Show Less

Schweizer Kirchengeschichte – neu reflektiert

Festschrift für Rudolf Dellsperger zum 65. Geburtstag

Series:

Edited By Ulrich Gäbler, Martin Sallmann and Hans Schneider

«Schweizer Kirchengeschichte – neu reflektiert» – unter diesem Titel vereinigt das vorliegende Buch die Vorträge des gleichnamigen Symposiums, das im November 2008 zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Rudolf Dellsperger in Bern veranstaltet wurde. Die Beiträge des Bandes widmen sich den neueren Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Schweizer Kirchengeschichte, dem der Jubilar in Forschung und Lehre in besonderer Weise verbunden ist. In Studien zu ausgewählten Fragen oder in Überblicken über breitere Themenkomplexe reflektieren sie den gegenwärtigen Stand der kirchengeschichtlichen Forschung in der Schweiz, richten den Blick auf weiterführende Ansätze und verweisen auf Desiderate und anstehende Aufgaben. Das Buch deckt dabei verschiedene Epochen sowie unterschiedliche Themenbereiche ab und dokumentiert damit zugleich den vielfältigen Charakter der Geschichte von Kirchen, Christentum und Religion in der Schweiz.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

MARTIN SALLMANN Die Oxfordgruppe beim Bundesrat und im Parlament in Bern (1935). Konvergenzen religiöser und politischer Überzeugungen bei Bundesrat Rudolf Minger und der Oxfordgruppe 307

Extract

MARTIN SALLMANN Die Oxfordgruppe beim Bundesrat und im Parlament in Bern (1935) Konvergenzen religiöser und politischer Überzeugungen bei Bundesrat Rudolf Minger und der Oxfordgruppe Überblickt man die kirchliche Landschaft der Schweiz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, fällt einerseits auf, dass sie statistisch gese- hen nahezu unversehrt blieb. 1950 gehörten 98,5% der Bevölkerung einer der drei Landeskirchen an. Der Protestantismus konnte mit 56,3% seinen Anteil gegenüber 1900 nahezu halten und verlor lediglich 1,5%.1 Andererseits lässt sich beobachten, dass sich der kirchliche Protestan- tismus institutionell veränderte. Es entstanden mehrere landesweite Insti- tutionen, die an Bestrebungen aus dem 19. Jahrhundert anknüpften.2 Aus 1 Eidgenössische Volkszählung 1980 Schweiz. Geschlecht, Heimat, Konfession, Muttersprache, Alter, Zivilstand, Geburtsort, Wohnort 1975, Bd. 8, hg. v. Bundes- amt für Statistik, Bern 1983, 94. Rebekka Schifferle, Basel, danke ich für die Mit- arbeit bei der Recherche der Quellen. 2 Nach dem Niedergang des ‹Ancien Régime› hatten sich die Kirchen kantonal als Landeskirchen organisiert. Nur wenige kirchliche Institutionen waren interkantonal angelegt: 1839 tagte erstmals die ‹Schweizerische Predigergesellschaft›, ein Gre- mium, das dem Stand und den Anliegen der Pfarrerschaft dienen sollte. Seit 1842 formierte sich der ‹Schweizerische Protestantisch-kirchliche Hilfsverein›, der zu- sammen mit den kantonalen Hilfsvereinen das Ziel verfolgte, die evangelischen Glaubensgenossen der Diaspora im In- und Ausland tatkräftig zu unterstützen. Schliesslich wurde 1858 die ‹Schweizerische Evangelische Kirchenkonferenz› ge- gründet, die sich um kirchliche Belange unterschiedlichster Art kümmerte, aber...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.