Search Results

You are looking at 1 - 3 of 3 items for

  • Author or Editor: Dietrich Henckel x
Clear All Modify Search
Restricted access

Dietrich Henckel

Die Untersuchung entwickelt eine stadtökonomische Stellungnahme zu den Problemen der Stadtsanierung. Wieweit Sanierungsmassnahmen nach heutiger Praxis in der Bundesrepublik eine Verbesserung im volkswirtschaftlichen Sinn bewirken können, wird auf der Basis des Allokationszieles geprüft. Aufgrund der Ergebnisse werden alternative Strategien zu den heutigen Sanierungsmassnahmen dargestellt.
Restricted access

Dietrich Henckel, Elke Pahl-Weber and Benjamin Herkommer

The fate of the city as a way of organising human social life has frequently been declared as sealed. After decades of urban sprawl, technological revolutions towards the end of the 20th century sparked speculation about the virtualisation of urban functions: cyberspace instead of city. Moreover, the flexibilisation of time structures began to add a temporal dimension to the fragmentation of urban regions. Looking back on the apocalyptic prophecies of the 1990s, it is encouraging to discover that the city is still among the living. There is indeed a simultaneity of dispersion and concentration. Spatial and temporal density are not in the process of dissolving: they are being redefined. The international conference Time Space Places undertook to trace the course of this redefinition and the new constellations of our urban system.
Restricted access

Arbeiten in der Grauzone

Informelle Ökonomie in der Stadt

Dietrich Henckel, Guido Spars and Florian Wukovitsch

Die Entstehung, Bedeutung und die Folgen der informellen Ökonomie sind immer wieder Gegenstand von Forschung und politischer Debatte. Das gilt sowohl für die Industrieländer wie auch für die Länder der Dritten Welt, auch wenn die Rahmenbedingungen völlig unterschiedlich sind. Gerade in Europa haben sich diese in den letzten 15 Jahren weit reichend geändert. Der Fall des Eisernen Vorhangs hat die Grenzen zu einem Raum mit deutlich niedrigeren Löhnen geöffnet und damit auch Anreize geschaffen, informelle Arbeit in den Hochlohnländern zu suchen. Gleichzeitig bleibt aber auch unabhängig davon der Anteil der informellen Wertschöpfung in West- und Osteuropa auf hohem Niveau. Dieser Sammelband geht den Fragen nach dem Verhältnis von formeller und informeller Ökonomie, der Entwicklung der informellen Ökonomie und den Möglichkeiten der Steuerung auf unterschiedlichen Ebenen und aus verschiedenen Blickwinkeln nach.