Show Less

Soziale Sicherheit im globalen Dorf

Series:

Edited By Roland Sigg and Christina Behrendt

Es ist weitgehend anerkannt, dass mit Globalisierungsprozessen erhebliche Zwänge für die Entwicklung von Sozialleistungssystemen einhergehen. Die Internationalisierung der Wirtschaft hat einschneidende Konsequenzen für Arbeitsmärkte, die sich in vielen Ländern in der Zunahme unsicherer Arbeitsverhältnisse sowie der Verschärfung von Einkommensungleichheit und sozialer Ausgrenzung manifestieren. Dieser Prozess wird begleitet von grundlegenden soziodemographischen Wandlungsprozessen, wie beispielsweise die Veränderung von Familienstrukturen, die Alterung der Bevölkerung und Migration. Während die Zunahme von Unsicherheit und sozialer Ausgrenzung den Bedarf nach sozialer Sicherheit erhöht, sehen Regierungen und Sozialversicherungsinstitutionen ihren finanziellen Handlungsspielraum in einer internationalisierten Wirtschaft eingeschränkt. Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor bemühen sich, ihre Rollen neu zu definieren und dazu beizutragen, die Verantwortlichkeiten zwischen Staat, Markt, Familien und Individuen neu zu verteilen.
Dieses Buch untersucht die in einer globalisierten Welt wachsenden Herausforderungen für die soziale Sicherheit und analysiert nationale Anpassungsstrategien. Welche Auswirkungen hat die Globalisierung auf Programme der sozialen Sicherheit? Welche Strategien wählen Länder, um mit diesen Herausforderungen umzugehen und sich an die Zwänge einer globalen Umwelt anzupassen? Welche Rolle spielen nationale Institutionen in der Gestaltung dieses Anpassungsprozesses? Entstehen in diesem Kontext neue Risiken, und wie kann mit diesen am besten umgegangen werden? Welchen Beitrag kann schließlich die Forschung leisten, um die politische Debatte über die Legitimität der sozialen Sicherheit im Kontext einer sich globalisierenden Welt zu erhellen?

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Tabellenverzeichnis XIX

Extract

Tabellenverzeichnis Tabelle 2.1. Die komplexen Folgen der Globalisierung für europäische Wohlfahrtsstaaten 31 Tabelle 4.1. Externe und interne Zwänge mit einem Einfluss auf Wohlfahrtssysteme 79 Tabelle 4.2. Elemente des erweiterten Wohlfahrtsmix 84 Tabelle 4.3. Wohlfahrtsregime in Ostasien: Zusammenfassende Indikatoren 85 Tabelle 4.4. Die sozialen Auswirkungen der Krise in Ostasien 96 Tabelle 5.1. Entwicklung der Ausgaben für den Sozialschutz in Prozent des BIP (1970-1997) 112 Tabelle 5.2. Entwicklung der Sozialausgaben pro Kopf (1980-1997) 113 Tabelle 5.3. Steuereinnahmen als Prozentanteil am BIP (1965-1997) 115 Tabelle 5.4. Besondere Steuereinnahmen als Prozentanteil am gesamten Steueraufkommen (1985, 1990, 1994) 116 Tabelle 5.5. Sozialschutz und Wettbewerbsfähigkeit (1997) 118 Tabelle 6.1. Steuern und Sozialversicherungsbeiträge in Prozent des BIP (1970-1997) 148 XX Tabellenverzeichnis Tabelle 6.2. Steuern und Sozialversicherungsbeiträge in Prozent des BIP (1997) 162 Tabelle 6.3. Gesamt- und Sektorbeschäftigung in Prozent der Bevölkerung (Altersgruppe: 15-64 Jahre) 164 Tabelle 6.4. Ausgewählte Indikatoren für die Leistungskraft des Wohlfahrtsstaates (1995-96) 166 Tabelle 7.1. Grad der Öffnung für den Handel, Regulierung und Offenheit der Finanzmärkte in 18 OECD-Ländern in den 1960er und Mitte der 1990er Jahre 188 Tabelle 7.2. Regulierung und Ausgaben für Sozialtransfers als Prozentanteil des BIP für 17 OECD-Länder in den 1960er und Mitte der 1990er Jahre (über und unter dem gegenwärtigen Durchschnitt) 194 Tabelle 7.3. Länderspezifische Faktoren, Regulierung der Finanz- märkte und Versicherungsinstitutionen als Erklärung für die Ausdehnung der Arbeitslosenversicherung, 1965-1995 (LSDV-Schätzungen, Jahres-Dummy-Variablen in alle Analysen einbezogen)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.