Search Results

You are looking at 1 - 4 of 4 items for

  • Author or Editor: Christina Schües x
Clear All Modify Search
Restricted access

Changes of Perception

Five Systematic Approaches in Husserlian Phenomenology

Christina Schües

This study provides an analysis of the perception of an object and of a human being; thereby, the author concentrates upon misperception, doubt and the consequent changes and modifications of perception insofar as the ‘different’ perceptions bear upon the ‘same’ object. It is argued that if one perception turns out to be a misperception and the perceptual sense ‘explodes’, then something ‘different’ is perceived. This phenomenology of perception includes the constitution of perceptual sense, the distinction between perceptual sense and perceptual judgement, elements of both constancy and change in the sense content of perception, the possibility of misperception and of doubt, the differentiation and identification of an object or a person, the structural difference of the perception of a human being, a body, a material object, and questions of intersubjectivity and of habits.
Restricted access

Edited by Christina Schües

The series “Practical Philosophy controversial” publishes studies from the disciplines of political philosophy, theoretical ethics, and applied ethics. It is a philosophical forum which seeks to make a contribution to contemporary controversies and debates surrounding societal challenges. Books are invited to explore the problematic tensions in ethical decision-making and acting in the context of new possibilities opening up in the wake of developments especially resulting from the intertwinement of medicine, technology, and biology, and the global context of responsibility.

Book proposals are welcome and may be submitted to the editor Prof. Dr. Christina Schües.

Editor’s website:

Prof. Dr. Christina Schües


Prior to publication, the quality of the work published in this series is reviewed by the editor.
Restricted access

Der Traum vom «besseren» Menschen

Zum Verhältnis von praktischer Philosophie und Biotechnologie

Rudolf Rehn, Christina Schües and Frank Weinreich

Kaum eine zweite moderne Wissenschaft weckt im gleichen Ausmaß Hoffnungen und Ängste wie die Biotechnologie. Neben der Hoffnung, durch die Entschlüsselung des menschlichen genetischen Codes, die Möglichkeit der Veränderung des Erbgutes und Reduplikation von Stammzellen entscheidende Fortschritte in der Diagnostik und Therapie von Krankheiten zu machen, steht die Angst vor einem Missbrauch dieses neuen Wissens. Einer Moralphilosophie, die sich nicht auf die Exegese historischer Texte reduzieren lassen will, bietet sich hier ein wichtiges neues Aufgabenfeld: Sie ist gefordert, vorausschauend die ethischen Grenzen und Notwendigkeiten menschlichen Handelns neu zu beurteilen und zu begründen. Dieser Sammelband will Diskussionen anregen und vertiefen, indem er unterschiedliche Positionen, konkurrierende philosophische, theologische und naturwissenschaftliche Begründungs- und Argumentationsmodelle aufzeigt und kritisch aufeinander bezieht.
Open access

Randzonen des Willens

Anthropologische und ethische Probleme von Entscheidungen in Grenzsituationen

Series:

Edited by Thorsten Moos, Christoph Rehmann-Sutter and Christina Schües

Der Band untersucht anthropologische, psychologische, rechtliche und ethische Probleme des Willenskonzepts. Die Medizin führt Menschen in Grenzsituationen, in denen «ihr Wille» in vielerlei Hinsichten problematisch wird: Kinder sollen in die Durchführung medizinischer Maßnahmen einwilligen; Menschen mit Demenz können sich zu Therapien manchmal nicht mehr klar äußern; potentielle Teilnehmende einer klinischen Studie sind durch deren Komplexität überfordert, sollen aber zustimmen. Der Band fokussiert bewusst Randzonen, in denen nicht klar ist, was ein Wille ist und ob eine Willensäußerung vorliegt. An diesen Randbereichen wird besser als in thematischen Kernzonen sichtbar, was Idee und Praxis des Willens leisten und was sie verdecken. Daraus ergeben sich neue Fragen zur Problematik des Entscheidens und der Einwilligung in Grenzsituationen.