Search Results

You are looking at 1 - 10 of 11 items for

  • Author or Editor: Peter Nitschke x
Clear All Modify Search
Restricted access

Kulturwissenschaften der Moderne

Band 2: Das 19. Jahrhundert

Peter Nitschke

Die Fragestellungen der Kulturwissenschaften beziehen sich auf interdisziplinäre Phänomene und Problemfelder. Im Prozess der Moderne stellt das 19. Jahrhundert so etwas wie das Zentrum und Versuchslabor für kulturelle Neukodierungen jenseits des Ancien Régime dar. Individualismus und Massengesellschaft, Säkularisierung und die Neudefinitionen von Staat und Gesellschaft, hervorgerufen durch wissenschaftliche Innovationen in Theorie und Praxis, führen zu einem anderen Bewusstsein hinsichtlich der sozialen Existenz und ihren kulturellen Handlungsformen. Anhand von zehn Themen wird das Spektrum kulturwissenschaftlicher Perspektiven für ein modernes, interdisziplinäres Verständnis ausgelotet.
Restricted access

Kulturwissenschaften der Moderne

Band 1: Das 18. Jahrhundert

Peter Nitschke

Die Fragestellungen der Kulturwissenschaften umreißen interdisziplinäre Problemfelder und Phänomene. Sie zu definieren und sachgerecht zu beantworten verlangt nach einer Perspektive, bei der verschiedene Disziplinen im Idealfall eine transdisziplinäre Position formulieren können. Dieser Band versucht unter Einführungsaspekten die Interpretationsmöglichkeiten auszuloten, die eine Kulturwissenschaft am Beginn der Moderne, im 18. Jahrhundert, thematisch verorten kann. Die hier dokumentierten Themen gelten als Fallbeispiele für das interdisziplinäre Themenspektrum der Kulturwissenschaften.
Restricted access

Die freiwillige Gesellschaft

Über das Ehrenamt in Deutschland

Peter Nitschke

Das Ehrenamt hat derzeit Konjunktur in Deutschland. Von der Politik wird stets betont, wie wichtig das Ehrenamt für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei. Die Beiträge in diesem Band geben Einblicke in zentrale Funktionsfelder ehrenamtlicher Tätigkeiten. Sie reichen von der Jugendarbeit über das Engagement in bürgerlichen Stiftungen bis hin zum «Einsatz» im internationalen Kontext von Nichtregierungsorganisationen. Das Ehrenamt ist somit Ausdruck zivilgesellschaftlicher Selbstorganisation.
Restricted access

Formate der Globalisierung

Über die Gleichzeitigkeit des Ungleichen- 2., aktualisierte und erweiterte Ausgabe

Series:

Peter Nitschke

Die Globalisierung ist keineswegs als ein linearer und einheitlicher Prozess zu begreifen, wie dies in einer rein ökonomistischen Deutung oft angezeigt wird. Zwar finden zahlreiche Phänomene in der Globalisierung im Rahmen ihrer universalen Entgrenzung einen gemeinsamen Bezug, doch sind die Effekte regional und sektoral ganz unterschiedlich und oft auch widersprüchlich. Der systemische Widerspruch ist geradezu ein Grundsymptom der Globalisierung. Unter dem leitenden Aspekt einer «Gleichzeitigkeit des Ungleichen» werden in diesem Lehrbuch strukturelle Phänomene in insgesamt 14 Kapiteln vorgestellt und diskutiert. Dabei handelt es sich jeweils um staatsübergreifende Aspekte und Fragestellungen wie die internationale Migration, den modernen supranationalen Terrorismus, das weltweite demographische Wachstum, den Klimawandel, die Neuen Kriege, die Revolutionen im arabischen Raum und den Möglichkeiten, die durch die neuen Kommunikationstechnologien kognitiv bereit stehen. Die Darstellung richtet sich gleichermaßen an Studierende sowie Lehrende und politisch Interessierte.
Restricted access

Kulturwissenschaften der Moderne

Band 3: Das 20. Jahrhundert

Edited by Peter Nitschke

Kulturwissenschaften sind eine Sammeldisziplin in der Moderne geworden, bei der sich ganz unterschiedliche Fachdisziplinen unter dem Paradigma der Kultur zusammengefunden haben. Mit Blick auf das 20. Jahrhundert behandelt das Buch folgende Themen: Plakatpropaganda im Ersten Weltkrieg – Die Schuldfrage nach Jaspers – Der Biologismus – Gerechtigkeit in der Globalisierung – Von der Frauenfrage zum Genderansatz – Die kulturelle Funktion der Bundespräsidenten in Deutschland – Hannah Arendts politische Kulturdiagnose – Der Untergang des Abendlandes und der Clash of Civilizations.
Restricted access

Und immer wieder Utopia

Perspektiven utopischen Denkens von Morus bis zur Gegenwart

Series:

Edited by Peter Nitschke

Die «Utopia» des Thomas Morus erschien erstmals im Jahre 1516. Das fünfhundertjährige Jubiläum im Jahr 2016 ist Anlass zu einer Bestandsaufnahme anlässlich einer Tagung der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens (DGEPD) gewesen, auf der die Bedeutung dieses Klassikers für die weitere Entwicklung der Politischen Theorie im Verlauf der Moderne unter verschiedenen Aspekten, wie etwa der Abgrenzung zum totalitären Denken, der Dystopie und der sozialistischen Ideologie vorgestellt und diskutiert wurde. Die hier publizierten interdisziplinären Beiträge geben eine jeweils überarbeitete und aktualisierte Fassung der Vorträge wieder.

Restricted access

Antinomien der Globalisierung

Über die Gleichzeitigkeit des Ungleichen

Peter Nitschke

Die Globalisierung verläuft keineswegs linear und wird deshalb von vielen Menschen als Bedrohung empfunden. Mit dem Fokus auf sieben Schwerpunktthemen wird die Widersprüchlichkeit und Komplexität der Globalisierung in ihren geopolitischen Erscheinungsformen vorgestellt und analysiert. Es geht dabei um die Frage nach der richtigen Relation zwischen Arm und Reich, dem Ausmaß der Digitalisierung, den kulturellen Konfliktlinien, der internationalen Migration, den Anfeindungen für demokratische Gesellschaften sowie den Entsicherungen in Form von neuen Kriegen und Terror.

Restricted access

«Imperium et Comitatus»

Das Reich und die Region

Peter Nitschke and Mark Feuerle

Reich und Region bilden innerhalb der Geschichtswissenschaft seit langem Untersuchungsschwerpunkte, deren Inhalte zumeist als grundlegende Gegensätze verstanden wurden. Zu unterschiedlich erschienen lange Zeit die Strukturen, Randbedingungen und einflussnehmenden Faktoren auf imperialer und regionaler Ebene, um verstärkt die Kongruenzen in den Mittelpunkt des Erkenntnisinteresses zu stellen. Mit der Themenstellung Imperium et Comitatus ist es das Ziel der Herausgeber, den Diskurs im Sinne eines kontextuellen und dialektischen Spannungsbezugs neu zu beleben. Von der kleinteiligen Mikrostudie über die Untersuchung von Äquivalenzen regionaler und überregionaler Strukturen bis hin zu Fragestellungen eines transimperialen Wissenschaftsdiskurses finden sich so Impulse verschiedener Forscher aus unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten versammelt.
Restricted access

Die Entwicklung berufsbildender Schulen in Preußen, Sachsen und Württemberg zwischen 1869 und 1914

Ein Vergleich der preußischen, sächsischen und württembergischen Entwicklungen im beruflichen Schulwesen bis zum Ersten Weltkrieg

Series:

Jingyoung Yu

Edited by Peter Nitschke

In der Hochindustrialisierungsphase zwischen 1869 und 1914 erlebte das technische Ausbildungswesen auf den Gebieten des Handels, der Industrie und des Handwerks sowie der Kunst in Verbindung mit einer Fachausbildung einen stetigen Wandlungs- und Anpassungsprozess. Die Autorin untersucht den Umwandlungsprozess des beruflichen Ausbildungswesens von der traditionellen Handwerkslehre zum modernen Ausbildungswesen in den drei Bundesstaaten Preußen, Sachsen und Württemberg während der Zeit von 1869 bis 1914.

Die Untersuchung trägt dazu bei, einen Überblick über die Entwicklung des niederen und mittleren technischen Schulwesens in Preußen, Sachsen und Württemberg während dieses Zeitraums zu vermitteln.

Das heutige duale Ausbildungssystem der Bundesrepublik Deutschland ist das Ergebnis einer langjährigen, tief in den Traditionen der einzelnen Bundesstaaten verwurzelten Entwicklung. Die Studie leistet einen Beitrag zum besseren Verständnis des dualen Systems.

Restricted access

Series:

Edited by Peter Nitschke and Mirko Wischke

Demokratie kann ohne die Herstellung von Öffentlichkeit nicht existieren. Politische Partizipation und eine möglichst transparente Kommunikation im öffentlichen Raum bedingen sich wechselseitig. Beide Prinzipien stehen in der Gegenwart einer sich rasant globalisierenden Welt unter enormen Veränderungsdruck. Staat, Nation und die Identität von Gesellschaften hängen davon ab, wie sich Öffentlichkeit in demokratischen Foren ausgestalten lässt. Empirisch wie theoretisch wird in diesem Band anhand der Theorien von Jürgen Habermas und Hannah Arendt sowie am Beispiel der Vorgänge in der Ukraine rund um die Orangene Revolution und der Konstellation in Polen verdeutlicht, wie sehr das Prinzip von Öffentlichkeit in eine vielleicht grundlegende Metamorphose gerät, was zu gravierenden Veränderungen im Zuschnitt des demokratischen Modells führt.