musikwissenschaft – sichtbar zu machen, war Ziel des Symposions, dessen Beiträge in diesem Band erscheinen.
Restricted access

700 Jahre Boccaccio

Traditionslinien vom Trecento bis in die Moderne

Series:

Edited by C. Bertelsmeier-Kierst and Rainer Stillers

In diesem Band werden neue Ergebnisse vorgestellt, die anlässlich des 700. Geburtstages Giovanni Boccaccios 2013 im interdisziplinären Dialog zwischen Literaturwissenschaftlern, Historikern, Sozial- und Medienwissenschaftlern in Marburg ausgetauscht wurden. Vor allem sein Hauptwerk in Volgare, das Decameron (Zehntagewerk, eine geistreiche Anspielung auf das Hexameron, das Sechstagewerk der Schöpfungsgeschichte), hat die Literatur und Kunst Europas nachhaltig beeinflusst. Geprägt von zwei Kulturen, dem kommunalen Leben der Republik Florenz und der französischen Hofkultur Neapels, gelingt es Boccaccio, zuvor getrennte Welten, antike Philosophie und höfische Liebe, lateinische und volkssprachliche Diskurse zusammenzuführen.