Show Less
Restricted access

France-Allemagne au XX e siècle – La production de savoir sur l'Autre (Vol. 4)- Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert – Akademische Wissensproduktion über das andere Land (Bd. 4)

Volume 4. Les médias- Band 4. Die Medien

Series:

Edited By Michel Grunewald, Hans-Jürgen Lüsebrink, Reiner Marcowitz and Uwe Puschner

Issu de la quatrième et ultime phase du programme «France-Allemagne au XX e siècle. – La production de savoir sur l'Autre» de la Maison des Sciences de l'Homme Lorraine, le présent volume est centré sur le rôle joué par les médias dans la production et la diffusion du savoir sur l'autre pays tout au long du XX e siècle. Son premier chapitre est consacré aux revues scientifiques des différentes disciplines qui ont produit/produisent et diffusé/diffusent le savoir sur l'Autre. Le second chapitre, quant à lui, présente une série de collections spécialisées éditées en France et en Allemagne et dédiées à l'autre pays. Le troisième chapitre est relatif aux médias électroniques qui sont devenus des acteurs incontournables de la production du savoir scientifique. Le quatrième chapitre, enfin, met en lumière la contribution à la connaissance du pays voisin qui est celle des périodiques culturels et des revues d'histoire destinées au grand public.
Der vierte und abschließende Band des Forschungsprojekts «Frankreich – Deutschland im 20. Jahrhundert. Die akademische Wissensproduktion über das andere Land» der Maison des Sciences de l'Homme Lorraine ist den Medien und ihrem spezifischen Beitrag bei der Wissensproduktion über das andere Land und deren Verbreitung gewidmet. Dies geschieht in vier systematischen Kapiteln, in denen zunächst wissenschaftliche Zeitschriften verschiedener Fachdisziplinen analysiert werden. In den folgenden beiden Kapiteln werden einschlägige wissenschaftliche Reihen und elektronische Medien wie Internetforen und Blogs untersucht. Am Schluss des Bandes werden zudem noch deutsche und französische Kulturzeitschriften, sowie populäre Geschichtszeitschriften untersucht.
Show Summary Details
Restricted access

Pionierorgane transnationaler Öffentlichkeit: Kultur- und Informationspolitik in der Deutsch-Französischen Rundschau und in der Revue d’Allemagne et des pays de langue allemande 1927-1933: Hans Manfred Bock

Extract

Hans Manfred BOCK*

In der Blütezeit der Kulturzeitschriften, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angesetzt werden kann,1 begann auch ein Prozess der Ausdifferenzierung dieser Vektoren der nationalen Öffentlichkeit. Diese Ausdifferenzierung war begründet in der zunehmend spezialisierten Zweckbestimmung, in deren Dienst das Publikationsorgan Zeitschrift gestellt wurde. Dienten die Kulturzeitschriften lange Zeit für ein bildungswilliges Publikum gleichsam als Fenster auf fremde Nationalkulturen und damit auch als Informationsreservoir für die Wahrnehmung der dortigen Kultur- und Symbolerzeugnisse,2 so wurden sie in dieser Funktion im Rahmen wachsender Professionalisierung des Wissenschaftsbetriebs bald schon ergänzt und dann zunehmend ersetzt durch Fachzeitschriften. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts entstanden auf breiter Front fachdisziplinär definierte Spezialzeitschriften, die in erster Linie der wissenschaftlichen Gemeinschaft als Mitteilungsforum für ihre Forschungsarbeit dienten, die jedoch auch das Interesse der «gebildeten Kreise» bedienen sollten.3 Ein weiterer Schritt in der fortgesetzten Spezialisierung des Öffentlichkeitsmediums Zeitschrift wurde bereits ansatzweise vor dem Ersten Weltkrieg ← 283 | 284 → vollzogen. Er bestand darin, dass die Kultur- und die Fachzeitschriften explizit einem (gouvernementalen oder zivilgesellschaftlichen) Wirkungswillen ausgesetzt wurden. Die so eingeleitete Politisierung des Mediums war anfänglich überwiegend charakterisiert durch eine kulturpolitische Oppositionshaltung gegenüber der offiziellen Politik.4 Sie wurde jedoch auch von der Regierungspolitik schon früh genutzt für die nationalkulturelle Außendarstellung ihres Landes, d.h. als Basis für die außenkulturpolitische Instrumentalisierung geeigneter Periodika.5

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem mit ihm einhergehenden «Kulturkrieg»,6 der insbesondere zwischen Deutschland und Frankreich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.