Show Less

Innovation der Innovation

Vom Innovations-Management zum Science und Fiction-Management

Series:

Arno Dirlewanger

«Inzwischen gibt es eine Unzahl von Büchern, die sich mit lnnovationsfragen befassen. Nicht wenige dieser Bücher sind banal, viele leben vom Abschreiben oder vom Umbenennen an sich bereits bekannter Methoden. Dirlewangers Buch lnnovation der Innovation ist in diesem Umfeld ein besonderer Glücksfall. Dies gilt gleichermassen für den anspruchsvollen Methodiker wie für den an wirklich ungewöhnlichen Innovationen interessierten Praktiker.»
(Dietmar Zobel, Ideen- und Innovationsmanagement 04/2017)

Innovations-Management ist heute in vielen Unternehmen fest verankert. So fest, dass innovativem Denken, das über den Tellerrand hinausreicht, oft enge Grenzen gesetzt sind. Von geradezu undisziplinierter Phantasie und ungewöhnlich weit reichendem Vorstellungsvermögen dagegen lebt die Science Fiction. Sie bietet daher vielfältige Anregungen für das Denken in neuen Bahnen.
Das Buch beschreibt in 14 «Parallelwelten» konkrete Konzepte und Methoden, die von der Science Fiction inspiriert und in zahlreichen Innovations-Projekten vom Autor in Unternehmen erprobt wurden. Von der Schaffung eines kreativen Klimas mit «Aliens» über Meetings, in denen die neue Sprache das Schweigen ist, bis hin zur Nutzung von Science Fiction für die Ideen-Generierung und die Bewertung mit Star Trek. Der Band ist sowohl Streitschrift für die Erneuerung des heutigen Innovations-Managements als auch detailliertes Arbeitsbuch mit neuen, ungewöhnlichen Methoden für den Praktiker. Damit aus «science» und «fiction» Innovation entstehen kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literatur, Quellen

Extract

Leseempfehlungen Über die klassischen Werke zu Innovations-Management, Kreativität und Science Fiction hinaus, habe ich im Sinne der Serendipität als sehr anregend erfahren: Mamczak, Sascha; Jeschke, Wolfgang: Das Science Fiction Jahr München Erscheint seit 1986 jährlich und enthält Berichte über Themen der Science Fiction, Wissenschaft und Technik, Rezensionen, Interviews, Berichte über die SF-Szene, Filme, Hörspiele. Das Jahrbuch ist zum „Schmökern“ geeignet und gibt immer wieder Informationen und An- stöße in neue Richtungen. Ferguson, Eugene S.: Das innere Auge. Von der Kunst des Ingenieurs Basel, Boston, Berlin 1993 Ein engagiertes Buch über die hohe Kunst des ingenieurmäßigen Den- kens und Entwerfens, die Kreativität und die Bedeutung der Visuali- sierung. Faktenreich und mit eigenständigen Schlussfolgerungen und Meinungen geschrieben. Lem, Stanislaw: Summa technologiae Frankfurt 1982 Auf seine ihm eigene Weise diskutiert hier der originelle Visionär, Es- sayist und SF-Autor Lem Technologien, Machbarkeit, Biologie, Virtuel- le Realität, Kybernetik, Information, Nanotechnologie. Seine Gedanken und philosophischen Betrachtungen lassen einen nachdenklich zurück, ermutigen aber auch, eigenständig weiterzudenken. 238 Schlobinski, Peter; Siebold, Oliver: Wörterbuch der Science Fiction Frankfurt 2008 Ein Buch, in dem Wortschöpfungen aus der Science Fiction erklärt wer- den. Wer zum Beispiel wissen will, was Gripser tun, was die Insperti- setheorie ist oder wie ein Teleyt funktioniert oder funktionieren könnte, erfährt es hier. Ein Buch, das man aber nicht nur als Nachschlagewerk benutzen, sondern einfach von vorne bis hinten lesen kann und dabei zahlreiche Anregungen erhält,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.