Show Less

Subjekt – Objekt – Intersubjektivität

Eine Untersuchung zur erkenntnistheoretischen Subjekt-Objekt-Dialektik Hegels und Adornos mit einem Ausblick auf das Intersubjektivitätsparadigma Habermas’

Series:

Fabrizio Moser

Subjekt, Objekt und Intersubjektivität bilden drei der wohl zentralsten Elemente im menschlichen Erkenntnisprozess. Anhand einer kritischen Rekonstruktion der Erkenntnistheorien Hegels und Adornos beleuchtet die vorliegende Arbeit die Dialektik zwischen Subjekt und Objekt der Erkenntnis aus zwei verschiedenen Perspektiven. Durch den grundsätzlichen Paradigmenwechsel Habermas’ von der Bewusstseinsphilosophie zu einem kommunikationstheoretischen Paradigma wird es möglich, kommunikative Intersubjektivität als unverzichtbares Element der Erkenntnis angemessen zu thematisieren.
Der Gang von Hegel über Adorno zu Habermas wird in der vorliegenden Monographie nicht als ein stetiger Fortschritt verstanden, an dessen Zielpunkt die Habermas’sche Theorie als der Weisheit letzter Schluss stehen würde. Vielmehr erweist sich der Dreischritt selbst als ein dialektischer, der am Ende, angereichert durch Erfahrungen, wieder in seinen Ausgangspunkt mündet. So endet die Untersuchung letztlich mit dem kommunikationstheoretisch angereicherten Desiderat einer modernen Subjekttheorie.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung – Quod expectandum est . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 I. Hegels Philosophie des Subjekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 1. Die Stellung der Phänomenologie im Gesamtwerk Hegels . . 7 Exkurs: Die Phänomenologie als Erkenntnistheorie? . . . . . . . 13 2. Zum Verhältnis von Subjekt und Objekt bei Hegel . . . . . . . . 15 2.1 Die Subjekt-Objekt-Relation auf der Ebene der sinnlichen Gewissheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 2.2 Die Subjekt-Objekt-Relation auf der Ebene der Wahrnehmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 Exkurs: Zur Aktualität der Hegelschen Wahrnehmungsdialektik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2.3 Die Subjekt-Objekt-Relation auf der Ebene des Verstandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 3. Vom Bewusstsein zum Selbstbewusstsein . . . . . . . . . . . . . . . 33 Exkurs: Zur Kritik der Identifikation zweier Pole . . . . . . . . . 40 4. Die Sozialität des Selbstbewusstseins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 5. Anerkennung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51 5.1 Anerkennung theoretisch oder praktisch? . . . . . . . . . . . . 51 5.2 Anerkennung als Verwirklichung des Selbstbewusstseins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 5.3 Der Kampf auf Leben und Tod . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 5.4 Herr und Knecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 5.5 Kritische Reflexion der Herr-Knecht-Dialektik . . . . . . . . 61 5.5.1 Kampf und Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 5.5.2 Asymmetrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 5.5.3 Umweg und uneingestandene kommunikative Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 VIII 6. Das absolute Wissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 6.1 Hegels Intellektualismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 6.2 Hegels Subjektivismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 6.3 Synthese im Begriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 6.4 Erzwungene Versöhnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 7. Kritische Würdigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 II. Adornos Rehabilitierung des Objekts . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 1. Adornos Verhältnis zu Hegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91 1.1 Adornos Einverständnis mit Hegel . . . . . . . . . . . . . . . . 91 1.2 Adornos Kritik an Hegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 1.2.1 Subjektivismus als Herrschaft über das Objekt . . 96 1.2.2 Elimination des Besonderen . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 1.2.3 Identität als geistiger Tausch . . . . . . . . . . . . . . . . 103 1.2.4 Versöhnung als Utopie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 2. Adornos Modell der Konstellation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109 2.1 Adornos Verständnis von Subjekt und Objekt . . . . . . . . 110 2.2 Theorie des Einzeldings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115 2.3 Das Problem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.