Show Less

Moralische Verpflichtung in der Politik

Grundlegung zu einem pragmatischen Modell deliberativer Demokratie

Series:

Christian Schenkel

Erfüllen gewachsene Demokratien in der industrialisierten Welt das Versprechen einer Volksherrschaft oder stehen sie unter dem Einfluss einer Elite aus Politik und Wirtschaft? Von dieser Frage ausgehend entwickelt die vorliegende Monographie ein Demokratiemodell, das sich auf das Verhältnis zwischen Macht und Ohnmacht in der Gesellschaft bezieht und darauf eine moralische Verpflichtung in der Politik zurückführt. Der Text untersucht, unter welchen Bedingungen in Demokratien die individuelle Autonomie und Selbstbestimmung maximiert und die Androhung und Anwendung von Gewalt minimiert werden kann. Im Zentrum steht die kritische Auseinandersetzung mit dem von Jürgen Habermas mitbegründeten Modell der deliberativen Demokratie. Der Autor entwickelt dazu ein alternatives Demokratiemodell, das aus einer pragmatischen Sichtweise die historischen und sozialen Ungleichheiten in der Gesellschaft berücksichtigt. Dies setzt allerdings eine kritische Auseinandersetzung mit den von Habermas entwickelten Grundbegriffen der kommunikativen Vernunft, der kommunikativen Rationalität und des kommunikativen Handelns voraus.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7. Literaturverzeichnis 247

Extract

247 Literaturverzeichnis Albert, Hans, Traktat über kritische Vernunft, 5., verbesserte und er- weiterte Auflage, Tübingen 1991. Arendt, Hannah, Macht und Gewalt, 18. Auflage, München 2008. Aristoteles, Politik, übers. und erl. von Eckart Schütrumpf, Berlin 1991. Austin, John Langshaw, How to Do Things with Words. The William James lectures, Oxford 1962. Baltzer, Ulrich, Gemeinschaftshandeln. Ontologische Grundlagen einer Ethik sozialen Handelns, Freiburg im Breisgau/München 1999. Bernstein, Richard J., The Pragmatic Turn, Cambridge 2010. Bessette, Joseph M., Deliberative Democracy: The Majority Principle in Republican Government, in: Goldwin, Robert A./Schambra, William A. (Hrsg.), How Democratic Is the Constitution?, Wash- ington 1980. Bessette, Joseph M., The Mild Voice of Reason: Deliberative Democ- racy and American National Government. Chicago 1994. Bittner, Rüdiger, Doing Things for Reason, New York 2001. Böhret, Carl/Werner, Jann/Kronenwett, Eva, Innenpolitik und politi- sche Theorie. Ein Studienbuch, Opladen 1988. Crouch, Colin, Postdemokratie, aus dem Englischen von Nikolaus Gramm, Frankfurt am Main 2008. Dahl, Robert A., On Democracy, New Haven 1998. Damásio, António R., Looking for Spinoza. Joy, Sorrow, and the Feel- ing Brain, Orlando 2003. Davidson, Donald, Actions, Reasons, and Causes. in ders., Essays on Actions and Events. Oxford 1980, S. 3–20. Döring, Sabine A., Die Moralität der Gefühle: Eine Art Einleitung, in: Döring, Sabine A./Mayer, Verena (Hrsg.), Die Moralität der Ge- fühle, Berlin 2002. S. 15–35. 248 Döring, Sabine A./Peacocke, Christopher, Handlungen, Gründe und Emotionen, in: Döring, Sabine A./Mayer, Verena (Hrsg.), Die Moralit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.