Search Results

You are looking at 1 - 10 of 16 items for

  • Author or Editor: Carlotta von Maltzan x
Clear All Modify Search
Restricted access

Acta Germanica

German Studies in Africa

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Der erste Teil vermittelt unterschiedliche Blickweisen auf den Schauplatz Afrika in der deutschsprachigen Literatur: von der kolonialistischen deutschen Jugend- und Abenteuerliteratur bis zum Kriegsschauplatz Omaheke, von Apartheid-Analogien in deutschen Medientexten bis zum Leben und Werk Leontine Sagans in Europa und in Südafrika. Weitere Analysen befassen sich mit Hans Christoph Buchs Sansibar Blues und Dürrenmatts fast unbekanntem Text «Die Virusepidemie in Südafrika». Der zweite Teil versammelt allgemeine Beiträge zu Goethes «Iphigenie auf Tauris», Christoph Schlingensiefs Wiener Kunstaktion Container aus dem Jahr 2000, Benjamin von Stuckrad-Barres Roman «Panikherz», Christian Krachts «Die Toten» sowie Thea Dorns Theaterstück «Marleni. Preußische Diven blond wie Stahl». Eine Untersuchung zur vernachlässigten Dimension der Leiblichkeit im interkulturellen Fremdsprachenlernen und ein Interview mit der österreichischen Autorin Gerhild Steinbuch beschließen den Band.

The first part conveys differing perspectives of Africa in German literature: from colonial German youth and adventure literature to Omaheke as a place of war, from apartheid analogies in German media texts to the life and work of Leontine Sagan in Europe and South Africa. Further contributions present critical readings of Hans Christoph Buch’s «Sansibar Blues» and of the almost unknown text «Die Virusepidemie in Südafrika» by Friedrich Dürrenmatt. The second part presents general contributions on Goethe’s «Iphigenie auf Tauris», Christoph Schlingensief’s Viennese art action Container in the year 2000, Benjamin von Stuckrad-Barre’s novel «Panikherz», Christian Kracht’s «Die Toten» and Thea Dorn’s play «Marleni. Preuβsche Diven blond wie Stahl». An investigation of the neglected dimension of corporeality in intercultural foreign language learning and an interview with the Austrian author Gerhild Steinbuch conclude the volume.

Restricted access

Acta Germanica

50 Jahre / Years – Jubiläumsausgabe / Anniversary Edition

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Das 50-jährige Jubiläum des «Germanistenverbandes im südlichen Afrika» wird in dem ersten Teil «50 Jahre SAGV» und den beiden Rubriken zu den Verbandszeitschriften «Acta Germanica» und «DUSA/e-DUSA» gewürdigt. Die nachfolgenden wissenschaftlichen Beiträge sind wie immer unter den Überschriften «Afrika schreiben» und «Allgemeine Beiträge» versammelt. Die Rubrik «Afrika schreiben» vertritt seit geraumer Zeit die Schwerpunktsetzung des Jahrbuchs. Beiträge von (süd-)afrikanischen Germanist/innen und anderen zeigen, dass der dezidierte Afrikabezug mit literarischen, kulturellen, sprachlichen, theoretischen, fachlichen wie wissenschaftsbezogenen Themenstellungen vielfältig produktiv ist. Die Sparte «Allgemeine Beiträge» umfasst Auseinandersetzungen mit deutschsprachiger Literatur, Sprache und Kultur über andere Zugänge, die die Bandbreite des Faches widerspiegeln. Zwei Interviews mit Yoko Tawada und Ilija Trojanow sowie Buchbesprechungen schließen den Band ab. Insgesamt vermittelt dieser Jubiläumsband Einblicke in die Vielfalt, Auseinandersetzungen und Veränderungen in der 50-jährigen Geschichte des Fachverbands.

The first part titled «50 Years SAGV» and the two subsequent sections on the association’s journals «Acta Germanica» and «DUSA/e-DUSA» pay tribute to the 50th anniversary of the «Association for German Studies in Southern Africa». As in every edition of «Acta Germanica», peer-reviewed articles appear under the headings «Writing Africa» and «General Contributions to German Studies». For a while now the section «Writing Africa» has provided a discussion forum which emphasises its location. Contributions by (South) African academics of German Studies and others demonstrate that an Africa focus is multidimensional and productive as evidenced by the literary, cultural, linguistic, theoretical, and scientific explorations and topics covered. The section «General Contributions to German Studies» opens other avenues of debate on German literature, language and culture reflecting the spectrum of the discipline. Two interviews with Yoko Tawada and Ilija Trojanow followed by book reviews conclude the volume. Overall, this jubilee edition provides insight into diverse positions, debates and changes during the 50 year history of the association.

Restricted access

ACTA GERMANICA

GERMAN STUDIES IN AFRICA- Jahrbuch des Germanistenverbandes im Südlichen Afrika- Yearbook of the Association for German Studies in Southern Africa- Band/Volume 37/2009

Carlotta von Maltzan

Fremdenfeindlichkeit in Südafrika, insbesondere gegenüber Migranten aus anderen afrikanischen Ländern, rückte mit den xenophobischen Attacken im Mai/Juni 2008 mit Macht ins Blickfeld der südafrikanischen und internationalen Öffentlichkeit. Zum Begriff der Fremde in Sprache und Literatur war deshalb in Bezug auf diese Ereignisse Leitthema der 24. Tagung des Germanistenverbandes im südlichen Afrika im April 2009. Viele der Beiträge in diesem Band gingen aus dieser Tagung hervor. Der erste Teil beinhaltet Beiträge zur Fremdheit in der Aufklärungsphilosophie, zu Konzeptualisierungen ‘Afrikas’ und des ‘Nordens’, zur Erzählperspektive der ‘Anderen’ bei Giselher W. Hoffmann, zu Erzählstrategien bei Uwe Timm und Ilija Trojanow, zu tabuisierten Begriffen, zur Fremdhermeneutik bei Wole Soyinka sowie der Symbolik des Menschenopfers in Märchen aus Benin und bei den Brüdern Grimm. Der zweite Teil vermittelt ein breit angelegtes Spektrum von Themen: Von der Moral zur Kultur: Kant und Herder; Rilkes Ball Gedicht; deutsche Sprache als Medium der philosophisch-literarischen Aufklärung; Fremdheit und Kapitalismuskritik in Polleschs Prater-Saga; Italienbezüge bei Koeppen und Th. Mann; Fremdheit in Timms Der Freund und der Fremde sowie kritische Anmerkungen zur Migrantenliteratur am Beispiel von Feridun Zaimoglus Roman Liebesbrand.
Restricted access

Acta Germanica / German Studies in Africa

Jahrbuch des Germanistenverbandes im südlichen Afrika / Journal of the Association for German Studies in Southern Africa

Edited by Carlotta von Maltzan

Acta Germanica, the yearbook of the Association for German Studies in Southern Africa, presents the latest research findings in the field of German Language and Literature. It focuses mainly on current topics affecting (South) Africa in the fields of German literature, linguistics and culture, and on German as a foreign language. The yearbook is edited by Professor Carlotta von Maltzan.
Restricted access

Carlotta von Maltzan

Die komplexe Beziehung von Geschichte, Sexualität und Tod in Heiner Müllers Werk wird besonders in den seit 1970 veröffentlichten Stücken offensichtlich. Dabei wird die Frage nach der Bedeutung und dem Stellenwert des Individuums wesentlich, im Gegensatz zu einer marxistischen Auffassung, in der das Subjekt der Körperlichkeit zum subjektiven Faktor reduziert wird. Das Prinzip der Körperlichkeit versus dem Prinzip der Idee entspricht in Müllers Theater der Kategorie des Weiblichen bzw. der Kategorie des Männlichen. Letztere umfasst dabei Ideen, Konzepte und Begriffe wie Arbeit, Geschichte und Rationalität, wogegen die Kategorie des Weiblichen an die Einheit von Geburt und Tod gebunden ist.
Restricted access

Acta Germanica

German Studies In Africa

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Die ersten drei Beiträge setzen sich mit Reiseberichten über Afrika aus dem 18. und 19. Jahrhundert auseinander, von den Reisen des österreichischen Afrikaforschers Oscar Baumann nach West- und Ostafrika bis zu den Reisen von Georg Forster und Adelbert von Chamisso ans Kap der Guten Hoffnung. Es folgen eine vergleichende Untersuchung der Romane Zeit der Nordwanderung von Tajjib Salich und Vergiss Ägypten von Barbara Frischmuth sowie eine Auseinandersetzung mit dem Rassismus- und Antisemitismusvorwurf gegenüber Christian Kracht, insbesondere nach der Veröffentlichung von Imperium. Weitere Aufsätze befassen sich mit Ilija Trojanows Roman Der Weltensammler, Jugendbüchern über Afrika – von Herbert Kaufmanns Der Teufel tanzt im Ju-Ju-Busch (1956) bis zu Thomas Fuchs Akwaaba, ein Sommer in Afrika (2006) und Katja Brandis Gepardensommer (2009) – sowie mit André Brinks Roman The Other Side of Silence und schließlich einer Untersuchung des Werkes des südafrikanischen Germanisten Trümpelmann (1903-1982). Mit den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs, hundert Jahre nach dessen Ausbruch, befassen sich im zweiten Teil des Buches zwei Analysen: Einmal wird Stephan Wackwitz, bisher als Familienroman eingestuftes Buch, Ein unsichtbares Land von 2003 neu beleuchtet, zum anderen wird ein Überblick über die deutsche Übersetzungsliteratur während des Ersten Weltkriegs unter dem Aspekt des «militarisierten» Buchhandels vermittelt. Der letzte Beitrag setzt sich mit Büchners Briefen als intertextuelle Selbstzeugnisse auseinander und verortet diese in seinem Gesamtwerk neu.
The first three contributions survey eighteenth and nineteenth century travel writing on Africa: from the travelogues of the Austrian researcher Oscar Baumann, who travelled to West and East Africa, to the reports given by Georg Forster and Adelbert von Chamisso on their trips to the Cape of Good Hope. These opening articles are followed by comparative analyses of the novels Zeit der Nordwanderung by Tajjib Salich and Vergiss Ägypten by Barbara Frischmuth. A further essay deals with allegations of racism and anti-semitism levelled against Christian Kracht following the publication of his novel Imperium. The next few studies deal with Ilija Trojanov’s novel Der Weltensammler, with youth literature in African settings – including Herbert Kaufmann’s Der Teufel tanzt im Ju-Ju-Busch (1956), Thomas Fuchs’s Akwaaba, ein Sommer in Afrika (2006), and Katja Brandis’s Gepardensommer (2009) – as well as with André Brink’s novel The Other Side of Silence. The work of the South African German Studies scholar Trümpelmann (1903-1982) is the subject of another article. Two contributions in the second part of this volume examine – one hundred years after its declaration – the consequences of World War I: Stephan Wackwitz’s novel Ein unsichtbares Land (2003), hitherto categorised as «Familienroman» is being subjected to a new reading, and German literature in translation during World War I receives renewed attention, with a focus on the conditions of a militarised book trade. The final article makes a novel contribution in considering Büchner’s letters intertextually, showing their import for his work as a whole.
Restricted access

ACTA GERMANICA

GERMAN STUDIES IN AFRICA- Jahrbuch des Germanistenverbandes im südlichen Afrika- Journal of the Association for German Studies in Southern Africa- Band/Volume 41/2013

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Der erste Teil versammelt Beiträge, die unterschiedliche Bezüge zum Thema Reisen und Wissenschaft sowie Afrika herstellen. Vorgestellt werden zunächst der wenig bekannte Afrikaforscher Emil Holub, sowie Erfahrungen von fünf Afrikanern, die Deutschland und Österreich im 19. Jh. bereisten. Es folgt eine Übersicht zum Afrikakrimi und dem reisenden Detektiv als Ermittlerfigur. Anschließend wird Seyfrieds Roman Herero einer Neubewertung unterzogen. Weitere Beiträge befassen sich mit Volker Brauns Sozialismuskritik in der Nachfolge des Spätaufklärers Wieland, mit der Frage der Adoption in Lessings Nathan der Weise, mit Expeditionsberichten über die Arktis und ihren fiktionalen Vorwegnahmen im 19. und 20. Jh., mit Zafer Şenocaks Roman Die Prärie und abschließend mit Hans-Ulrich Treichels Der Papst, den ich gekannt habe von 2007. Der zweite Teil präsentiert allgemeine Beiträge. Untersucht werden Karl Grosses Roman Der Genius, der unveröffentlichte Briefwechsel zwischen dem Verleger des Insel Verlags und Stefan Zweig während des ersten Weltkriegs, Egon Friedells Judastragödie von 1923, Gerhart Hauptmanns autobiographischen Schriften sowie zuletzt Christian Krachts umstrittener Roman Imperium. Zwei Interviews mit Thomas Stangl und Philipp Khabo Koepsell runden den Band ab.
The first part of this volume comprises contributions dealing with different approaches to the theme of travel and science, partly inspired by searches on the African continent. It opens with an article on Emil Holub, a relatively unknown Africa traveller, followed by an article analysing the recorded experiences of Africans travelling Germany and Austria in the nineteenth century. Another article provides an overview over detective novels set in Africa, with the travelling detective as a mediating figure. Seyfried’s novel Herero is the subject of a reappraisal. Other contributions deal with Volker Braun’s critique of real existing socialism, written in the tradition of the late Enlightenment critic Wieland, with the question of adoption in Lessing’s Nathan der Weise, with reports of expeditions to the Arctic and its fictional predecessors in the nineteenth and twentieth century, with Zafer Şenocak’s novel Die Prärie; and finally, with Hans-Ulrich Treichel’s 2007 narrative Der Papst, den ich gekannt habe. The second part of this volume presents contributions on Karl Grosse’s novel Der Genius, on the unpublished correspondence between Insel publishers and Stefan Zweig during the First World War, on Egon Friedell’s Judastragödie of 1923, on Gerhart Hauptmann’s autobiographical writings, and on Christian Kracht’s controversially received novel Imperium. This volume ends with two interviews, one with Thomas Stangl and another one with Phlipp Khabo Koepsell.
Restricted access

Acta Germanica

German Studies in Africa

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Der erste Teil «Afrika schreiben», zugleich Schwerpunktsetzung des Jahrbuchs, versammelt Beiträge über Afrikaverarbeitungen in der deutschen Literatur und im kulturellen Gedächtnis, die bezeugen, dass der afrikanische Kontinent nicht erst seit seiner Kolonisierung zu Imaginationen im europäischen Raum geführt, sondern auch heute noch Relevanz hat. Der zweite Teil «Sprache und Übersetzung» setzt sich mit Zusammenhängen von Sprache und Übersetzung sowie Fragen der Zugehörigkeit und Identität auseinander. Der dritte Teil enthält eine Reihe von allgemeinen Beiträgen zu literarischen Verarbeitungen des Ersten Weltkriegs, zu Aspekten kultureller und jüdischer Identität, aber auch zu Identitätskonstruktionen in neuerer deutscher Literatur und Gegenwartsliteratur, genauso wie zu Lesekonventionen und Gattungsfragen. Der dritte Teil schließt mit einem Beitrag zu Felicitas Hoppe ab. Zudem wird in einem Interview mit der Georg-Büchner-Preisträgerin von 2012, das im Anschluss zu lesen ist, ihr Südafrikabesuch im September 2014 gewürdigt.


The first part, entitled «Writing Africa», is devoted to the focus of this journal. It comprises contributions which analyse the writing of Africa in German literary texts and in cultural memory thereby demonstrating that the African continent has not only been subject to the European imagination since it was colonised, but still holds relevance there today. In the second part of this volume, namely «Language and Translation», contributions investigate the connection between language and translation and between belonging and identity. The third part contains a number of general articles, ranging from analyses of literary texts which were written about the First World War to aspects of cultural and Jewish identity as manifested in literary texts, from (de)constructions of identity in 20th century and contemporary German literature to examining conventions of reading and questions of genre. The third part concludes with an article on Felicitas Hoppe, winner of the Georg-Büchner-prize in 2012, followed by an interview with the author who visited South Africa in September 2014.

Restricted access

ACTA GERMANICA

GERMAN STUDIES IN AFRICA- Jahrbuch des Germanistenverbandes im Südlichen Afrika- Band 38/2010- Yearbook of the Association for German Studies in Southern Africa- Vol 38/3010

Carlotta von Maltzan

Die Beiträge im ersten Teil dieses Bandes befassen sich schwerpunktmäßig einerseits mit einer kritischen Beleuchtung der Tatsache, dass Afrika als Denkfigur und realer Kontinent seit der Kolonialzeit bis heute in literarischen Texten als monolithischer Block gesehen wird, und andererseits damit, wie in der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Textsorten durchaus Differenzierungen zwischen unterschiedlichen Regionen vorgenommen werden. Zwei Beiträge setzen sich kritisch mit unterschiedlichen Aspekten von Erzählungen Hans Grimms auseinander, weitere mit den Reiseberichten der Kolonialistin und Schriftstellerin Frieda von Bülow, mit der Autobiographie des nigerianischen Migranten Chima Oji Unter die Deutschen gefallen sowie mit Yoruba- und Koteba-Theaterinszenierungen, die den Einfluss von Brechts Theorien im westafrikanischen Kontext zeigen. Der zweite Teil präsentiert neue Perspektiven in Deutsch als Fremdsprache, nämlich die Notwendigkeit Landeskunde im kulturwissenschaftlichen Kontext zu verorten. Der dritte Teil wendet sich Themenbereichen zu, die die Breite germanistischer Forschung reflektieren: der Bedeutung von ‘Welt’ in Goethes Konzept einer Weltliteratur am Beispiel einer detaillierten Untersuchung kartographischer Beispiele sowie in einem zweiten Beitrag der Aktionsgruppe Banat aus den 1970er Jahren, die die zeitgenössische deutschsprachige Literatur in Rumänien entscheidend beeinflusst hat.
The contributions in the first part of this volume critically highlight the fact that Africa as imaginary and real continent from colonial times until the present day was mostly viewed as a monolithic bloc in literary texts, but that on the other hand there are also some texts which view Africa as consisting of different and varied regions. Two contributions critically engage with different aspects of Hans Grimm’s novellas while another, taking a postcolonial approach, investigates the picturesque travel writing of colonial writer Frieda von Bülow. An investigation of narrative constructions of identity in the autobiography by the Nigerian migrant author Chima Oji, published in German and a critical appraisal of the influence of Brecht’s theories on epic theatre on Yoruba and Koteba plays concludes this section. Three contributions in the second part present new perspectives on the subject of German as a foreign language arguing by way of analysing the state of German Studies in various African countries and by drawing on examples gained through teaching practice, that the concept of ‘Landeskunde’ has to be reassessed within the context of cultural studies. The final part of the volume contains two contributions: one examines the meaning of ‘World’ in Goethe’s concept of World Literature and argues that Goethe builds on a far-reaching geographical imagination that was taking careful account of the latest trends in European expansionism. The other undertakes a critical appraisal of the Aktionsgruppe Banat from the 1970s and its influence on contemporary German-Romanian literature.
Restricted access

ACTA GERMANICA

GERMAN STUDIES IN AFRICA- Jahrbuch des Germanistenverbandes im südlichen Afrika- Journal of the Association for German Studies in Southern Africa- Band/Volume 40/2012

Series:

Edited by Carlotta von Maltzan

Der erste Teil des Bandes versammelt drei Beiträge, die unterschiedliche Bezüge zu Afrika herstellen. Der Roman Im Kongo des Schweizer Autors Urs Widmer wird als alternative Lesart zu Hegels Vorlesungen über die Philosophie der Weltgeschichte vorgestellt, das Stück Peggy Picket sieht das Gesicht Gottes von Roland Schimmelpfennig als problematisches Verhältnis zwischen westlicher und afrikanischer Welt diagnostiziert, während sich der dritte Beitrag mit unterschiedlichen Vorstellungen des Rechts in Grimmschen und afrikanischen Märchen befasst. Der zweite Teil präsentiert allgemeine Beiträge, wie eine entwicklungspolitische Lektüre von Storms Novelle Der Schimmelreiter, eine eingehende Untersuchung von Texten der bislang wenig bekannten Autorin Veza Canetti sowie einen Beitrag über das «Glücksverlangen» des Menschen, das in Brechts Literaturproduktion und seinen theoretischen Schriften einen zentralen Platz einnimmt. Weitere Beiträge befassen sich mit literarischen Strategien zur Enthüllung politischer Verbrechen, dem Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Erzählstrukturen und metafiktionalem Erzählen, und schließlich mit einer Untersuchung zur Sprachen- und Distributionspolitik für audiovisuelle Medien in Europa. Im dritten Teil und letzten Teil wird von einigen Lehr- und Forschungsbereichen berichtet, um zu zeigen, wie sich in der Nachfolge des Kolonialismus ein emanzipiertes Germanistikstudium im afrikanischen Kontext behaupten kann.
The first part of this edition comprises three contributions with different perspectives on the African continent. Swiss writer Urs Widmer’s novel Im Kongo is the lens through which Hegel’s Vorlesungen über die Philosophie der Weltgeschichte is being viewed; Roland Schimmelpfennig’s play Peggy Picket sieht das Gesicht Gottes is read as diagnostic text highlighting the differences between Western and African worlds; and a comparative analysis of Grimms’ and African fairy tales finds different ideas concerning justice at work in the respective moral orders. The second and more general part of this edition presents a reading of Storm’s novella Der Schimmelreiter from the vantage point of development politics; a detailed analysis of texts by hitherto largely unknown writer Veza Canetti; and reflections on the theme of the quest for the good life as it features centrally in Brecht’s literary and theoretical writings. Further contributions deal with literary strategies for the disclosure of politically motivated crimes; with the relationship between different structures of narrative and metafictional narration; and with an investigation of language- and distribution policies pertaining to audiovisual media across the European continent. The third and last part of this edition reports on some teaching and research fields opening possibilities, guided by emancipator visions, for German Studies in post-colonial African contexts.