Search Results

You are looking at 1 - 3 of 3 items for

  • Author or Editor: Sandro Moraldo x
Clear All Modify Search
Restricted access

Wandlungen des Doppelgängers

Shakespeare - E.T.A. Hoffmann - Pirandello- Von der Zwillingskomödie ("The Comedy of Errors) zur Identitätsgefährdung ("Prinzessin Brambilla; Il fu Mattia Pascal)

Sandro Moraldo

«Doppeltgänger heißen Leute, die sich selber sehen». Die Definition Jean Pauls bestimmt die Veranschaulichung des romantischen Doppelgängers, dessen Ausläufer bis in die Gegenwart reichen. Das Motiv läßt sich allerdings bis in die Antike zurückverfolgen. René Welleks Hinweise zur europäischen Tradition des Doppelgängers stellen jene typologische Dreistufigkeit des Motivs bereit, die dieser Untersuchung den Orientierungspunkt liefert. Der Doppelgänger ist möglich als «identischer» Zwilling, als magisches Ebenbild und als Gestalt des anderen Lebens, die jedes beliebige Aussehen haben kann. Diese Typologie wird an drei exemplarischen Textbeispielen erläutert. Mit Forschungsbericht und ausführlicher Bibliographie zum Doppelgänger.
Restricted access

Sprachenpolitik und Rechtssprache

Methodische Ansätze und Einzelanalysen

Series:

Edited by Sandro Moraldo

Sprachenpolitik und Rechtssprache sind die zwei Schwerpunkte dieses Bandes. Die Beiträge zur Sprachenpolitik diskutieren die Vorrangstellung des Englischen in der internationalen Kommunikation und gehen auf wichtige Fragen ein (u. a.: Wie kann Mehrsprachigkeit erhalten/gefördert werden? Tragen Bildungspolitiker der EU-Strategie zur Förderung der Mehrsprachigkeit auf nationaler Ebene Rechnung?). Rechtssprache bildet den Kern der Verwaltungssprache. Behördliche Schreiben (Texte, Vorschriften etc.) müssen Sachverhalt und rechtliche Situation richtig wiedergeben, verständlich formuliert und übersichtlich sein. Wegen der Bedeutung einer bürgernahen Sprache in der und für die Öffentlichkeit werden im Band verschiedene Fragestellungen auf der Folie einer kritisch-analytischen Betrachtung reflektiert.
Restricted access

Series:

Edited by Sandro Moraldo

Die Beiträge in diesem Band untersuchen die Frage, welchen Stellenwert die deutsche Sprache in Italien – nicht nur im schulischen Fremdsprachenunterricht – einnimmt. Die Beiträger erstellen hierbei eine umfassende Kartographie der Stellung des Deutschen in Italien, die mehrere Aspekte abdeckt: als Wissenschaftssprache, in ihrer Bedeutung für die Wirtschaftskommunikation, im Rahmen von dualen Bildungssystemen, als Arbeitsmittel im Rahmen von CLIL (Content and Language Integrated Learning) und ihrer Bedeutung für den Tourismus. Durch eine aufwendige Datenerhebung dokumentiert dieser Sammelband, die Trends, die sich für die deutsche Sprache in Italien abzeichnen.