Search Results

You are looking at 1 - 3 of 3 items for

  • Author or Editor: Thorsten Claus x
Clear All Modify Search
Restricted access

Thorsten Claus

Das Supply Chain Management und die APS-Systeme eröffnen neue Möglichkeiten zur simultanen Produktionsplanung. Es hat den Anschein, dass diese neuen Methoden die Nachteile traditioneller PPS-Systeme überwinden. Wie kann eine Architektur eines Software-Systems zum Supply Chain Management aussehen? Komplexe Planungssituationen können mit Hilfe von Geschäftsprozessmodellen in ihrer Gesamtheit beschrieben werden, die die Konsequenzen von Planungsentscheidungen aufzeigen. Die Kombination mit Genetischen Algorithmen ermöglicht in Abhängigkeit einer Zielstellung geeignete Planungsparameter zu finden.
Restricted access

Thorsten Claus

Im Bereich der Produktionsplanung und -steuerung treten sehr viele Aufgabenstellungen auf, die einen parallelen bzw. simultanen Lösungsansatz erfordern. Traditionelle Konzepte beschränken sich auf Teilbereiche, wobei in der Regel eine Vielzahl von praxisfremden Restriktionen vorgegeben ist. In dieser Arbeit wird ein Konzept entwickelt, wie die Probleme simultan gelöst werden können. Der objektorientierte Ansatz basiert auf einem datengetriebenen Simulator in Kombination mit Genetischen Algorithmen. Mit Hilfe der objektorientierten Entwicklungsumgebung Visual Works ist ein erster Prototyp implementiert worden.
Restricted access

Virtuelle Netze

Chance für interdisziplinäre Kooperationen in Institutionen- Festschrift für Thomas Witte

Thorsten Claus, Klaus Helling, Andreas Knaden and Matthias Kramer

Alle Autoren dieses Bandes sind Thomas Witte während seines wissenschaftlichen Werdegangs als Kollegen und Mitarbeiter begegnet. Die Inhalte spiegeln seine vielfältigen Forschungs- und Lehrbereiche wider. Die Ursprünge liegen in den Gebieten der Produktionswirtschaft, deren Fragestellungen er mit Simulationsansätzen analysiert hat. Dabei hat er erkannt, dass viele Probleme ohne ein fundiertes Wissen in der Unternehmensführung und Managementlehre nicht lösbar sind. Den Menschen im Blick hat er eine Brücke zu Wirtschaft und Ethik geschlagen. Den bahnbrechenden Änderungen in der Präsenzlehre durch neue Medien steht er sehr aufgeschlossen gegenüber und beteiligt sich aktiv an deren Weiterentwicklung.