Show Less

Die Bedeutung der Rezeptionsliteratur für Bildung und Kultur der Frühen Neuzeit (1400-1750), Bd. 1

Beiträge zur ersten Arbeitstagung in Eisenstadt (März 2011)

Series:

Edited By Alfred Noe and Hans-Gert Roloff

Die Mittlere Deutsche Literatur zwischen 1400 und 1750 weist einen beträchtlichen Bestand an deutschsprachiger Rezeptionsliteratur auf, deren Vorlagen der antiken Literatur (griech. röm.), der Literatur Italiens, Frankreichs und Englands, vor allem aber der neulateinischen Literatur Europas und der europäischen Kirchenliteratur entstammen. Auf diesem Wege ergoss sich eine grosse Flut von neuen Informationen, Ideen und Formen über das lesebegierige Publikum, das zumeist keine andere Sprache als das deutsche Idiom verstand.
Die Sichtung, Aufarbeitung, funktionelle Definition und bildungsgeschichtliche Wertung der Rezeptionsliteratur gehört zu den historisch aussagekräftigsten Aufgaben der Erforschung der Kultur der Frühen Neuzeit. Die erste Arbeitstagung in Eisenstadt (März 2011) hat die Diskussion zu diesem Phänomen eröffnet und befasst sich mit Fragestellungen wie: Welchen Wirkungsraum und welche Funktion hatte die Rezeptionsliteratur? Wer sind die Übersetzer, die Produzenten und wer die Leser? Welche Rezeptionsvorgänge sind festzustellen? Weitere Tagungen zum Thema werden folgen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Alfred Noe / Hans-Gert Roloff – Vorwort 7

Extract

Vorwort Die Veranstalter der Ersten Arbeitstagung zur Bedeutung der Rezeptions- literatur für Bildung und Kultur der Frühen Neuzeit (1400–1750), die vom 23. bis 27. März 2011 in Eisenstadt (Burgenland) stattfand, legen hiermit die Beiträge zu der interessanten und erfolgreichen Tagung vor. Die vielfältigen Gespräche über die kulturhistorische Bedeutung der Rezeptionsliteratur führten zu dem erfreulichen Beschluss der Teilnehmer, die Thematik auf weiteren Tagungen im Sinne einer offenen Arbeitsge- meinschaft zu erörtern. Die Veranstaltung in Eisenstadt ging auf eine Initiative deutscher und österreichischer Geisteswissenschaftler zurück. Sie wurde seitens Öster- reichs durch die Universität Wien sowie das Bundesministerium für Wis- senschaft und Forschung, seitens der Bundesrepublik Deutschland durch eine Privatspende gefördert. Die Veranstalter danken den genannten Institu- tionen für die kostendeckende Förderung. Ebenso danken sie dem Hotel Burgenland in Eisenstadt für seine großartige Betreuung der Tagung und deren Teilnehmer sowie dem Internationalen Verlag der Wissenschaften Peter Lang AG, Bern, für die Drucklegung des ersten Acta-Bandes. Wien / Berlin, im Dezember 2011 Alfred Noe Hans-Gert Roloff Universität Wien Freie Universität Berlin

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.