Show Less
Restricted access

Die Bedeutung der Rezeptionsliteratur für Bildung und Kultur der Frühen Neuzeit (1400–1750) IV

Beiträge zur vierten Arbeitstagung in Palermo (April 2015)

Series:

Laura Auteri, Alfred Noe and Hans-Gert Roloff

In Fortsetzung des Arbeitsprogramms der Forschungsgruppe widmet sich dieser Band einer ungewohnten Perspektive der Rezeptionsliteratur, nämlich der Aufnahme von historischen Figuren und literarischen Werken der frühen Neuzeit in der deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Von der Melusinenlegende bis zu den utopischen Entwürfen des 17. Jahrhunderts wird das Fortleben dieser Stoffe an zahlreichen Beispielen illustriert. Dabei stellt sich heraus, dass geeignete Figuren sehr häufig für die nationalistische Propaganda der Moderne instrumentalisiert werden.

Der Festvortrag von P. Andersen über die staufische Literatur enthält eine bemerkenswerte These zur Identität von Hartmann von Aue.

Show Summary Details
Restricted access

Zwischen Angst, Traum und Ekstase. Motive und Wege der Barockrezeption im Expressionismus (Kalina Mróz-Jabłecka)

Extract

Zwischen Angst, Traum und Ekstase. Motive und Wege der Barockrezeption im Expressionismus

Kalina Mróz-Jabłecka (Wrocław)

Zusammenfassung: Der Barock macht sich in der Literatur des Expressionismus bzw. der Moderne, die durch die Kriegserfahrungen und die existentielle Angst stark determiniert wurde, bemerkbar. Der Beitrag geht von literaturkritischen Theorien und Ideologien aus, die den Barockbegriff am Anfang des 20. Jahrhunderts stark geprägt haben. An ausgewählten Beispielen in Drama, Prosa und Lyrik werden die Parallelen zu Barock, vor allem seine charakteristischen Motive (theatrum mundi, vanitas, Narr, Traum), Topoi (Körper, Stadt) sowie universelle und überzeitliche Themen (Krieg, Tod, Angst, Ekstase) verfolgt, die eine mögliche Vergleichsebene für die voneinander weit entfernten literarischen Epochen darbieten können. Mitberücksichtigt werden ein polnischer Diskussionsbeitrag zu der europäischen Barockrezeption und die Problematik einer scheinbaren Affinität und der selektiven Übernahme und Anpassung des Barock an die Prämissen der neueren Epochen.

Stichworte: Hermann Bahr; Josef Nadler; Hugo von Hofmannsthal; Franz Kafka; Expressionismus; Barockrezeption.

In der Weltliteratur zeigt sich Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts als Vorläufer der literarischen Strömung des Expressionismus. Die Epoche der expressio, die sich u. a. in dem emotionalen Schrei ausdrückt, weist bestimmte soziale und politische Prämissen auf und spiegelt nicht zuletzt die Stimmungen des Ersten Weltkriegs in seiner ganzen Zeitspanne wider – vor dem Krieg (die Frühphase 1910–1914), während des Krieges und kurz danach (1920–1925). Die erste Parallele zum Barock macht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.