Show Less
Restricted access

Nova Acta Paracelsica

Beiträge zur Paracelsus-Forschung

Series:

Pia Holenstein Weidmann

Die vorliegende Nummer der Nova Acta Paracelsica enthält Beiträge, die als Referate auf zwei Jahrestagungen der Schweizerischen Paracelsusgesellschaft gehalten wurden: in Rapperswil vom 3. bis zum 5. Oktober 2014 und in Konstanz vom 2. bis zum 4. Oktober 2015. Für alle Beteiligten besonders bewegend war ein sehr persönlich gehaltenes Podiumsgespräch, welches Pia Holenstein Weidmann mit Alois Haas führte.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Der Leserin und dem Leser zum Gruß!

Die vorliegende Nummer der Nova Acta Paracelsica enthält Beiträge, die als Referate auf zwei Jahrestagungen der Schweizerischen Paracelsusgesellschaft gehalten wurden: in Rapperswil vom 3. bis zum 5. Oktober 2014 und in Konstanz vom 2. bis zum 4. Oktober 2015. Für alle Beteiligten besonders bewegend war ein sehr persönlich gehaltenes Podiumsgespräch, welches Pia Holenstein Weidmann mit Alois Haas führte. Er war während zwölf Jahren Präsident dieser Gesellschaft und ist als ausgezeichneter Paracelsus-Kenner hoch geachtet; bis heute ist er den Mitgliedern freundschaftlich verbunden. Der Anlass erhielt mit dem Saal des 1470 erbauten Rapperswiler Rathauses einen schönen, würdigen Rahmen, er wurde zur eindrücklichen Begegnung mit einem maßgebenden Denker unserer Zeit, besonders aber auch zur Erfahrung menschlicher Nähe und Verbundenheit. Diese Stunde hat uns in jeder Hinsicht bereichert!

Gunhild Pörksen rückt die Bedeutung ins Licht, welche Paracelsus dem Magnetismus zuspricht. Das Phänomen ist genannt im Herbarius und in der Schrift Von den natürlichen Dingen, welche beide aus dem Jahr 1526 und damit wohl aus der Straßburger Zeit stammen dürften. Den Magnetismus beschreibt Paracelsus als „wunderbarlich secret“, das Gott den Ärzten in die Hände gegeben hat. – Nikolaus Czifra präsentiert die Ergebnisse seiner Studien zu den paracelsischen Abendmahlsschriften, mit denen er im Jahr 2014 an der Universität Salzburg promoviert worden ist. Er legt neue Erkenntnisse zur Überlieferungsgeschichte dieser um 1530...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.