Show Less
Restricted access

Simpliciana XLII (2020)

Series:

Edited By Peter Hesselmann

Der XLII. Jahrgang der Simpliciana enthält die Vorträge, die während der Tagung der Grimmelshausen-Gesellschaft zum Thema „Dispositionsformen und Ordnungsvorstellungen bei Grimmelshausen und in der Literatur der Frühen Neuzeit“ Anfang August 2020 in Münster gehalten wurden. Zusätzlich werden fünf Beiträge veröffentlicht, die sich dem Werk Grimmelshausens aus verschiedenen Perspektiven nähern.

Show Summary Details
Restricted access

Einladung zur Tagung „Satirisches Schreiben bei Grimmelshausen und in der Literatur der Frühen Neuzeit“, 17.–19. Juni 2021 in Gelnhausen

Einladung zur Tagung „Satirisches Schreiben bei Grimmelshausen und in der Literatur der Frühen Neuzeit“, 17.–19. Juni 2021 in Gelnhausen

Extract

Alle Mitglieder der Grimmelshausen-Gesellschaft und alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an den öffentlichen Tagungen teilzunehmen. Aus Kostengründen ist es leider nicht möglich, die Mitglieder der Grimmelshausen-Gesellschaft brieflich zu den Tagungen einzuladen. Aktuelle Informationen zu den Tagungen findet man auf der Homepage der Grimmelshausen-Gesellschaft: www.grimmelshausen.org.

Als Grimmelshausen starb, wussten manche Nachbarn, dass ein „Satyricus in folio“ dahingegangen sei. Im Titelkupfer des Simplicissimus Teutsch, in der Vorrede der Continuatio, im Frühwerk des Satyrischen Pilgrams, an vielen Stellen seiner Werke hat Grimmelshausen Verfahren satirischen Schreibens verwandt, manchmal auch thematisiert; dies in der breiten Skala zwischen verfremdender Ironie und wuchtiger Empörung, oft auch in komplexer Beziehung zu Texttypen wie der Predigt, der utopischen Inszenierung und dem pikaresken Romanschema. Lukianische Motive der sog. Menippeischen Satire wurden von ihm und den Zeitgenossen keinesfalls verschmäht.

So stellte sich Grimmelshausen, nicht selten bewusst und deutlich markiert, in die oberrheinische Satiren-Tradition mit ihren großen Namen wie Sebastian Brant, Thomas Murner, Johann Fischart, Jesaias Rompler von Löwenhalt, Johann Michael Moscherosch und Balthasar Venator. Um den Mittelpunkt Grimmelshausen kann dieser Autorenkreis in der Rekapitulation des Forschungsstandes und in den weiterführenden Fragen nach den spezifischen literarischen Methoden, Typen, Konzepten, Funktionen, Motiven, Objektbereichen, Zielen, Intentionen, Anregungen und Interferenzen ebenso zur Sprache kommen wie die stärker als bisher zu beachtenden Größen der deutschen Verssatire des 17. Jahrhunderts (Joachim Rachel, Johannes Lauremberg, Georg Rudolf Weckherlin), aber auch die Koryphäen des neulateinischen Sektors wie etwa Johann Valentin Andreae mit seinem spektakul...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.