Show Less
Restricted access

Internationales Alfred-Döblin-Kolloquium Zürich 2015

Exil als Schicksalsreise. Alfred Döblin und das literarische Exil 1933–1950

Series:

Edited By Sabina Becker and Sabine Schneider

Einerseits gehörte Alfred Döblin nicht zu jener Gruppe von Autoren, die das Exil als einen ‚Weg ohne Rückkehr‘ oder gar als Chance erfuhr. Er ist andererseits aber auch nicht zu jenen Schriftstellern zu zählen, die in der Emigration völlig verstummten. Aufgrund seiner Bedeutung für die literarische Epoche des Exils ist eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Exilpositionen und -werken dieses Autors perspektivenreich. Döblins Werke werden im Kontext der Themen, Genres, Projekte, politischen Ausrichtung und kulturellen Tendenzen des gesamten Exils diskutiert, sein Wirken im Umfeld der Debatten und weiteren Aktivitäten der Exilierten verortet.
Der Band dokumentiert das 20. Internationale Alfred-Döblin-Kolloquium, das 2015 zum Thema „Exil als Schicksalsreise. Alfred Döblin und das literarische Exil 1933–1950“ in Zürich tagte.

Show Summary Details
Restricted access

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Extract



Dr. Christina Althen, Gustav-Freytag-Str. 31, D-60320 Frankfurt am Main.

Dr. Caspar Battegay, Université de Lausanne, Section d‘allemand, Quartier UNIL-Dorigny, Bâtiment Anthropole 4070, CH – 1015 Lausanne.

Prof. Dr. Sabina Becker, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutsches Seminar/Neuere Deutsche Literatur, Platz der Universität 3, 79085 Freiburg.

Prof. Dr. Marion Brandt, Instytut Filologii Germańskiej, Wydział Filologiczno–Historyczny, Uniwersytet Gdański, ul. Wita Stwosza 55, 80–952 Gdańsk, Polen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.