Show Less

Medienwissenschaft

Teil 8: Verständigung über die Verständigung - Aspekte der Medienkompetenz

Series:

Edited By Reiner Matzker and Ursula Dreyer

Städtische Bemühungen um Verständigung über gegenwärtige und künftige Attraktivität in den Bereichen Kultur und Bildung setzten Impulse für diesen Forschungsbericht, der Fragen der menschlichen Kommunikation und der Verständigung durch Medien allgemeinwissenschaftlich berührt. Der Bericht entstand durch Anregungen aus Gesprächen zur Konzipierung und Planung einer Medienkompetenz-Messe des Landes Bremen. Kommunikationsfachleute, Unternehmer, Kulturvermittler, Politiker und Wissenschaftler diskutierten in einem längeren Arbeitsprozess die Optimierung medialer Verständigungsleistungen. Die Aufarbeitung dieser Gespräche in einer interdisziplinären Veröffentlichung zu Faktoren optimierter Kommunikation lag nahe. Entsprechend werden ästhetische und analytische Bezüge der Kommunikation aus natur-, technik- und geisteswissenschaftlichen Perspektiven diskutiert. Theoretische und praktische Beispiele zeigen, in welcher Form über Qualität und Attraktivität der Verständigung nachgedacht wird. Damit leistet der Bericht in einer Zeit vermeintlich grenzenloser Kommunikationsmöglichkeiten einen essentiellen Beitrag, um die aktuellen Medienkompetenzdebatten entscheidend voranzubringen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Ursula Dreyer Vorwort 7

Extract

7VORWORT Der nachfolgende Band leistet in einer Zeit scheinbar grenzenloser Kommu- nikationsmöglichkeiten einen Beitrag zur Vergegenwärtigung relevanter Aspekte der Medienkompetenz. Im Zusammenhang mit der Konzipierung und Planung einer Medienkompetenz-Messe, deren beteiligte Kommunika- tionsfachleute, Unternehmer, Kulturvermittler, Politiker und Wissenschaftler des Landes Bremen in einem längeren Arbeitsprozess über die Optimierung medialer Verständigungsleistungen diskutierten, zeigte sich mehr denn je die Notwendigkeit einer öffentlichen kritischen Auseinandersetzung mit der Vielfalt und Vielgestaltigkeit medialer Möglichkeiten. Es entstand die Idee eines Forschungsberichtes – einer Verständigung über die Verständigung – , der in einzelnen Beiträgen, aber auch einleitend und einführend von Reiner Matzker die Ergebnisse dieser Gesprächsrunden und die an sie anknüpfen- den Reflexionen zusammenfasst. Web 2.0 Anwendungen – Weblogs, Wikis, Podcasts oder auch Second Life – stehen für die neuesten Errungenschaften des virtuellen Cyberspace und zugleich für die Vision einer globalen Informations- und Wissensgesell- schaft. Doch mit dem Trend hin zu eCulture, eCommerce oder eScience scheint der Kampf um die richtigen oder falschen Illusionen aus und vorbei zu sein. Man schwärmt von den ‚mentalen Innovationen‘ digitaler Mei- nungsvielfalt und virtueller Lehr-/Lernplattformen in Online-Parallelwelten, von den grenzenlosen Möglichkeiten der Chats, Communities und Weblogs. Könnten gar mit Bits und Bytes die versteinerten Verhältnisse zum Tanzen gebracht werden? Der Cyberspace als ein Raum kritischer Weltöffentlichkeit oder lieber per Datenautobahn in den Wissenskapitalismus? Das ist heute offensichtlich nicht mehr die Frage. Die aufgeregten bildungspolitischen und medienpädagogischen Debatten der 1970er und 80er Jahre scheinen verges- sen, und mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.