Browse by title

You are looking at 1-10 of 6,809 items for :

  • The Arts x
Clear All
Restricted access

Beyond the Broadway

Performance, Culture and Social Change in Southall

Jerri Daboo

Forthcoming
Restricted access

Theater als Dispositiv

Dysfunktion, Fiktion und Wissen in der Ordnung der Aufführung

Series:

Lorenz Aggermann, Georg Döcker and Gerald Siegmund

Die Normen, Strategien und Regierungsformen des Theaters genauso kenntlich zu machen wie sein Ereignis, seinen Überschuss oder sein Scheitern – das ist die Herausforderung, die sich mit Michel Foucaults Dispositiv-Konzept für jede Betrachtung des Theaters stellt. Der Band «Theater als Dispositiv» versammelt Beiträge aus Philosophie, Soziologie, Theologie, Medien-, Film- und Theaterwissenschaft, die alle auf Foucault antworten, indem sie je unterschiedlich die Ordnung der Aufführung in ihrer historischen Dynamik, vor allem aber im Hinblick auf Dysfunktion, Fiktion und Wissen skizzieren. Das antike, das moderne und das zeitgenössische Theater finden darin ebenso ihren Auftritt wie die Illusion oder die Szenographie, Kleist und Kubrick, die Figur des Harlekins oder das Theater der Theorie.

Restricted access

Gustav Mahler und die Spiritualität

Studien zur inneren und äußeren Biographie, zum Schaffen und zur Zeitgeschichte

Series:

Alexander Odefey

Gustav Mahler war ein ungemein energischer Künstler. Sein berufliches Leben verbrachte er meistens intensiv probend und dirigierend. Seine recht abenteuerliche «äußere» Biographie liest sich wie ein Roman. Daneben existiert eine nicht weniger vielschichtige «innere» Biographie. Diese ist geprägt von literarischer Bildung, Religiosität und Weltanschauung im weitesten Sinne, aber auch Fragen der Ästhetik, die hier unter dem Begriff der Spiritualität vereint sind. Sie bildet den geistigen Hintergrund für seine Kompositionen. Der Band präsentiert die Ergebnisse einer Tagung in Hamburg zu dieser Thematik. Daneben enthält er Beiträge über Mahlers Beziehungen zu zwei Zeitgenossen: dem nahezu gleichaltrigen Edward Elgar und dem mehr als eine Generation jüngeren Erich Wolfgang Korngold.

Restricted access

Film Mavericks in Action

New Hollywood, New Rhetoric, and Kenneth Burke

Alan Taylor

The book's ambition is to uniquely yoke familiar histories of New Hollywood with aspects of critical theory that, since the 1950s, have embraced advances in the New Rhetoric as pioneered by literary theorist, philosopher, social analyst and educator Kenneth Burke (1897-1993). The study tracks the career arcs of Hollywood film directors Peter Bogdanovich, Martin Scorsese, Michael Cimino and Francis Ford Coppola whose productions are regarded as Burkean perspectives by incongruity. This analysis is contextualized within an overview that, from the 1920s to the present, considers Hollywood as a "languaged industry" that is grounded in Burkean principles of Order, identification, hierarchy, courtship and ambiguities of substance. The project is designed to serve the interests of colleagues and students in Rhetorical Theory, Film Education, Creative Writing, American Studies, Production Studies, and Film and Media Studies.

Restricted access

Bauen und Erhalten in al-Andalus

Bau- und Restaurierungspraxis in der Moschee-Kathedrale von Córdoba

Francine Giese

Die Moschee-Kathedrale von Córdoba zählt zu den Hauptwerken spanisch-islamischer Architektur und markiert als erster Monumentalbau von al-Andalus den Beginn einer der fruchtbarsten Phasen westislamischer Architektur. Welches sind die bautechnologischen Merkmale des Baus und wie ist er innerhalb der islamischen Architektur zu verorten? Welche Veränderungen durchlief die umaiyadische Hauptmoschee von Córdoba nach ihrer Weihung zur Kathedrale im Jahre 1236 und inwiefern beeinflusste diese neue Nutzungsphase die Denkmalpflegestrategien des 19. und 20. Jahrhunderts? Eine kritische Untersuchung der Bau- und Restaurierungspraxis in der einst wichtigsten Moschee des islamischen Westens bietet neue Erkenntnisse zur Architektur von al-Andalus und dem nicht immer einfachen Umgang Spaniens mit seinem islamischen Erbe.

Restricted access

Anfänge der Musiksoziologie

Russisch-sowjetische Quellen, 1900–1930

Natalia Nowack

Die Untersuchung zeigt am Beispiel Russlands, dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts deutlich mehr Aktivitäten mit musiksoziologischer Relevanz gab als bisher angenommen. Diese Aktivitäten stellen Verbindungen zwischen Taine, Guyau, Lalo, Simmel, Weber, Bekker und vielen anderen Ansätzen her. Analysiert werden russischsprachige Texte und Archivdokumente bis ca. 1930 und ihre Vorläufer, die in erster Linie aus Frankreich stammen. Die Studie leistet ebenfalls einen Beitrag zur Aufarbeitung einer nicht-demokratischen Zeit. «Utopisch», «vulgär» oder «nicht marxistisch» – all diese Bezeichnungen haben die frühen kunst- und musiksoziologischen Konzepte (er-)tragen müssen. Die Gesamtheit der Texte macht aus den vereinzelten Ansätzen des Faches Musiksoziologie eine komplette eigenständige Disziplin.

Restricted access

Musica Mathematica

Traditions and Innovations in Contemporary Music

Series:

Rima Povilioniene

The concept of «musica mathematica» seeks to accurately examine the intersection of two seemingly radically different subject areas. From the perspective of a European perception, the definition of the science of music was a result of the Pythagorean concept of universal harmony. The Pythagoreans were the first in European culture to raise the issue of uniting music and mathematics, sound and number.

In the three parts of the monograph, versatile cases of the intersection of music and mathematics are displayed, moving from philosophical and aesthetic considerations about mathesis to practical studies, discussing the interaction between music and other kinds of art (architecture, painting, poetry and literature), and providing a practical research of contemporary music compositions.

Restricted access

InHabit

People, Places and Possessions

Antony Buxton, Linda Hulin and Jane Anderson

Central to human life and experience, habitation forms a context for enquiry within many disciplines. This collection brings together perspectives on human habitation in the fields of anthropology, archaeology, social history, material culture, literature, art and design, and architecture. Significant shared themes are the physical and social structuring of space, practice and agency, consumption and gender, and permanence and impermanence. Topics range from archaeological artefacts to architectural concepts, from Romano-British consumption to the 1950s Playboy apartment, from historical elite habitation to present-day homelessness, from dwelling «on the move» to the crisis of household dissolution, and from interior design to installation art. Not only is this volume a rich resource of varied aspects and contexts of habitation, it also provides compelling examples of the potential for interdisciplinary conversations around significant shared themes.

Restricted access

They Bear Acquaintance

African American Spirituals and the Camp Meetings

Nancy L. Graham

Identifying the roots of African American spirituals and other religious folk music has intrigued academics, hymnologists and song leaders since this genre came to the public eye in 1867. The conversation on origins has waned and waxed for over eighty years, sometimes polemical, sometimes compromising. They Bear Acquaintance looks at this discussion through the output of various well-regarded researchers from the twentieth century. The effects of cultural distinctions, immigration patterns and class structure have all left their imprint on the anatomy of the music. No one living has ever heard a spiritual performed in an authentic setting, so misconceptions abound. Pre-dating the American Civil War and achieving global attention in the Civil Rights movement, the spirituals soften the edges of difficult situations, and speak gently, yet poignantly, to human struggles. The book also pinpoints new material from a wide range of sources in the twenty-first century that will preserve and affirm this music for many years to come.

Restricted access

Series:

Daniel Schrembs

Das Buch beschäftigt sich mit den Hintergründen und Grundlagen der Kunstexpertenhaftung. Die Kunstexpertise ist von herausragender Bedeutung für den Kunstmarkt. Sie entscheidet über die Authentizität eines Kunstwerkes und damit über Millionenwerte. Der Autor untersucht die Fälle, in denen Experten irren. Geschädigte Käufer und Verkäufer fragen dann nach ihren rechtlichen Möglichkeiten – auch nach einer Haftung des Kunstexperten. Die Haftung des Kunstexperten ist gerichtlich nicht geklärt, wodurch sich eine erhebliche Rechtunsicherheit für die Kunstmarktbeteiligten ergibt. Der Autor klärt die Sorgfaltsanforderungen an die Tätigkeit eines Kunstexperten und zeigt anhand von vielen Beispielen aus der Praxis Wege einer Haftung des Kunstexperten auf.