Search Results

You are looking at 1 - 10 of 262 items for

  • Author or Editor: Schmidt x
Clear All Modify Search
Restricted access

Schmidt

Das spannungsreiche Verhältnis zwischen J.G. Schadow und J.W. v. Goethe hat hohen Aussagewert für die Frage nach der Entstehung von Kunst und der Erforschung von Kunst und Geschmacksbildung der Zeit um 1800. In einem handfesten Streit treffen Schadow und Goethe 1801 erstmals aufeinander, diese Spannung setzt sich 1802 anläßlich Schadows erstem Weimarbesuch fort und wird erst durch die von Dritten herbeigeführte Zusammenarbeit beider Künstler am Blücher-Denkmal in Rostock (1816-19), besonders aber durch die Porträt-Medaille Schadows auf Goethe abgeschwächt und relativiert. Schadows Goethe-Büste (1823) steht als steingewordenes Zeugnis am Ende dieser Auseinandersetzung. In Einzelanalysen der genannten Werke und in Einbeziehung bisher ungenutzter und zum Teil unbekannter Quellen werden Ergebnisse vorgestellt, die vielfach neue Erkenntnisse liefern und bisherige Vorstellungen an wesentlichen Punkten korrigieren.
Restricted access

Lukrez, der Kepos und die Stoiker

Untersuchungen zur Schule Epikurs und zu den Quellen von "De rerum natura

Jürgen Schmidt

Lukrez und die Jungepikureer dürfen nicht ungeprüft zur Rekonstruktion von Lehren Epikurs herangezogen werden, denn die «Orthodoxie» des Kepos, welche oft als Begründung für ein solches Vorgehen vorgebracht wird, bedeutete keine doktrinäre Verkrustung, welche keine Entwicklungen gegenüber dem Archegeten der Schule zugelassen hätte. Das zeigt sich nicht nur bei der Behandlung der artes liberales oder der Einschätzung bestimmter Werte, sondern besonders auch in den Auseinandersetzungen mit den Stoikern, welche Epikur noch nicht angegriffen hatte. Hierbei repräsentiert Lukrez Entwicklungen im zeitgenössischen Kepos.
Restricted access

Ria Schmidt

Bei A.V. Thelen handelt es sich um einen von nur einigen wenigen anerkannten Autor. Da über sein Oeuvre keine Studie vorlag, mußten Fragestellungen erst erarbeitet werden. Die Interpretation der «Insel» umfaßt viele unterschiedliche Aspekte, da versucht werden sollte, so viele strittige Punkte wie möglich aufzuklären. Zu berücksichtigen waren die Struktur, die Tradition der unterschiedlichen in Frage kommenden Gattungen, der politische Hintergrund, der - schon im Titel angelegte - Aspekt der Doppeldeutigkeit, der Realitätsgehalt. Als Konvergenzpunkt aller formalen und thematischen Linien erwies sich Vigoleis'/Thelens radikales Konzept von Freiheit.
Open access

Series:

Edited by Horst Schmidt

Die fortschreitende Literaturentwicklung von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis A. S. Puschkin wird wesentlich durch die Abschnitte der politischen und Geistesgeschichte Russlands bestimmt. Die in diesem Band vorgestellten Dichterpersönlichkeiten sind jeweils in den Zeitabschnitt eingeordnet, in dem das Hauptgewicht ihres Wirkens liegt. In der Auswahl der Texte wurden ausgewogen alle Genres, einschließlich publizistischer und literaturtheoretischer, berücksichtigt, je nach der Relevanz der Werke für den Prozess der fortschreitenden Aufklärung und Verbürgerlichung (Feudalismus- und Absolutismuskritik, Menschenrechte, Humanismus und andere bürgerliche Ideale) als auch für das künstlerische Reifen der russischen Literatur.
Open access

Series:

Hermann Schmidt

In der Reihe Slavistische Beiträge werden vor allem slavistische Dissertationen des deutschsprachigen Raums sowie vereinzelt auch amerikanische, englische und russische publiziert. Darüber hinaus stellt die Reihe ein Forum für Sammelbände und Monographien etablierter Wissenschafter/innen dar.
Open access

Series:

Olga Schmidt

In der Reihe Slavistische Beiträge werden vor allem slavistische Dissertationen des deutschsprachigen Raums sowie vereinzelt auch amerikanische, englische und russische publiziert. Darüber hinaus stellt die Reihe ein Forum für Sammelbände und Monographien etablierter Wissenschafter/innen dar.
Open access

Bedeutung und Funktion der Gestalten der europäisch-östlichen Welt im dichterischen Werk Thomas Manns

Untersuchungen zur deutschen Literatur und zur Wirkungsgeschichte der russ. Literatur in Deutschland

Series:

Christian Schmidt

Die vorliegende Arbeit stellt sich zwei Aufgaben. Sie möchte einerseits eine Studie zur neueren deutschen Literatur sein, im besonderen zum Werk eines ihrer Hauptrepräsentanten in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, nämlich Thomas Manns. Andererseits möchte sie darüber hinaus einen Forschungsbeitrag zur Wirkungsgeschichte der russischen Literatur in Deutschland leisen, im besonderen einen Beirtag zur Erforschung der Wirkung der russischen Literatur des neunzehnten und des ersten Viertels des zwanzigsten Jahrhunderts eben auf das Werk Thomas Manns.
Open access

Series:

Alexander Schmidt

Wie jede literarische "Schule" hat der russische Symbolismus bestimmte Grundsätze, die für seine Anhänger weitgehend verbindlich sind. Die Ausarbeitung dieser theoretischen Grundlagen liegt naturgemäß in den Händen der Anhänger des Symbolismus. Die vorliegende Arbeit soll sich ausschließlich mit der Tätigkeit Brjusovs befassen. Brjusov gelangt auf dem Weg über die Dichtung zur allgemeinen Literaturbetrachtung und zur Literaturwissenschaft.
Restricted access

Cultural Conflict and Struggle

Literacy Learning in a Kindergarten Program

Patricia Schmidt

This story began in an educational setting where two children who were physically and culturally different experienced conflict on a daily basis. Peley’s family emigrated from Cambodia and Vietnam, Raji’s from Bombay. Both children struggled throughout their first year of formal education in a predominately white suburban school district. Social and academic problems developed during work and play, formal literacy learning, holidays and celebrations, and home/school communications. Their teacher, Ms. Starr, also struggled as she tried to understand the two children and their families, watching helplessly as Peley and Raji became isolated in the kindergarten program. At the end of this compelling account, specific classroom recommendations are offered to present and future educators.
Restricted access

Zeugenschaft

Ethische und politische Dimensionen

Sibylle Schmidt

Die Figur des Zeugen, der von einem vergangenen Ereignis berichtet, verkörpert eine für die menschliche Lebenswelt fundamentale Wissenspraxis. Ohne Zeugenschaft wären weder Rechtsprechung, noch Wissenschaft oder Geschichtsschreibung denkbar. Erstaunlicherweise haben Philosophen dieses Thema lange Zeit nur unter der erkenntnistheoretischen Fragestellung erörtert, ob das Wissen durch Zeugen überhaupt wirkliches Wissen sei. Doch gerade die Berichte von Überlebenden der Shoah werfen die Frage auf: Ist das Problem des Zeugnisablegens damit erschöpft? Die Arbeit versucht mit Rekurs auf Emmanuel Levinas, Giorgio Agamben und Hannah Arendt, das Phänomen in seiner ethischen und politischen Brisanz auszuloten, und schlägt ein Modell für eine «Ethik der Zeugenschaft» vor.