Show Less

Günter Grass

Ästhetik des Engagements

Series:

Edited By Hans Adler and Jost Hermand

Günter Grass ist einer der wenigen deutschsprachigen Autoren, denen es gelungen ist, Politik und Literatur in ein ästhetisch produktives Verhältnis zu setzen. Immer, wenn er es für nötig hielt, Stellung für Unterdrückte und Marginalisierte zu beziehen, tat er es ohne jeden falschen Respekt vor den herrschenden ökonomischen und politischen Kräften. Deshalb hat sein Werk eine so außerordentliche Spannweite, sowohl thematisch als auch hinsichtlich der Gattungen - Romane, Theaterstücke, Gedichte, Reden und politische Stellungnahmen. Günter Grass stellt sich historischen, politischen, sozialen, ökologischen und ethischen Fragen. Er ist die bedeutendste Stimme unter den zeitgenössischen deutschen Autoren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

HANS ADLER: Günter Grass: Novemberland 93

Extract

Hans Adler Giinter Grass: Novemberland. Es ist ein Tapas in der Forschung zu Giinter Grass' Werk, daB groBe Teile seiner Lyrik pragnante Abbreviaturen, Vorformen seien zu seinen Dramen oder Romanen. Grass selbst hat dazu mehrfach die Spur gelegt und auch plausible Beispiele dafiir beigebracht. 1 Als Vorform freilich erschlieBen sich diese Texte bloB im Nachhinein, so daB der Zugang zu den lyrischen Texten dem Leser erst von deren spaterer Entfaltung in Grass' Dramen oder Romanen her eroffnet wird. Die Gedichte selbst- ohne diesen Bezug zur spateren Entfaltung - bekommen dadurch entweder, wie Gordon Cunliffe vermerkt, "the effect of purely personal imagery"2, oder sie sind gar als "prinzipiell interpretationsfeindlich"3 bezeichnet worden. Urn dieser Privat-Hermetik beizukommen, haben mit einigem Erfolg mehrere Interpreten den Zugriff auf die Lyrik iiber Bildfeldkoharenzen im gesamten Werk von Giinter Grass gesucht, zuletzt, und am weitesten ausgreifend, Dieter Stolz in seiner 1994 erschienenen Arbeit mit dem Titel Vom privaten Bildkomplex zum poetischen Weltentwurf. 4 Stolz erfaBt Grass' Lyrikwerk von den Vorzii- gen der Windhiihner (1956), Gleisdreieck (1960), Ausgefragt (1967), Mariazuehren (1973) bis bin zu Ach Butt, dein Miirchen geht bose aus (1983). Er konnte sich dabei auf mehrere bereits vorliegende Unter- suchungen zur Bildlichkeit im Werk Grassens stiitzen. Ab 1965 schlug sich Grass' Engagement fur die Sozialdemokraten auch in seinem Werk nieder, in der Lyrik ab dem Band Ausgefragt. Mit dieser Wendung einher geht notwendigerweise eine Tendenz bin zur Offnung der Lyrik auf den zeitgenossischen Kontext, und sie gibt somit ihre 'Privatheit' auf, in der Absicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.