Search Results

You are looking at 1 - 10 of 10 items for

  • Author or Editor: Wolfgang Pöckl x
Clear All Modify Search
Restricted access

Wolfgang Pöckl

Das Schicksal literarischer Übersetzungen wird von einer Vielfalt von Faktoren bestimmt. ÜbersetzerInnen und ihre translationstheoretischen Überzeugungen sowie die oft präzisen Vorgaben von Verlagen – z.B. bezüglich Umfang der Publikation, Anmerkungsapparat, sprachlicher Färbung – haben erheblichen Einfluss auf die Gestalt der Texte. Deren Rezeption wiederum wird nachhaltig etwa durch Besprechungen in der Presse oder durch wichtige Auszeichnungen, die einem/r Übersetzer/in verliehen werden, gesteuert. Die Beiträge illustrieren das Zusammenwirken solcher Aspekte an unterschiedlichen Konstellationen, wobei das Panorama der Texte von antiken Klassikern über frühneuzeitliche Reiseberichte bis zu zeitgenössischer Höhenkammliteratur – z.B. Elfriede Jelinek – reicht. Das Spektrum der Zielsprachen umfasst neben Deutsch auch Italienisch und die Kreolsprache Papiamentu.
Restricted access

Literarisches und mediales Übersetzen

Aufsätze zu Theorie und Praxis einer gelehrten Kunst

Reiner Kohlmayer and Wolfgang Pöckl

Der Band besteht aus zwölf Vorträgen, die von Mitgliedern des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz sowie von Gastrednern im Rahmen des Forums Literaturübersetzen Germersheim gehalten wurden. Die Artikel verteilen sich auf die Bereiche Übersetzungstheorie, Rezeptionsgeschichte und Übersetzungskritik sowie Werkstattberichte. Die theorieorientierten Beiträge behandeln Aspekte wie Einfühlungsvermögen des Übersetzers, Übersetzen aus Minderheitensprachen, feministische Übersetzung oder Untertitelung und Synchronisation. Die zweite Gruppe beinhaltet Aufsätze zur Übersetzung von Thomas Mann in den USA, Astrid Lindgren in Frankreich, chinesische Literatur und französische Chansons in deutscher Übertragung. Übersetzungspraktische Erfahrungen werden demonstriert an Werken von Plautus, Montaigne, Camões und an einem ungarischen Erfolgstitel.
Restricted access

«Die ganze Welt ist Bühne»- «Todo el mundo es un escenario»

Festschrift für Klaus Pörtl zum 65. Geburtstag- Homenaje a Klaus Pörtl en ocasión de su 65 aniversario

Matthias Perl and Wolfgang Pöckl

In den 29 Beiträgen der Festschrift spiegeln sich die Hauptinteressensgebiete des Jubilars wider. Im Zentrum stehen die iberoromanischen Literaturen Europas und Amerikas, wobei der Schwerpunkt auf dem Theater liegt. Eine Reihe von Aufsätzen beschäftigt sich mit dem Problem der kulturellen Identität, eine weitere Sektion behandelt sprachwissenschaftliche Themen. Einige Beiträge würdigen die Rolle von Klaus Pörtl als unermüdlichem Vermittler zwischen der spanischsprachigen Welt und dem deutschen Kulturraum – sowohl auf dem Gebiet der Literatur (und hier insbesondere dem modernen Theater) als auch im Bereich der Organisation universitärer Kontakte.
Las 29 contribuciones del homenaje reflejan los campos de interés más importantes del homenajeado. En el centro de atención están las literaturas iberorrománicas de Europa y América con un énfasis en el teatro. Varias contribuciones se dedican al problema de la identidad cultural, otra sección trata de temas lingüísticos. Algunos artículos aprecian el papel de Klaus Pörtl como intermediario incansable entre el mundo hispanohablante y el área cultural alemana – no solo en el campo de la literatura (y, sobre todo, en el teatro moderno) sino también en la creación de contactos universitarios.
Restricted access

Wolfgang Pöckl and Michael Schreiber

Dieser Band enthält die Beiträge zur gleichnamigen Sektion des 5. Frankoromanisten-Kongresses. Die Übersetzung ist ein zentraler Faktor des Sprach-, Literatur- und Kulturkontakts. In der Übersetzungsgeschichte (ebenso wie in ihren weißen Flecken) spiegelt sich daher auch die Kulturgeschichte. In den Epochen, in denen Frankreich die kulturellen Paradigmen vorgibt, erhöhen sich durch die Übersetzung eines Werks ins Französische die Chancen auf internationale Verbreitung. In der jüngeren Vergangenheit hat sich das frankophone Gebiet aus der Sicht des Übersetzungswesens in einen plurizentrischen Sprachraum mit regional unterschiedlichen Schwerpunkten verwandelt. Die Beiträge des Bandes versuchen den unterschiedlichen Aspekten der Übersetzungstätigkeit im französischen Sprachraum Rechnung zu tragen und verteilen sich dabei auf die vier Themenbereiche Übersetzungspraxis und -theorie in Frankreich, französische Übersetzungen im europäischen Kontext, Übersetzen in der europäischen Frankophonie sowie gattungsspezifische Aspekte von Übersetzung und Rezeption.
Restricted access

Comparatio delectat II

Akten der VII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich- Innsbruck, 6.–8. September 2012- 2 Bände

Series:

Eva Lavric and Wolfgang Pöckl

Vergleichen ist ein Grundbedürfnis des Menschen, um sich in der Welt zu orientieren; ein heuristisches, also erkenntnisförderndes Verfahren, das man auf allen Abstraktionsstufen anwenden kann. Die Beiträge dieses Bandes beweisen, dass Kontrastive Linguistik nicht nur konstruktive Beiträge zur Sprachtypologie, zum Sprachunterricht und zur Translation, sondern auch Kategorien zur Verfeinerung der Beschreibung sprachlicher Strukturen im Allgemeinen liefern kann. In den 52 Aufsätzen verbinden VertreterInnen der Romanistik, der Germanistik und der Translationswissenschaft hohe wissenschaftliche Ansprüche mit konsequenter Anwendungsorientierung. Mehrsprachige Wissenschaftskommunikation ist in diesem Band gelebte Praxis. Objekte der Analysen sind mehr als ein Dutzend verschiedener Sprachen.
Restricted access

Comparatio delectat

Akten der VI. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich- Innsbruck, 3.-5. September 2008- Teil 1 und 2

Eva Lavric, Wolfgang Pöckl and Florian Schallhart

Kontrastive Linguistik, das zeigt dieser Doppelband in eindrucksvoller Weise, ist keineswegs nur eine Hilfswissenschaft der Sprachdidaktik und der Übersetzungswissenschaft. Denn so nützlich auch die Ergebnisse des Sprachvergleichs für Unterricht oder Translation sein mögen: Der wesentliche Gewinn der kontrastiven Forschung liegt zunächst in der Grundlagenforschung, in den neuen Perspektiven, die sich durch den Vergleich einer Sprache mit anderen Sprachen unerwartet ergeben. Jede Sprache ist wie eine ganz spezielle Brille, ein ganz spezieller Blick, durch den jede andere Sprache betrachtet werden kann. Im Licht einer jeden Vergleichssprache leuchten bei jeder Einzelsprache neue Facetten auf, werden neue Details und Zusammenhänge sicht- und begreifbar. Ein multilateraler Sprachvergleich ist also so etwas wie ein Prisma, in dem sich das Bild jeder einzelnen Sprache mehrfach und kaleidoskopisch brechen kann.
Restricted access

Translation – Sprachvariation – Mehrsprachigkeit

Festschrift für Lew Zybatow zum 60. Geburtstag

Edited by Wolfgang Pöckl, Ingeborg Ohnheiser and Peter Sandrini

Mit Translation, Sprachvariation und Mehrsprachigkeit sind die Hauptarbeitsgebiete von Lew Zybatow benannt, dem dieser Band aus Anlass seines 60. Geburtstages gewidmet ist. In 32 Beiträgen verknüpfen international bekannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus zehn Ländern und verschiedenen Disziplinen die drei Themenbereiche aus unterschiedlichen Blickrichtungen und eröffnen der Forschung vor allem im Schnittpunkt zwischen Sprach- und Translationswissenschaft innovative Perspektiven.
Restricted access

Edited by Klaus Pörtl, Barbara Ahrens, Horst W. Drescher, Dieter Huber, Andreas F. Kelletat, Peter Kupfer, Klaus Peter Müller, Wolfgang Pöckl, Nikolai Salnikow, Michael Schreiber and Erika Worbs

Restricted access

Edited by Klaus Pörtl, Barbara Ahrens, Silvia Hansen-Schirra, Dieter Huber, Andreas F. Kelletat, Peter Kupfer, Birgit Menzel, Klaus Peter Müller, Wolfgang Pöckl, Michael Schreiber, Cornelia Sieber and Erika Worbs

Die seit 1972 bestehende Reihe FTSK: Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim befasst sich mit Fragen der Linguistik, der Kultur- und Übersetzungswissenschaft. In dieser Reihe werden vornehmlich in deutscher, aber auch in englischer, französischer, italienischer, portugiesischer, spanischer und russischer Sprache aktuelle Themen zu den genannten Gebieten behandelt.

Die Reihe wird mit Band 67 unter dem Titel FTSK. Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim fortgeführt.
Restricted access

Edited by Michael Schreiber, Barbara Ahrens, Andreas Gipper, Silvia Hansen-Schirra, Hans Peter Hoffmann, Andreas F. Kelletat, Birgit Menzel, Klaus Peter Müller, Wolfgang Pöckl, Klaus Pörtl, Christoph Rösener and Cornelia Sieber

Die seit 1972 bestehende Reihe FTSK: Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim befasst sich mit Fragen der Linguistik, der Kultur- und Übersetzungswissenschaft. In dieser Reihe werden vornehmlich in deutscher, aber auch in englischer, französischer, italienischer, portugiesischer, spanischer und russischer Sprache aktuelle Themen zu den genannten Gebieten behandelt.

Diese Reihe wurde bisher unter dem Titel FTSK. Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim. Reihe A: Abhandlungen und Sammelbände geführt.